Gratis-Download

Ausgehende Geschäftspost wird immer unterschrieben − allerdings nicht immer von demjenigen, der den Brief veranlasst. In manchen Fällen unterschreiben...

Jetzt downloaden

Amerikanische & britische Geschäftsbriefe: Anrede und Grußformel korrekt verwenden

 
Urheber: Africa Studio | Adobe Stock

Von Astrid Engel,

Je nachdem, ob Sie einen Brief nach Großbritannien oder in die USA senden, gelten andere Regeln für den Aufbau Ihres Schreibens. Hier sind die wichtigsten Unterschiede für die Anrede, damit amerikanische und britische Geschäftsbriefe jeden Empfänger perfekt ansprechen.

Die passende Anrede für amerikanische und britische Geschäftsbriefe

Sowohl für britische als auch für amerikanische Geschäftsbriefe gelten folgende Anreden:

  • Miss: Fräulein (im Geschäftsleben nicht üblich)
  • Ms: Frau (moderne Geschäftsanrede ohne Angabe des Familienstands)
  • Mrs: Frau (verheiratet)
  • Mr: Herr
  • Messrs: Herren

"Messrs" steht bei Personengesellschaften vor den Namen der Personen. Wenn die Personengesellschaft einen Namen hat, der nicht aus Personennamen besteht, fällt diese Anrede weg, zum Beispiel: The Greenwich Centr

Anrede und Grußformel: Das gilt für britische Geschäftsbriefe

Die Anrede im Brief hängt meist davon ab, wie Sie die Person oder Firma in der Empfängeranschrift oder "attention line" angeredet haben. "Mr C. B. Miller" reden Sie in britischen Geschäftsbriefen so an: "Dear Mr Miller". Häufig werden im Englischen und Amerikanischen auch die Vornamen genannt: "Dear Christoph". Die Grußformel im Englischen lautet "Yours sincerely".

Ist der Name unbekannt, schreiben Sie "Dear Sir" oder "Dear Madam" und schließen mit "Yours faithfully".

Achtung! "Madam" wird ohne "e" geschrieben. Eine "Madame" ist eine Prostituierte.

Nach der Anrede werden britische Geschäftsbriefe groß weitergeschrieben. Absätze werden häufig eingerückt. Der London Chamber of Commerce empfiehlt allerdings, britische Geschäftsbriefe linksbündig zu schreiben.

Anrede und Grußformel bei amerikanischen Geschäftsbriefen

Für amerikanische Geschäftsbriefe gilt für die Anrede dasselbe wie im Englischen: "Dear Mr Miller" oder "Dear Ms Becker". Die Grußformel lautet "Sincerely yours".

Ist der Name unbekannt, schreiben Sie in der Anrede "Ladies and Gentlemen" oder nur "Gentlemen" bzw. nur "Ladies", wenn Sie wissen, dass die Mitarbeiter des angeschriebenen Unternehmens alle dasselbe Geschlecht haben (das "Dear" lassen Sie weg). In der Grußformel schreiben Sie dann nur "Sincerely".

Allerdings gibt es weder im Britischen noch im Amerikanischen eine Anrede, die der deutschen "Sehr geehrte Damen und Herren" entspricht.

Punkt oder Doppelpunkt hinter der Anrede?

Die Abkürzungen "Mr.", "Ms." und "Mrs." werden im Amerikanischen häufig mit einem Punkt versehen, in britischen Geschäftsbriefen eher selten. Nach der Anrede folgt bei den Amerikanern häufig ein Doppelpunkt. Danach schreiben Sie groß weiter. Diesen Doppelpunkt gibt es nach der britischen Anrede nicht.

Organisation & Zeitmanagement

Erhalten Sie mit "Organisation & Zeitmanagement" Organisationstipps für ein effizientes Zeitmanagement im Beruf kostenlos per E-Mail.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

einfacher arbeiten – gelassener leben

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Magazin für professionelles Büromanagement

Mehr Stabilität, Sicherheit und Leistung für Ihren PC

Einfacher und glücklicher leben

Ihr Checkbuch für perfekte Organisation und Zeitersparnis

Jobs