Gratis-Download

Die Vorschriften der Fahrpersonalordnung – insbesondere die vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten – haben schon so manchen Fahrzeugverantwortlichen...

Jetzt downloaden

Lagerreinigung: Mit diesen Grundregeln finden Sie die richtige Technik (Teil 2)

0 Beurteilungen

Erstellt:

Kosten sparen - das wird 2009 für Logistiker eines der ganz großen Themen sein. Nutzen Sie verborgene Sparpotenziale, um dieses Ziel zu erreichen. Wie Sie bei der Reinigung Ihres Lagers Kosten sparen, zeigt Ihnen unser zweiteiliger Beitrag aus dem Informationsdienst LogistikManager.Sie haben die 11 Fragen zur Reinigungstechnik aus dem ersten Teil dieses Beitrags beantwortet?

Dann fällt Ihnen die Auswahl der für Ihren Zweck richtigen Maschinen nun sicher ganz leicht.
Fläche: Als Grundregel können Sie davon ausgehen, dass Aufsitz-Scheuersaugmaschinen ab etwa 2.500 Quadratmetern wirtschaftlich arbeiten. Reine Kehrmaschinen können Sie schon ab 1.300 Quadratmetern sinnvoll einsetzen. Ist die zu reinigende Fläche kleiner, bieten sich handgeführte Modelle an.
Art der Reinigung: Fällt bei Ihnen hauptsächlich Staub an und sind die Reinheitsansprüche nicht allzu hoch, dann ist eine reine Kehrmaschine oft ausreichend. Anders sieht es aus, wenn der Reinigungsstandard hoch sein muss oder auch zähe und klebrige Verunreinigungen an der Tagesordnung sind. Hier empfiehlt sich immer eine Scheuersaugmaschine. Kommen solche Verschmutzungen nur an einigen wenigen Stellen im Lager vor, kann hier auch oft mit Saugern oder Hochdruckreinigern gearbeitet werden. In Kombination mit einer einfachen Kehrmaschine lässt sich oft viel Geld sparen.
Reinigungszeitpunkt: Wird nur außerhalb der normalen Betriebszeiten gereinigt, können oft Reinigungsmaschinen mit Verbrennungsmotoren (Benzin, Diesel, Gas) eingesetzt werden. Muss jedoch regelmäßig auch während des Betriebs gereinigt werden, dann kommen wegen der geringeren Lärm- und Abgasbelastung oft nur strombetriebene Maschinen - manchmal auch gasbetriebene - infrage.
Schmutzmengen: Ist der Schmutzauffangbehälter zu klein, fallen unnötig viele Entsorgungsfahrten an. Das bringt höhere Personal- und Betriebskosten mit sich. Sie sollten diese Behälter also immer großzügig wählen.
Art der Verschmutzungen: Hier gilt im Prinzip das Gleiche wie bei der Reinigungsart. Muss es immer sehr sauber sein und fallen oft klebrige Verschmutzungen an, so ist die Kehrsaugmaschine mit Nassreinigung die richtige Wahl.
Einsatzdauer: Dieser Parameter bestimmt die Antriebsart in entscheidendem Maße. Ist das Gerät nur einige Stunden im Einsatz, dann kann ein günstigerer Elektroantrieb richtig sein. Ist das Gerät aber im Dauereinsatz, sind Verbrenner günstiger, weil sich Betriebsstoffe leicht und schnell nachfüllen lassen. Kommen diese wegen der Abgase nicht in Betracht, sollten Sie den Einsatz mehrerer Elektrogeräte ins Auge fassen.
Einsatzort: Soll nur in Außenbereichen oder überdachten Lagerflächen gereinigt werden, so ist der Verbrennungsantrieb sicher die erste Wahl.
Tipp: Soll das Fahrzeug auch auf Flächen eingesetzt werden, die öffentlich zugänglich sind, müssen Sie eine StVZO-Zulassung haben.
Art der zu reinigenden Flächen: Insbesondere wenn Ihre Lagerfläche schwierige Geometrien und verwinkelte Ecken hat, sollten Sie eher zu kleineren und wendigeren Maschinen tendieren. Haben Sie aber daneben auch große freie Flächen, dann fassen Sie eine Kombination von kleinen Handgeräten und großen Aufsitzgeräten ins Auge.
Betriebsstofflagerung oder Ladeeinrichtungen: Wollen Sie Verbrenner einsetzen, sollten Sie klären, wo Sie die Betriebsstoffe lagern können. Tanks und Gaslager sind in der Anschaffung oft recht teuer. Bei akkugespeisten Maschinen müssen Sie zum Laden einen gut durchlüfteten Raum haben, da dabei gefährliches Knallgas entsteht. Haben Sie keinen eigenen Laderaum zur Verfügung, dann bieten sich kleinere Elektromaschinen an, die über gewöhnliche Steckdosen geladen werden.
Wartung und Service: Wartung und schneller Service kosten Geld. Deshalb sollten Sie nur dann einen umfassenden Servicevertrag abschließen, wenn Sie schnelle Reaktionszeiten benötigen. Oft ist eine schnelle Reinigung nämlich nicht unbedingt notwendig. Hier sparen Sie mit der Wahl mehrerer kleinerer Geräte Geld und können beim Ausfall einer Maschine trotzdem reinigen.
Sicherheit: Gerade dieser Punkt wird von vielen Kollegen oft vernachlässigt. Und wenn es dann zu einem Unfall kommt, ist der Ärger groß. Sehen Sie deshalb - insbesondere wenn die Geräte während des normalen Lagerbetriebs in Regalgängen unterwegs sind - entsprechende Sicherungseinrichtungen wie beispielsweise Dachkäfige vor.

Logistik & Export aktuell

Praxis-Informationen für Logistiker und exportierende Unternehmen zu Lagerverwaltung, Exportkontrolle, Haftung, zum richtigen Umgang mit Ihrem Personal und zur Senkung von Treibstoffkosten.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Bewährtes Praxis-Knowhow für Logistikprofis

Verantwortung übernehmen | Betriebskosten senken | Sicherheit schaffen

Nutzen Sie jetzt die besten Praxistipps für Ihren Erfolg in der Transport- und Logistikwelt.

Bewährtes Praxis-Knowhow für Logistikprofis

Verantwortung übernehmen | Betriebskosten senken | Sicherheit schaffen