Gratis-Download

Medien und Ihre publizistische Macht werden im Volksmund als 4. Gewalt des Staates benannt. Ob diese Gleichstellung gerechtfertigt ist, ist...

Jetzt downloaden

Anglizismen: Dosieren Sie Denglisch sparsam

0 Beurteilungen

Erstellt:

Im internationalen Geschäftsverkehr führt kein Weg an der englischen Sprache vorbei. Im Laufe der Jahre sind viele Begriffe ins Deutsche übernommen worden. Sie finden sie in allen Bereichen, passende Übersetzungen gibt es nicht immer.

Beispiele für Anglizismen:

  • E-Mail – elektronische Post
  • Outsourcing – Verlagerung von Aufgaben
  • Link – Verbindung
  • Job – Arbeit, Arbeitsplatz
  • Statement – Stellungnahme
  • Babysitter
  • Hotline
  • Caterer
  • Wellness
  • Telebanking

Der Beitrag „Ausdrucksstark und überzeugend: So pflegen Sie Ihren Sprachstil“ des Großen Knigge zeigt Ihnen, welche Nachlässigkeiten – insbesondere durch die Medien – Einzug in unseren Sprachgebrauch finden und wie es besser geht. Klicken Sie hier ... und fordern Sie den vollständigen Beitrag jetzt kostenlos an.

Aus dem Gemisch deutscher und englischer Wörter hat sich „Denglisch“ entwickelt. Denglisch wird vor allem in der Finanz- und Wirtschaftswelt gesprochen. Die „Performance“ muss stimmen, die Nachfrage „boomt“, das Produkt liegt „voll im Trend“ und das Ergebnis des Vorjahres wird „getoppt“ statt übertroffen. Aus dem Kunden wird der „customer“, dem maßgeschneiderte „solutions“ anstelle von Lösungen angeboten werden.

Denglisch bezeichnet ein Kauderwelsch aus Deutsch und Englisch

Der Duden unterscheidet unter anderem zwischen Entlehnungen und Scheinentlehnungen. Zu den Entlehnungen gehören Blue-Jeans und Skateboard, also Wörter, für die es zuvor im Deutschen keine Entsprechung gab. Andere Entlehnungen treten in Konkurrenz zu deutschen Wörtern. Sie erweitern die Ausdrucksmöglichkeiten oder verdrängen altbewährtes Sprachgut: Job und Arbeit/Arbeitsplatz, Jogging und Dauerlauf, Feedback und Rückmeldung etc.

Übrigens: Engländer kennen kein „Handy“

Scheinentlehnungen werden dem Duden zufolge aus englischen Wörtern gebildet, kommen aber in der englischen Sprache nicht vor. Das  bekannteste Beispiel ist Handy. Weder Engländer noch Amerikaner werden Sie verstehen, wenn Sie von den technischen Finessen Ihres Handys schwärmen. Engländer telefonieren mit dem cellular phone, Amerikaner mit dem mobile phone. Das taucht im Deutschen als Mobiltelefon wieder auf. Scheinentlehnungen sind auch Dressman, Showmaster und Twen.
Fazit: Verwenden Sie Denglisch und Fachsprachen nur, wenn Sie sicher sind, dass Ihr Gegenüber Sie versteht und keine Einwände gegen Anglizismen hat. Sehr viele Menschen ärgern sich, dass deutsche Wörter zugunsten von englischem Kauderwelsch aus dem Sprachgebrauch verschwinden. Nicht jeder spricht Englisch!
Der große Knigge – Mit Takt und Stil zum Ziel. Testen Sie jetzt Ihren persönlichen Knigge-Trainer 14 Tage lang kostenlos und ohne jedes Risiko! Klicken Sie hier ...

Marketing- & PR-Trends

Erweitern Sie Ihr Marketing-Wissen mit den besten praxiserprobten Werbeideen, den witzigsten Werbeslogans und -sprüchen, Best-Practice-Beispielen, Checklisten und leicht nachvollziehbaren Anleitungen.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Praxiswerkzeuge und Know-how für Vertriebsprofis

Immer einen Tick voraus: Erfolgsbeispiele, Insider-Tipps, Ideen und Online-Trends für erfolgreiches Marketing

Arbeitshilfen und Praxis-Know-how für PR Profis

Das Buch liefert Ihnen die Grundlage, um datenschutzkonforme Alternativen verständlich erklären zu können.