Gratis-Download

Durch Berichte in der Zeitung oder in lokalen Radiosendern erzielen Sie die Aufmerksamkeit und das Interesse der Öffentlichkeit - und das völlig...

Jetzt downloaden

Public Relations: Wie kommen wir in die Zeitung?

0 Beurteilungen

Erstellt:

Das ist eine grundlegende Frage für jeden PR-Verantwortlichen, eine Frage, um deren Antwort er jeden Tag neu ringt, stellt sie doch die Anerkennung Ihres Chefs und den Respekt der Kollegen in Aussicht. Aber leider gibt es keine Pauschalanleitung, kein Geheimrezept. Und somit bleibt die Beantwortung dieser Frage für Sie ein dauerhaftes Thema, ein übergeordnetes Ziel Ihrer Arbeit. Die erfahrene PR-Expertin Dr. Marion Steinbach verrät Ihnen im folgenden Beitrag die 6 Kriterien, die über den Erfolg einer Presseveröffentlichung entscheiden.

Die folgenden sechs Kriterien sind in der Regel

  • unabhängig von Ihrer Unternehmensgröße,
  • unabhängig von dem Aufwand, den Sie betreiben. Weder der Aktionismus einer fortwährenden Flut von Pressemitteilungen an die Redaktionen noch das Veranstalten von Pressegesprächen in kurzer Reihenfolge garantieren Ihnen eine Berichterstattung oder eine gute Kommunikation mit den Medien. Im Gegenteil.

Das Interesse der Medien erreichen Sie

  • Wenn Sie Ihre Pressetext sehr dosiert veröffentlichen Verzichten Sie darauf, die Medien ständig und ausführlich über die kleinen Entwicklungen in Ihrem Unternehmen zu informieren, verzichten Sie auf Kommentare zu jedem Thema Ihrer Branche und vor allem fragen Sie sich ehrlich: Ist Ihre Nachricht eine Nachricht?
  • Wenn es Ihnen gelingt, in jeder PRMaßnahme eine Exklusivität mitschwingen zu lassen, spielen Sie schnell in der ersten Liga Bewerten Sie jede Pressemaßnahme im Vorfeld im Hinblick auf (1.) Relevanz für Ihr Unternehmen, für Medien und Öffentlichkeit, (2. ) Auswirkungen auf das Image Ihres Unternehmens, (3.) inhaltliche Aktualität und Intensität. Bieten Sie wichtige Themen einer überregionalen Zeitung exklusiv an und halnten Sie sich an diese Zusage. Konkret: Ein exklusives Angebot darf auf keinen Fall zeitgleich einem oder mehreren anderen Medien angeboten werden.
  • Wenn Sie Ihren Presseverteiler selektiv bedienen Überlegen Sie vor der Formulierung Ihres Pressetextes, welche Journalisten Sie speziell ansprechen möchten. Verzichten Sie auf das bequeme, aber nicht sehr effektive Gießkannenprinzip. Erfolgversprechender ist die gezielte Ansprache zum Beispiel der Fachjournalisten, um Ihre technischen Neuheiten vorzustellen, der Wirtschaftsjournalisten, um die neuen Kennzahlen zu veröffentlichen, oder der Lokaljournalisten, um über Ihr nächstes Event zu berichten.
  • Wenn Sie wissen, wer wo und vor allem was schreibt. In welcher Zeitung möchten Sie Ihre Unternehmensthemen präsentieren? Welcher Journalist schreibt zu welchem Thema? Je intensiver Sie die Zeitungen Ihrer Wahl lesen, desto effektiver können Sie Ihre PR-Arbeit gestalteten und Ihre Texte pointiert lancieren.
  • Wenn Sie Ihren Text als Pressetext formulieren und auf eine Werbesprache verzichten.
  • Wenn Sie den zeitlichen Ablauf in den Redaktionen beachten Der Arbeitstag eines Journalisten beginnt mit einem Gedanken: Welche Themen kann ich in der morgendlichen Konferenz vorschlagen. Und genau zu diesem Zeitpunkt sollten Sie ihn auf Ihr Unternehmen, auf Ihre Nachricht hinweisen - mit Ihrem Pressetext via Fax, via E-Mail und bei einer für Sie besonders wichtigen Nachricht sogar mit einem Anruf und dem Angebot eines ausführlichen Gesprächs nach der Redaktionskonferenz. Nennen Sie Ihren Vor- und Zunamen, Ihre Funktion, Ihre Durchwahl oder noch besser: Bieten Sie einen zweiten Anruf an.

Hinweis
Der Tagesablauf eines Journalisten beginnt mit der Lektüre und Themensuche, bevor es im ersten Redaktionsgespräch gegen 10 Uhr heißt: Welche Themen prägen den Tag? Welche Meldungen sind aktuell, welche Hintergrundberichte wichtig? Die Blattbesprechung im Team dauert in der Regel rund 30 Minuten. Danach stehen Besuche von Pressekonferenzen, -gesprächen oder Recherche auf dem Programm. Ab 12 Uhr wird der Themenplan in der Redaktion aktualisiert, eventuell werden weitere Termine wahrgenommen und dann heißt es: schreiben am Redaktionstisch. Ab 17 Uhr, spätestens 18 Uhr ist Redaktionsschluss, also letztmaliger Check durch die Schlussredaktion, bevor der Start zur Produktion er folgt.

Marketing- & PR-Trends

Erweitern Sie Ihr Marketing-Wissen mit den besten praxiserprobten Werbeideen, den witzigsten Werbeslogans und -sprüchen, Best-Practice-Beispielen, Checklisten und leicht nachvollziehbaren Anleitungen.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Praxiswerkzeuge und Know-how für Vertriebsprofis

Immer einen Tick voraus: Erfolgsbeispiele, Insider-Tipps, Ideen und Online-Trends für erfolgreiches Marketing

Arbeitshilfen und Praxis-Know-how für PR Profis

Das Buch liefert Ihnen die Grundlage, um datenschutzkonforme Alternativen verständlich erklären zu können.