Gratis-Download

Für Entgeltabrechner sind die Unübersichtlichkeit und Sperrigkeit des derzeitigen Reisekostenrechts besonders bedauerlich, weil sie so oft damit...

Jetzt downloaden

Mitarbeiter ist im In- und Ausland unterwegs? Dann nutzen sie diesen Tipp!

0 Beurteilungen

Von Günter Stein,

Die Finanzverwaltung hat in den Lohnsteuer-Richtlinien ausdrücklich auch den Fall geregelt, dass ein Mitarbeiter an ein und demselben Tag erst eine Inlandsreise und anschließend noch eine Auslandsreise unternimmt bzw. umgekehrt erst ins Ausland reist und anschließend noch im Inland eine Auswärtstätigkeit unternimmt.

 

In einem solchen Fall gilt: Für diesen Tag ist das Auslandstagegeld maßgeblich. Das gilt selbst dann, wenn Ihr Mitarbeiter die überwiegende Reisezeit im Inland verbracht hat.
Beispiel:
Ihr Unternehmen hat seinen Sitz in Berchtesgaden. Morgens um 8.00 Uhr fährt Ihr Mitarbeiter nach Salzburg, um sich dort mit einem Geschäftspartner zu treffen. Um 11.00 Uhr kehrt er in die Firma zurück. Um 13.00 Uhr fährt er zu einem Geschäftstermin nach München. Um 0.30 Uhr ist er wieder zuhause.
Folge:
An diesem Tag hat Ihr Mitarbeiter zunächst eine Auslandsreise und anschließend noch eine Inlandsreise unternommen. Die Abwesenheitszeiten für diese beiden Auswärtstätigkeiten werden zusammengerechnet, sodass Ihr Mitarbeiter eine Pauschale für Verpflegungsmehraufwendungen für eine Abwesenheitsdauer von mehr als 14 Stunden steuerfrei erhalten kann. Da in solchen Fällen das Auslandstagegeld maßgeblich ist, ist hier auf jenes für Österreich abzustellen. Dieses beträgt bei einer Abwesenheitsdauer von mehr als 14 Stunden 24 €.

Worauf es bei mehrtägigen Auslandsreisen ankommt

Die Höhe der Pauschale für Verpflegungsmehraufwand bestimmt sich nach dem Ort, den Ihr Mitarbeiter vor 24.00 Uhr zuletzt erreicht.
Beispiel:
Ihr Mitarbeiter fliegt morgens von München zu einem Geschäftstermin nach Wien und am selben Tag noch weiter nach London. Dort trifft er am späten Abend ein. Am nächsten Tag fliegt er nachmittags nach München zurück. Hier legen Sie bei der Berechnung des Auslandstagegelds die Pauschale für London zugrunde.

 

Achtung:
Für den Rückreisetag aus dem Ausland in das Inland ist das Auslandstagegeld für den Staat maßgeblich, in dem sich der letzte Tätigkeitsort im Ausland befindet.
Beispiel:
Angenommen, im vorausgegangenen Beispiel hat Ihr Mitarbeiter die Firma um 9.00 Uhr verlassen, um nach Wien zu fliegen. Nach dem anschließenden Weiterflug nach London ist er dort um 23.00 Uhr im Hotel eingetroffen. Am nächsten Tag ist er um 16.00 Uhr wieder in der Firma in München.
Folge:
Hier können Sie ihm für beide Tage ein Auslandstagegeld für eine Abwesenheitsdauer von mehr als 14 Stunden steuerfrei zahlen.

Wichtig:

In voller Höhe ist das Auslandstagegeld immer nur dann steuerfrei erstattungsfähig, wenn der Mitarbeiter tatsächlich auch den ganzen Tag im Ausland unterwegs war. Das setzt eine mindestens 3-tägige Auslandsreise voraus.

Beispiel:

Ihr Mitarbeiter fliegt an einem Montag um 11.30 Uhr von Hamburg nach Paris, um geschäftliche Termine wahrzunehmen. Am Donnerstag um 17.00 Uhr kehrt er nach Hamburg zurück. Das Auslandstagegeld für Paris beträgt bei ganztägiger Abwesenheit 58 € und bei einer Abwesenheitsdauer von mehr als 14 Stunden 39 €. Mithin können Sie Ihrem Mitarbeiter ein Auslandstagegeld in Höhe von insgesamt 155 € steuerfrei zahlen.

Lohn und Gehaltsabrechnung aktuell

Vom Anspruch auf Teilzeitbeschäftigung über Mutterschutz und Elternzeit bis hin zu Fragen zu Urlaubsgewährung, Überstunden und Sonderurlaub. Vereinfachen Sie jetzt Ihre Lohnabrechnung!

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Steigern Sie Ihre Erfolgsquote: Vergaberecht & Angebotsstrategien für Bieter

Machen Sie Ihre Lohn- und Gehaltsabrechnung unangreifbar!

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Betriebliche Entgeltabrechnung auf dem neuesten Stand der Gesetzgebung und Rechtsprechung

Rechtssichere und professionelle Personalarbeit

Einfach und sicher im Personalbüro – Sozialversicherung | Lohnsteuer | Arbeitsrecht