Gratis-Download

Der Umweltschutz bekommt in den heutigen Unternehmensstrukturen eine immer größere Bedeutung. Von der Einführung eines Umweltschutzmanagementsystems...

Jetzt downloaden

Kündigung: Abfallbeauftragter hat Sonderkündigungsschutz

0 Beurteilungen
Kündigung
Urheber: Joachim Lechner | Fotolia

Von Günter Stein,

Freiwillig übernehmen die wenigsten Arbeitnehmer gern betriebliche Zusatzaufgaben. Bei manchen Mitarbeitern hilft schon eine kleine Zusatzvergütung. Bei anderen wiederum müssen Sie vielleicht gar nicht lange nachfragen – und das kann spezielle Gründe haben.

Doch lesen Sie selbst:

Kündigung: Abfallbeauftragter erhob Kündigungsschutzklage

Der Fall: Ein Arbeitnehmer war seit dem 2.5.2006 bei seinem Arbeitgeber angestellt. Im Arbeitsvertrag war unter anderem vereinbart, dass dem Arbeitnehmer neben seiner Tätigkeit als Betriebsleiter auch die des Betriebsbeauftragten für Abfall obliegt. Dementsprechend wurde er auch im Organigramm des Betriebs als solcher ausgewiesen. Am 24.10.2006 kündigte der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis dann ordentlich zum 24.11.2006. Gleichzeitig bot er seinem Arbeitnehmer eine Weiterbeschäftigung zu geänderten Bedingungen an. Der Arbeitnehmer erhob daraufhin Kündigungsschutzklage.

Kündigung: Abfallbeauftragter genießt Sonderkündigungsschutz

Das Urteil: Und der Arbeitnehmer gewann. In § 55 Abs. 3 KrW-/AbfG (= Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz) ist geregelt, dass ein Abfallbeauftragter Sonderkündigungsschutz genießt. Ihm kann deshalb nur aus wichtigem Grund gekündigt werden (BAG, 26.3.2009, 2 AZR 633/07).

Kündigung: Sonderkündigungsschutz bietet keine Narrenfreiheit

Fazit: Wenn Sie also nach einem Abfallbeauftragten Ausschau halten, schauen Sie sich den Kandidaten genau an. Sie können sich nur noch unter erschwerten Umständen von ihm trennen (Gleiches gilt übrigens für den Datenschutzbeauftragten [§ 4f BDSG] oder für die Fachkraft für Arbeitssicherheit [§ 8 ASiG]). Diesen Sonderkündigungsschutz finde ich aber richtig, denn er schützt die Betroffenen davor, bei „unerwünschtem“ Verhalten kurzerhand entlassen zu werden. Trotzdem haben diese Beschäftigten keine Narrenfreiheit. Liefern sie Ihnen einen wichtigen Grund, dann scheuen Sie sich nicht, eine Kündigung auszusprechen!

Umwelt & Entsorgung im Betrieb

Erweitern Sie Ihr Fachwissen mit dem besten Praxis-Know-how, erfolgserprobten Arbeitshilfen und Best-Practice-Beispielen für Umwelt- und Abfallbeauftragte.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz, Brandschutz, IT-Sicherheit und Werkschutz

Rechtssicher handeln • Fundiert entscheiden • Überzeugend kommunizieren

Arbeitsschutz, Brandschutz und Umweltschutz erfolgreich umsetzen

Jederzeit maximale Sicherheit im Umgang mit gefährlichen Stoffen und Gütern

Betreiberverantwortung wahrnehmen, Betriebsstörungen minimieren, Kosten senken

Zeit und Aufwand sparen • Rechtssicher handeln • Kosten reduzieren