Gratis-Download

Erfahren Sie hier, wie Sie Mitarbeitergespräche als Führungsinstrument sinnvoll und effizient einsetzen und welche klaren Gesprächsstrukturen bei...

Jetzt downloaden

Nachhaltige Mitarbeitermotivation: So machen Sie Ihr Team glücklich

 
Urheber: fizkes | Fotolia.de

Erstellt:

Es ist wohl unbestritten, dass die Mitarbeiter das Herz eines jeden Unternehmens sind. Je zufriedener die Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen sind, desto leistungsfähiger sind sie auch. Kleine Aufmerksamkeiten und Präsente sowie gemeinsame Ausflüge helfen hier, die Bereitschaft, sich für die Firma einzusetzen, deutlich zu erhöhen. Damit Ihnen das auch gelingt, sollten Sie diesen Artikel unbedingt weiterlesen.

Mitarbeiter nachhaltig motivieren und glücklich machen 

Glückliche und zufriedene Mitarbeiter fühlen sich stärker mit dem Unternehmen verbunden und bleiben daher gern ein Teil davon. Das ist ein ausgesprochen wichtiger Faktor. So ist ein Fortgang von Mitarbeitern und die ständige Einarbeitung neuer Angestellter für Ihr Unternehmen kein Thema.

Ein eingespieltes Team funktioniert schließlich in der Regel reibungslos. Die dauernde Einarbeitung neuer Mitarbeiter hingegen führt häufig zur Stagnation der Abläufe und zieht nicht selten erhebliche Kosten nach sich. Mitarbeiter jedoch, die sich zu 100 Prozent mit Ihrem Unternehmen identifizieren, besitzen eine höhere Einsatzbereitschaft und arbeiten somit effizienter.

Genau diese Mitarbeiter steigern quasi ganz nebenbei die Popularität Ihres Unternehmens. Weniger motivierte oder sogar unzufriedene Mitarbeiter werden aller Voraussicht nach lediglich ihren Job machen und warten, bis die Arbeitszeit endlich zu Ende ist.

Achtsamkeit in Umgang mit Ihren Mitarbeitern

Es liegt an Ihnen, Ihre Mitarbeiter auf dem Weg zum „Glücklich sein“ zu begleiten, beziehungsweise sie dorthin zu führen. Hier spielen natürlich Kriterien wie Hilfestellung und Unterstützung eine nicht unwesentliche Rolle. Wenn Sie wissen und verstanden haben, was Ihre Mitarbeiter brauchen, sind Sie bereits auf dem richtigen Weg zu Gemeinschaft, Teamfähigkeit und positiver Motivation.

Eine erfolgreiche sowie enge Mitarbeiterbindung und ein hohes Zufriedenheitslevel erreichen Sie vornehmlich damit, dass Sie die Grundbedürfnisse Ihrer Mitarbeiter kennen. Haben Sie stets ein Auge darauf, welcher Handlungsbedarf möglicherweise besteht. So sind Sie dann auch in der Lage, die Motivation zu fördern und Ihren Mitarbeitern den entsprechenden Handlungsfreiraum zu überlassen.

Danke sagen: So motivieren Sie Ihre Mitarbeiter besonders

„Danke“, ein so einfaches Wort und doch so selten verwendet, dabei impliziert es Achtung und Wertschätzung. Ein „Danke“ ist weit mehr als nur ein Wort oder eine Geste. Ein „Danke“ zollt Respekt für die erbrachte Leistung und Anerkennung für die investierte Mühe. Und was noch viel wichtiger ist, jeder Mensch fühlt sich durch ein ernstgemeintes „Danke“ wirklich wahrgenommen.

Vor allem zeigt ein „Danke“, dass Sie die Mühe und die Arbeit Ihres Mitarbeiters niemals als selbstverständlich ansehen. Daraus resultiert bei Ihrem Mitarbeiter eine fortlaufende Motivation. Ein „Danke“ ist immer ein deutliches Signal, dass sich der Mitarbeiter auf dem richtigen Weg befindet, den er nun mit Gewissheit zielstrebig weiterhin verfolgen wird.

Erfolgreiche Personalführung – ein „Dankeschön“ zielgerichtet einsetzen

Sie sollten nicht unterschätzen, dass ein „Danke“ mit einer Art Bezahlung durchaus gleichzusetzen ist. Der Mitarbeiter, dem Sie Ihren Dank aussprechen, fühlt sich und natürlich auch seine Leistung honoriert. Sie signalisieren mit einem „Dankeschön“, dass Sie das Engagement Ihres Mitarbeiters keineswegs als selbstverständlich ansehen. Sie teilen ihm mit, dass Sie seine Bemühungen nicht nur wahrgenommen haben, sondern sie auch zeitnah belohnen.

So sorgen Sie nicht nur für die zukünftige Motivation, sondern steigern gleichzeitig das Zusammengehörigkeitsgefühl.

Fast jeder kennt das Sprichwort, „kleine Geschenke erhalten die Freundschaft“. Doch nur die wenigsten sind sich darüber im Klaren, dass auch ein simples „Danke“ bereits diesen Zweck erfüllen kann.

Meist strebt der Mensch nach Anerkennung und Bestätigung. Ein Dank drückt solche Wertschätzung mit bescheidenem Aufwand aus. Daher wirkt es stets sehr motivierend und setzt für gewöhnlich viel Energie frei.

Der richtige Zeitpunkt: Wann Sie ein „Dankeschön“ einsetzen sollten

Eines sollten Sie aber bitte nicht außer Acht lassen. Ein „Dankeschön“ kann auch herablassend sein, wenn es an der falschen Stelle eingesetzt wird. Damit ist gemeint, wenn man sich für Selbstverständlichkeiten bedankt. Beispielsweise dann, wenn der Mitarbeiter pünktlich zur Arbeit erschienen ist. Oder auch, wenn Sie sich dafür bedanken, dass Ihr Mitarbeiter vollkommen lapidare und selbstverständliche Aufgaben erledigt. In einer solchen Situation kann ein „Danke“ zuweilen als süffisant und ironisch verstanden werden.

Das ehrlich gemeinte „Dankeschön“, soll von Herzen kommen und ein echtes Signal senden. Sie sollten es dann einsetzen, wenn Ihr Mitarbeiter beispielsweise erfolgreich die Leitung eines Projekts übernommen und ein tolles Ergebnis erreicht hat.

Den Ton treffen: So bedanken Sie sich richtig

Aber auch beim Bedanken kann einiges nicht optimal laufen, daher sollten Sie unbedingt Folgendes beherzigen. Benennen Sie den genauen Grund und vor allem sollten Sie Ihren Mitarbeiter direkt ansprechen. Alles andere könnte schnell wie eine einfach daher gesagte Floskel aufgenommen werden.

Genauso wichtig ist es auch, dass Sie nicht die „kleinen“ Mitarbeiter Ihrer Firma vergessen. Dazu zählen vor allem die Auszubildenden und Aushilfen. Zwar mag ihr Aufgabenfeld nicht von elementarer Bedeutung sein, dennoch werden auch sie immer bemüht sein, ihren Aufgaben entsprechend nachzukommen. So zeigen Sie jedem Angestellten in Ihrer Firma, dass er und sein Aufgabengebiet wirklich wichtig ist.

Vielleicht ist Ihre Firma aber auch so groß, dass es Ihnen persönlich vollkommen unmöglich ist, über alles und jeden genau Bescheid zu wissen. In diesem Fall wenden Sie sich einfach an die entsprechenden Führungskräfte der verschiedenen Abteilungen. Bringen Sie so in Erfahrung, bei wem ein „Dankeschön“ nun angebracht ist.

Der Dank muss zeitnah und persönlich erfolgen

Immer noch glauben viele Chefs, ein Dank am Ende des Jahres, sollte durchaus ausreichen. Damit jedoch liegen viele Führungskräfte einem Irrglauben auf. Ein Mitarbeiter oder ein Team, das bereits im Sommer eine hervorragende Leistung erbracht hat, wird sich kaum wertgeschätzt und motiviert fühlen, wenn Sie ein halbes Jahr später einen allgemeinen Dank an die Belegschaft aussprechen.

Sprechen Sie Ihren Dank zeitnah und vor allem persönlich aus. Bedenken Sie aber, dass es sich bei jedem Menschen um ein Individuum handelt und daher jeder auf ein „Dankeschön“ möglicherweise vollkommen anders reagiert. So empfinden einige Mitarbeiter Dank als Anerkennung, anderen gibt der Dank ein Gefühl der Sicherheit, etwas richtig gemacht zu haben. Und bei einem anderen Teil der Belegschaft steigt durch das „Danke schön“ das Gefühl der Zusammengehörigkeit.

Manchmal sitzen die Kollegen nicht im selben Gebäude. Natürlich können Sie hier zum Telefon greifen oder eine E-Mail verfassen. Doch seien Sie sich darüber im Klaren, dass ein persönliches Erscheinen Ihrer Person eine vollkommen andere Auswirkung hat. Schließlich nehmen Sie sich als Chef hier die Zeit, um mittels eines „Danke schön“ ihre Wertschätzung zum Ausdruck zu bringen.

Darum genau ist es auch so wichtig, dass Sie sich beim Einzelnen bedanken und nicht beim ganzen Team. Hier spielt die Zeit für das Individuum einfach eine übergeordnete Rolle.

Das „Danke schön“ offen präsentiert

Einen Dank klammheimlich auszusprechen, ist nicht die beste Alternative. Sie sollten sich offen und vor allem öffentlich bei dem jeweiligen Mitarbeiter bedanken. Das schafft Transparenz und Vertrauen. Selbst wenn Ihr Dank nur einem einzelnen Mitarbeiter zuteilwird, ist dann für alle anderen Mitarbeiter offenkundig, dass Sie ehrlich und aufrichtig sind. Gleichzeitig setzt dieser Dank ein Signal, worauf es im Unternehmen ankommt.

Das „Dankeschön“ von Herzen

Ihr Dank wird dann als ehrlich und authentisch wahrgenommen, wenn er wirklich ehrlich gemeint ist und von Herzen kommt. Ob Sie es wollen oder nicht, Sie kommunizieren zu 93 % nonverbal. Hier zeigt sich dem Gegenüber sofort, ob Sie diesen Dank ehrlich meinen, oder ob er nur so dahingesagt ist. Ihre Körperhaltung und das Strahlen oder Nicht-Strahlen Ihrer Augen werden Sie in jedem Fall verraten.

Wenig angemessen sind daher auch häufig Muster für Dankschreiben, Danksagungen oder Dankessprüche aus dem Internet. Sie ähneln eher einen schnellen Serienbrief und spiegeln gewiss nicht Ihre Persönlichkeit wider. Darum sollten Sie auch beim persönlichen „Danke schön“ Ihrem Inneren treu bleiben. Sprechen Sie einen Dank nicht zu gestelzt aus, sondern lieber impulsiv und ehrlich.

Personalführung: Mitarbeiter mit Geschenken motivieren

Aber es geht noch mehr, ein „Danke“ ist und bleibt natürlich extrem wertvoll, aber warum nicht mal ein Präsent für zwischendurch? Ideen gibt es genügend, nur sollten Sie Abstand nehmen von langweiligen Mitarbeitergeschenken oder gar von Präsenten, die mit dem eigenen Firmenlogo versehen sind.

Anlässe, zu denen ein kleines Geschenk für zwischendurch wirklich einmal angebracht ist, gibt es ebenfalls viele:

  • Vielleicht wollen Sie Ihrem Mitarbeiter einfach nur eine Freude machen?
  • Oder Ihre Wertschätzung ausdrücken, für die Treue und die absolute Verlässlichkeit?
  • Oder Sie haben festgestellt, dass es an der Zeit ist, eine kleine Arbeitsmotivation ins Spiel zu bringen?

Wie Sie sehen, gibt es außerhalb von Weihnachten, Geburtstagen oder Jubiläen viele Gelegenheiten, ein kleines Präsent zu machen.

Kreative Geschenkideen für zwischendurch

Natürlich drückt eine Weinflasche immer Dank aus, doch handelt es sich hier auch manchmal um ein eher „einfallsloses“ Geschenk. Anderes verhält es sich allerdings, wenn Sie Ihrem Mitarbeiter eine personalisierte Weinflasche überreichen. Eine solche werden Sie kaum zu Hause aus Ihren Weinbeständen zaubern. Es bedarf also eines gewissen Aufwandes, um so ein Präsent zu organisieren.

Dieses wird auch der Beschenkte wissen und den Wert dieser Präsent Idee umso mehr schätzen. Mit dem Namen des Mitarbeiters auf dem Etikett oder einer passenden Widmung in Anlehnung an seine erbrachte Leistung ist Ihnen seine Dankbarkeit gewiss.

Nicht all Ihre Mitarbeiter werden Weinliebhaber sein. Wenn Sie auf einem gemeinsamen Barbecue genau hingeschaut haben, wissen Sie vielleicht, welcher Mitarbeiter sich viel eher an einem Bier erfreut. Zu den ausgefalleneren Präsent Ideen, bei denen sogleich erkannt wird, dass Sie sich persönlich Gedanken gemacht haben, zählt dann sicherlich ein Bierglas mit Gravur.

Präsent Ideen müssen sich aber natürlich nicht nur auf Bereiche beziehen, die mit Alkohol zu tun haben. Gerade Mitarbeiter, die viele Überstunden investiert haben, dabei viel Kaffee benötigten, um das Projekt zu einem glanzvollen Ende zu bringen, freuen sich sicherlich über einen personalisierten Thermo Travelbecher. So können Sie auch in Zukunft mit dem Becher in der Hand durch das Büro streifen und stets steht ihnen ein heißer Kaffee zur Verfügung.

Sind Gutscheine passende Geschenke für Mitarbeiter?

Selbstverständlich kann auch ein Gutschein eine ausgezeichnete Idee sein. Aber nur, solange solche Gutscheine nicht in einer Form von Massenabfertigung im Büro oder im Unternehmen verteilt werden.

Ein Büchergutschein, dazu noch aus dem Lieblingsbücherladen des Mitarbeiters, lässt sicherlich Freude aufkommen. Anders sieht es aus, wenn Sie einen solchen Gutschein verschenken, ohne zu wissen, ob Ihr Mitarbeiter überhaupt gern liest.

Wissen Sie, was Ihre Mitarbeiter so in der Freizeit machen? Vielleicht sind ja auch einige Wellnessfreunde darunter. Ein Gutschein im Wellnessbereich, begleitet mit der entsprechenden Karte, die darauf hinweist, dass der Mitarbeiter sich nach der erbrachten Leistung wirklich eine Erholung verdient hat, sorgt mit Gewissheit für Freude.

Ein Mitarbeiter hat möglicherweise aufgrund des enormen Arbeitsaufkommens seine Lieben daheim ziemlich vernachlässigt, weil er ständig in Ihrem Unternehmen gearbeitet hat. Hier könnte ein Gutschein für das Essengehen mit der Familie echte Freude hervorrufen und gleichzeitig die Familie für entgangene Zeit entschädigen. Einen deutlicheren Hinweis, dass Sie sehr wohl wahrgenommen haben, was Ihr Mitarbeiter alles geopfert hat, gibt es eigentlich kaum.

Gesten und Aufmerksamkeiten, die nachhaltig motivieren

Es muss nicht immer nur das „Geschenk“ für den Einzelnen sein. Ihre Anerkennung können Sie auch ganz spontan anders ausdrücken. Denken wir einmal kurz an den extrem heißen Sommer in Deutschland 2018. Ein Chef, der hier vollkommen unvermittelt eine Runde Eis für die Belegschaft spendiert, wird von allen gefeiert.

Oder dieses Szenario kennen Sie sicher auch, Sie harren mit Ihrem Team bereits einige Stunden über die übliche Arbeitszeit hinaus im Büro aus. Spendieren Sie an einem solchen Tag einfach einmal eine Runde Pizza. Im Hinterkopf sollten Sie hierbei auch noch behalten, das Essen Leib und Seele zusammenhält.

Wenn die gemütlichste Jahreszeit naht, die Weihnachtszeit, so können Sie Ihre Mitarbeiter einfach mit einem schönen Weihnachtsteller am Arbeitsplatz überraschen. Wer liebt es nicht, einfach einmal einen leckeren Keks, eine Mandarine oder einen Lebkuchen zu naschen?

All diese kleinen Gesten sind aber ein enorm großer Beweis Ihrer persönlichen Wertschätzung gegenüber Ihren Mitarbeitern.

Erfolgreiche Personalführung: Motivieren Sie Ihre Mitarbeiter mit Ausflügen

Wenn Sie darüber nachdenken, Ihre Mitarbeiter auch glücklich zu machen, so ist das weit mehr als die meisten Unternehmer von sich behaupten können. Schließlich sollten Sie niemals vergessen, dass Ausflüge mit Ihrem Team eine zentrale Bedeutung für Ihr Unternehmen haben. Natürlich sorgen Sie für einen entspannten Tag, allerdings sind die Folgen eines solchen Ausflugs sehr viel weitreichender. Welche Auswirkungen das noch haben kann, erfahren Sie hier.

Ausflüge mit Mitarbeitern: So verbessern Sie die Teamarbeit

Durch solche Ausflüge erreichen Sie, dass sich die Teamarbeit verbessert. Eine ausgewogene Teamarbeit wiederrum sorgt für effizientes Arbeiten. Früher waren häufig Teilaufgaben in verschiedene Bereiche aufgeteilt und Einzelpersonen waren für die Umsetzung zuständig. Das hat sich heute drastisch verändert. Bereichs- und funktionsübergreifendes Arbeiten sind inzwischen die Regel geworden.

Das bedeutet natürlich, dass nun mehrere Personen an einer Aufgabe beteiligt sind. Um Projekte dann auch wirklich als Team durchführen zu können, sind bestimmte Verhaltensstrukturen bei den Mitarbeitern wichtiger denn je. Dazu gehören unter anderem das Zusammengehörigkeitsgefühl und die Teamfähigkeit. Diese Faktoren sind aber nicht jedem Menschen naturgemäß gegeben. Mit Ausflügen können Sie diese deutlich unterstützen und fördern.

Hiervon profitieren nicht nur Ihre Mitarbeiter, sondern auch Sie selbst sowie das gesamte Unternehmen. Das gilt ganz besonders dann, wenn Sie mit Ihrer Firma sehr wachstumsorientierte Ziele verfolgen. Denn dann müssen Sie häufig neue Mitarbeiter in Ihr bereits bestehendes Team integrieren. Gerade dabei sorgen Ausflüge für ein einfaches und unkompliziertes gegenseitiges Kennenlernen.

Sie unterstützen hier das „Wir"-Gefühl und es fällt bei gemeinsamen Ausflügen sehr viel leichter, eine Vertrauensbasis untereinander aufzubauen. Viele Teamevents sind deshalb so konzipiert, dass sie sich auf die Förderung der Teamarbeit fokussieren. Was auf den gemeinsamen Ausflügen beinahe spielerisch geübt wird, nämlich eine Aufgabe gemeinsam zu bewältigen, lässt sich im Anschluss deutlich einfach in den Arbeitsalltag übertragen.

Ihre Teammitglieder können sogar auf einem der Ausflüge feststellen, wie sich bestimmte Aufgaben oder Herausforderungen mit bestimmten anderen Kollegen wunderbar lösen lassen. Hier könnte folglich unbewusst ein Vertrauensverhältnis entstehen, das sich natürlich auch im späteren Arbeitsalltag hervorragend widerspiegeln lässt!

Teambuilding-Events: 7 kreative Ideen für Ausflüge mit Ihren Mitarbeitern

Floß-Bau

Um den Teamgeist zu stärken, bietet sich beispielsweise ganz hervorragend eine komplexe Bau-Aktion an. Die Teilnehmer versuchen hier im Team gemeinsam ein Floß zu bauen. Natürlich wird dann nach getaner Arbeit das Floß entsprechend bei einer Regatta getestet. Für alle Teilnehmer bietet das auf jeden Fall ein unvergessliches Erlebnis. Sie sehen ihr selbst Geschaffenes und erleben gemeinsam in der Gruppe ein enormes Erfolgserlebnis.

Die Schnitzeljagd für Erwachsene

Schon seit langer Zeit erfreut sich das Geocoaching immer größerer Beliebtheit. Klar, hier darf man endlich auch mal als Erwachsener wieder Kind sein. Das Schöne an solchen GPS-Ausflügen ist, dass sie in der Gruppengröße vollkommen flexibel sind. Alle Naturliebhaber finden hier ihren Gefallen, denn gerade das GPS-Geocoaching lässt sich super in der freien Natur, auf Feld, Wald und Wiesen erleben.

Aber natürlich kommen auch die Kulturfreunde nicht zu kurz, denn auch gerade in den Städten gibt es so vieles zu erkunden. Ganz nebenbei entsteht natürlich in den Teams eine Bindung und der Spaßfaktor ist auf jeden Fall garantiert.

Flusslandschaften per Kanutour erkunden

Kanutouren sind ganz besonders geeignet, um Geist und Seele zur Ruhe kommen zu lassen. So ändert sich schnell der Blickwinkel und vieles wird sofort wieder gelassener gesehen. Gerade Ausflüge in die Natur verstärken deshalb häufig den Teamgeist, was sich in der Folge in den Abteilungen des Unternehmers auswirkt.

Ganz nebenbei erleben Sie und Ihre Mitarbeiter Ihre eigene Umgebung mal aus einer völlig anderen Perspektive. Einmal erleben Sie Ihre heimische Landschaft einfach mal anders und andererseits hilft diese Erfahrung auch später im Job. Auch hier braucht man zuweilen einfach nur die Perspektive und den Blickwinkel zu ändern, um an das gewünschte Ziel zu gelangen.

Bogenschießen als Ausflug zur Teambildung

Die älteste Form der Waffenkunst hat die Gemüter bereits seit Jahrtausenden begeistert und gleichsam in Erstaunen versetzt. Beim Bogenschießen werden nicht nur Kinderträume wahr, sondern vor allem werden hier die Sinne geschärft. Inmitten der Natur kann man endlich vieles wieder entdecken was längst vergessen schien.

Ein Wettkampf untereinander sorgt für viel Aufregung, Spaß, aber auch für Kampfgeist. Hier können auch Mitarbeiter, die sonst beinahe unauffällig sind, plötzlich zum Robin Hood werden. Auf jeden Fall zählen solche Ausflüge zu den unvergessenen Erlebnissen.

Party einmal ganz anders auf einem Scheunenfest

Musik und Tanz steht schon seit Jahrhunderten für Entspannung und Abwechslung. Warum also nicht einmal in die Fußstapfen unserer Vorfahren treten. Alles Neue und Schnelllebige hinter sich lassen und stattdessen mit allen Sinnen genießen. Hier können nicht nur für Ihre Mitarbeiter, sondern auch Sie selbst einmal unbekümmert und ohne jeden Dresscode übers Paket zu schwingen.

Tanzen ist weit mehr als körperliche Bewegung, Tanzen ist Begegnung der Geschlechter auf eine neutrale und dennoch tief verbundene Art. Außerdem hält Essen und Trinken Leib und Seele zusammen. In einer derart ungezwungenen Atmosphäre lassen sich viele Kontakte untereinander knüpfen. Am Ende wird es ein Gefühl der Gemeinsamkeit und Verbundenheit geben.

Klettern, egal ob drinnen oder draußen

Ausflüge dieser Art haben etwas ganz Besonderes. Hier rückt nicht nur die gemeinsame Unternehmung in den Vordergrund. Hier geht es häufig auch darum, seine eigenen Grenzen zu überwinden. Viele Menschen erleben erstmalig beim Klettern, dass sie zu weit mehr im Stande sind, als sich je von sich geglaubt hätten. Das erweitert den Horizont ungemein und es stärkt enorm das Selbstwertgefühl.

Für Sie kann das bedeuten, dass Ihre Mitarbeiter sich auch zukünftig sehr viel mehr zutrauen als vor diesem gemeinsamen Erlebnis. Bei vielen Klettertouren geht es darüber hinaus auch um das Vertrauen. Während der eine klettert, müssen eine oder mehrere Personen den Kletterer sichern. Hierdurch entsteht Vertrauen und Sicherheit, diese beiden Faktoren sind für Teamplayer im Beruf absolut existenziell.

Das Labyrinth als Schulung des Teamgeists

In einem Labyrinth geht ohne Zusammenarbeit gar nichts. Im Team lässt sich ein Labyrinth deutlich besser und effektiver durchqueren. Eine Outdoor Aktivität mit viel Spaß und Witz, die enorm den Teamgeist fördert. Echte Einzelkämpfer können hier schnell zuletzt ans Ziel kommen. Da das aber wohl niemand möchte, ist hier eine erfolgreiche Teambildung quasi ein echtes Muss.

Hier werden alle Teilnehmer stets versuchen, mit an anderen Orten befindlichen Teilnehmern zu kommunizieren. So lässt sich nach und nach das Puzzle lösen, beziehungsweise der Weg aus dem Labyrinth heraus finden. Durch diese Art der Kommunikation lernen die Teilnehmer spielend, dass das gemeinsame Zusammensetzen aller Puzzleteile schneller und vor allem erfolgreicher dazu führt, um endlich auf den richtigen Weg zu kommen. Diese Erfahrung lässt sich im Anschluss hervorragend in die Arbeitswelt transportieren.

Erfolgreiche Mitarbeiterführung

Lernen Sie die wichtigsten Führungsgeheimnisse für erfolgreiche Vorgesetzte kennen und bekommen Sie zufriedene Mitarbeiter.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Umfassend über die neuesten Entwicklungen im Personalbereich informiert

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Auf alle Personalfragen rechtssichere und sofort umsetzbare Antworten

Sichern Sie sich jetzt Ihr gutes Recht als Arbeitgeber

Die neuesten Entwicklungen: Arbeitsrecht, Lohnsteuer, Sozialversicherung und Mitarbeiterführung

Jobs