Gratis-Download

Durch Berichte in der Zeitung oder in lokalen Radiosendern erzielen Sie die Aufmerksamkeit und das Interesse der Öffentlichkeit - und das völlig...

Jetzt downloaden

AGENTURBRIEFING: Mit dieser 50-Punkte-Checkliste wird Ihre nächste PR-Aktion ein Volltreffer

0 Beurteilungen

Von dgx,

Je besser der Input, desto besser der Output: Was für Computer gilt, ist für Ihre PR-Agentur ebenso zutreffend. Denn die PR-Profis können Sie als Marketingleiter nur dann kompetent unterstützen, wenn Sie ihnen präzise sagen, was Sie von ihnen erwarten. Produkteinführung? Markenspreizung? Firmenjubiläum? Mit der Zeit werden Sie Ihre Agentur immer weniger an die Hand nehmen müssen. Aber das erste Briefing sollte absolut wasserdicht sein. Hier die Checkliste:

DIE AUFGABE

  1. Soll ein grundlegendes PR-Konzept erarbeitet werden?
  2. Soll eine Produkteinführung begleitet werden?
  3. Soll eine Messepräsentation vorbereitet werden?
  4. Soll eine Pressekonferenz organisiert werden?
  5. Sollen Pressemitteilungen verfasst werden?
  6. Soll eine Betriebsbesichtigung mit Journalisten initiiert werden?
  7. Sollen Interviews mit wichtigen Mitarbeitern des Unternehmens lanciert werden?
  8. Soll eine Firmenzeitung für die Mitarbeiter entwickelt werden?

EINIGE ANGABEN ZUM UNTERNEHMEN

  1. Gründungsjahr, wichtige Abschnitte in der Firmengeschichte
  2. Welche Gesellschaftsform hat das Unternehmen?
  3. Wer sind die Anteilseigner, Geschäftsführer (Name und Zuständigkeitsbereich)?
  4. Gibt es assoziierte Unternehmen/Beteiligungen?
  5. Zahl der Beschäftigten
  6. Jährliches Umsatzwachstum
  7. Werden internationale Märkte bearbeitet? Welche? Mit welcher Bedeutung?
  8. Wer ist Ansprechpartner für
  • Public Relations?
  • Marketing?
  • Werbung?
  1. Welche Organisationen und Verbände sind für das Unternehmen wichtig? Ist das Unternehmen dort Mitglied?
  2. Gibt es eine Corporate Identity oder Unternehmensphilosophie? Ist sie niedergeschrieben oder wird sie „nur“ gelebt?
  3. Was sind die Marketingziele des Unternehmens? Was sind die Kommunikationsziele?

DAS IMAGE

  1. Wie sehen Sie selbst das Image Ihres Unternehmens?
  2. Wie lässt sich Ihr Ideal-Image beschreiben?
  3. Wie sieht der Markt Ihr Unternehmen?
  4. Welches sind die ausschlaggebenden Faktoren, die Ihr Image geprägt haben?
  5. Hat sich das Image im Laufe der Zeit gewandelt? Wenn ja, wann und in welche Richtung?

DER MARKT

  1. Wie ist die Stellung des Unternehmens im Markt:
  • hoch (Unternehmen zählt zu den Marktführern der Branche)?
  • mittel (Unternehmen ist bekannt und spielt im Konzert der anderen mit, ohne herausragende Rolle)?
  • gering (Unternehmen ist einer kleinen Zielgruppe bekannt)?
  1. Lässt sich das in Zahlen fassen? (Marktanteil/Marktvolumen/Marktpotenzial)
  2. Worauf haben sich in der Vergangenheit durchschlagende Markterfolge gegründet?
  3. Was waren die Ursachen für Misserfolge?
  4. Wer sind die wichtigsten Wettbewerber und welche Strategien verfolgen sie?
  5. Welche Stärken und Schwächen hat der Wettbewerb?

DIE ZIELGRUPPE

  1. An welche Zielgruppen ist die PR adressiert?
  2. Gibt es für Ihre Branche/Ihren Produktbereich Meinungsführer? Welche Einstellungen bestehen dort zu Ihren Produkten?
  3. Sollen neue Zielgruppen angegangen werden? Welche?

DAS PRODUKT

  1. Wie lange ist das Produkt bereits im Markt?
  2. Welchen Grundnutzen bietet das Produkt?
  3. Welchen Zusatznutzen hat es?
  4. Wie ist das Produkt positioniert? Oder: Wie soll das Produkt positioniert werden?
  5. Welche besonderen Eigenschaften hat das Produkt in Bezug auf
  • Qualität?
  • Funktion?
  • Design?
  • Sortiment?
  1. Welches Image hat das Produkt? Wie hoch ist der Bekanntheitsgrad?
  2. In welchem Preissegment ist das Produkt angesiedelt?

DER VERTRIEB

  1. Über welche Absatzkanäle werden die Produkte vertrieben?
  2. Wie viele Mitarbeiter im Außendienst besuchen die Kunden?
  3. Wie gut sind die Kundenbeziehungen?
  4. Wie gut kennt der Verkauf Ihre Produkte? Welches sind die „schlagenden Argumente“ der Kundenberater?
  5. Wann treten saisonale Schwankungen auf? Wie werden sie ausgeglichen?

DIE BISHERIGE PR-ARBEIT

  1. Gibt es ein PR-Konzept aus der Vergangenheit?
  2. Welche PR-Maßnahmen wurden in den letzten 24 Monaten umgesetzt? Mit welchen Erfolgen (Belege)?
  3. Waren die Mitarbeiter in der Vergangenheit in die PR-Aktivitäten (Internal Relations) einbezogen?
  4. Wie bewerten Sie selbst die Ergebnisse der bisherigen PR-Arbeit?

DER PR-ETAT

  1. Wie viel Geld steht für welche PR-Aktion zur Verfügung?

Wenn Sie Ihrer PR-Agentur diese Informationen zur Verfügung stellen, steht dem Erfolg Ihrer PR-Kampagne garantiert nichts mehr im Wege.

Marketing- & PR-Trends

Erweitern Sie Ihr Marketing-Wissen mit den besten praxiserprobten Werbeideen, den witzigsten Werbeslogans und -sprüchen, Best-Practice-Beispielen, Checklisten und leicht nachvollziehbaren Anleitungen.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Praxiswerkzeuge und Know-how für Vertriebsprofis

Immer einen Tick voraus: Erfolgsbeispiele, Insider-Tipps, Ideen und Online-Trends für erfolgreiches Marketing

Arbeitshilfen und Praxis-Know-how für PR Profis

Das Buch liefert Ihnen die Grundlage, um datenschutzkonforme Alternativen verständlich erklären zu können.