Gratis-Download

Durch Berichte in der Zeitung oder in lokalen Radiosendern erzielen Sie die Aufmerksamkeit und das Interesse der Öffentlichkeit - und das völlig...

Jetzt downloaden

Erhöhte Abdruckchancen durch aktuellen und schnellen Bezug

0 Beurteilungen

Erstellt:

Kennen Sie den Begriff „Rapid Response“? Er bedeutet: rasche Reaktion auf einen aktuellen Sachverhalt. Genutzt wird die Rapid Response besonders im amerikanischen Wahlkampf: Die Kandidaten müssen schnell auf politische Äußerungen ihres Gegners reagieren.

Übertragen auf die Pressearbeit bedeutet das:

Als Unternehmen springen Sie auf ein derzeit aktuell diskutiertes Thema mit einem Statement auf.

Sie können sich mit einer Rapid Response so als Branchenkenner positionieren.

Ihr Unternehmen ist nicht isoliert, sondern eingebunden in gesellschaftspolitische Themen, Standortfragen, Aspekten zum Umweltschutz oder zum Arbeitsumfeld.

Nutzen Sie aktuelle Thematiken – wie die Diskussion um die Schaffung von Arbeitsplätzen, den Fachkräftemangel im Mittelstand, Arbeitsbedingungen, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf -, um Ihre Unternehmensmeinung kundzutun.

Untersuchungsergebnisse zum Konsumklima-Index oder geeignete Branchenstudien können Ihnen den Anstoß geben, sich mit einem attraktiven Statementauch etwas abseits von dem unmittelbar zu Ihrem Produkt gehörenden Thema zu positionieren.

So werden Sie schneller als andere …

  • Lesen Sie regelmäßig Zeitungen und einschlägige Zeitschriften, um Themen zu finden, über die gerade gesprochen wird.

 

  • Verschaffen Sie sich Zugang zu Branchenstudien von BITKOM, TNS Emnid oder der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK). Nutzen Sie deren Pressemitteilungen, um sich über aktuelle Umfrageergebnisse zu informieren. Lassen Sie sich auf den Presseverteiler der Institutionen setzen, oder abonnieren Sie deren RSS-Feed.

 

  • Analysieren Sie den Tätigkeitsbereich Ihres Unternehmens im Hinblick darauf, welche verwandten Themenstellungen Sie abdecken können. Formulieren Sie zu den jeweiligen Punkten Ihre Position. Konstruieren Sie mögliche Störfälle, nutzen Sie Trends oder nicht aktuelle Markteinschätzungen, um sich auf eine Rapid Response vorzubereiten.

… und so interessanter

Prinzipiell können Sie jedes aktuelle Problem aufgreifen, das stärker diskutiert wird, eine breite Leserschaft interessiert und eine zeitlich längere Relevanz besitzt.

Natürlich sollten die Themen sich im weitesten Sinne auf das Tätigkeitsfeld Ihres Unternehmens beziehen. Nur dann können Sie auch ein attraktives und glaubwürdiges Statement dazu veröffentlichen.

Beispiele für aktuell diskutierte Themen

  • Störungen wie ein größerer Stromausfall (Energiepolitik, Energiewende, Produkte zur unterbrechungsfreien Stromversorgung, hohes Datenvolumen) Epidemien wie eine große Zahl erkrankter Kinder in einem Kindergarten / einer Schule oder Senioren im Seniorenheim (Medikamente, Ernährung, saubere Nahrungsmittelproduktion)

 

  • Umfrageergebnisse zum Beispiel auch zu Bonusprogrammen (wenn Sie selbst eine Kundenkarte herausgeben)

Beispiele für Unternehmensgröße/Branche

  • Für ein mittelständisches Familienunternehmen sind etwa der Fachkräftemangel im Mittelstand, Nachfolgeregelungen, Ausbildungsplätze, familienfreundliches Arbeiten oder die Rente mit 67 relevant.

 

  • Als produzierendes IT-Unternehmen bieten Sie Themen wie Green-IT, mobiles Arbeiten, Cloud-Computing, Datensicherheit an.

Hiermit fallen Sie nicht nur ins Auge

Machen Sie aus Ihrer Rapid Response mehr als nur ein Statement. Fertigen Sie daraus etwa eine eigene Markteinschätzung. Und: Wagen Sie eine Prognose.

Geben Sie Tipps, wie man sich richtig verhält oder was zu tun ist, damit zum Beispiel Störfälle zukünftig vermieden werden.

Inhalt

Eine Rapid Response nimmt immer Bezug auf ein aktuelles Thema. Das sollte in Ihrem Statement klar herauskommen.

Geben Sie grundsätzlich die Quelle an, auf die Sie sich beziehen. Das kann ein Statement, ein Umfrageergebnis oder ein Beschluss sein.

In unserem Best-Practice-Beispiel hat das Unternehmen den Anlass mit der Quelle (aktuelle Veröffentlichung des Statistischen Bundesamts) in Klammern hinter die Fakten gesetzt, die Auslöser für die Rapid Response waren.

Je nach Anlass ist an passender Stelle eine noch genauere Quellenangabe wünschenswert.

Formulieren Sie ein aussagekräftiges Statement der Geschäftsführer oder des Vorstands.

Denn eine Rapid Response spiegelt zwar die Meinung des Unternehmens wider, wird aber von den Medien einer Person aus Ihrem Unternehmen zugeordnet.

In unserem Best-Practice-Beispiel ist der letzte Absatz der Beginn des Zitats vom Vorstand des Unternehmens: „Die zahlreichen Studien können wir …“.

Zeitfaktor

Die Herausforderung einer Rapid Response liegt in der schnellen Umsetzung.

Sie müssen innerhalb eines Tages das Thema identifziert, das Statement formuliert und intern abgestimmt haben.

Nur dann hat Ihre Rapid Response den aktuellen Bezug – und Erfolg.

Das sind Ihre richtigen Adressaten

Je nach Thema können Sie Ihren Branchen-Presseverteiler nutzen und ihn um die Adressen der Tagespresse erweitern.

Das gilt natürlich vor allem dann, wenn die Thematik dort aufgegriffen wurde. Schauen Sie sich in der Tagespresse an, welcher Redakteur darüber einen Artikel verfasst hat, und schreiben Sie auch ihn mit einer Rapid Response an.

Fachzeitschriften mit einer langen Vorlaufzeit sind meistens zu vernachlässigen, nicht aber deren Online-Magazine sowie solche, die wöchentlich beziehungsweise 2-mal im Monat erscheinen.

Marketing- & PR-Trends

Erweitern Sie Ihr Marketing-Wissen mit den besten praxiserprobten Werbeideen, den witzigsten Werbeslogans und -sprüchen, Best-Practice-Beispielen, Checklisten und leicht nachvollziehbaren Anleitungen.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Praxiswerkzeuge und Know-how für Vertriebsprofis

Immer einen Tick voraus: Erfolgsbeispiele, Insider-Tipps, Ideen und Online-Trends für erfolgreiches Marketing

Arbeitshilfen und Praxis-Know-how für PR Profis

Das Buch liefert Ihnen die Grundlage, um datenschutzkonforme Alternativen verständlich erklären zu können.