Gratis-Download

Jeder, der eine selbstständige Tätigkeit aufnimmt, die steuerlich relevant ist, muss das dem zuständigen Finanzamt melden. Und Sie sollten sich…

Jetzt downloaden

10. Teil der Serie: So sichern Sie Ihre Liquidität

 

Von Iris Schuler,

Obwohl Sie vorausschauend planen, ist Ihre Liquidität knapp? Schon durch den Ausfall einer einzigen Forderung, weil beispielsweise ein Kunde insolvent ist, kann die Liquidität Ihres Unternehmens in Gefahr geraten. In diesem Fall müssen Sie kurzfristig reagieren, um Ihre Liquidität zu verbessern. Im Hinblick auf Ihre Liquidität können Sie Rechnungen zügig stellen, Außenstände anmahnen und Investitionen verschieben. Was Sie außerdem tun können, lesen Sie in diesem Beitrag.

Obwohl Sie vorausschauend planen, ist Ihre <link glossar begriff _blank>Liquidität knapp? Schon durch den Ausfall einer einzigen Forderung, weil beispielsweise ein Kunde insolvent ist, kann die <link glossar begriff _blank>Liquidität Ihres Unternehmens in Gefahr geraten. In diesem Fall müssen Sie kurzfristig reagieren, um Ihre <link glossar begriff _blank>Liquidität zu verbessern. Im Hinblick auf Ihre <link glossar begriff _blank>Liquidität können Sie Rechnungen zügig stellen, Außenstände anmahnen und Investitionen verschieben. Was Sie außerdem tun können, lesen Sie in diesem Beitrag.

Verhandeln Sie bei knapper <link glossar begriff _blank>Liquidität mit Ihren Geschäftspartnern

Der Engpass in Ihrer <link glossar begriff _blank>Liquidität ist da. Nehmen Sie nun frühzeitig Kontakt zu Ihren Gläubigern auf und schildern Sie, warum Sie einen vorübergehenden Engpass in Ihrer <link glossar begriff _blank>Liquidität haben. Bitten Sie um einmaligen Zahlungsaufschub, oder fragen Sie nach einer Ratenzahlung. Versuchen Sie, einen Teil der Schulden mit einem Wechsel zu bezahlen. Rechnen Sie jedoch damit, dass Ihre Geschäftspartner Ihnen dieses Entgegenkommen in Form von Zinsen oder Gebühren berechnen.

Eine weitere Möglichkeit, Ihre <link glossar begriff _blank>Liquidität positiv zu beeinflussen, ist, die Zahlungsziele zu verkürzen. Wenn Sie momentan Ihren <link glossar begriff _blank>Kunden Zahlungsziele von 30 Tagen gewähren, kürzen Sie diese auf 20 oder sogar 14 Tage. Gerade bei neuen <link glossar begriff _blank>Kunden, die sich noch nicht an längere Zahlungsziele gewöhnt haben, können Sie dies leicht durchsetzen. Bei Bestandskunden sollten Sie vielleicht vorab ein persönliches Gespräch suchen. Um Ihre <link glossar begriff _blank>Liquidität zu erhöhen, können Sie auch Skonti anbieten. So geben Sie dem <link glossar begriff _blank>Kunden ein Anreiz, freiwillig schneller zu bezahlen. Bedenken Sie doch jedoch, dass Skonti für Sie teuer werden können.

Senken Sie für Ihre <link glossar begriff _blank>Liquidität die Kosten

Positiv für Ihre <link glossar begriff _blank>Liquidität ist, Ihre Kosten zu senken. Stellen Sie dazu fest, welche Kostenarten die größten 5 bis 10 Positionen in Ihrem Unternehmen darstellen. Diese finden Sie ganz einfach in Ihrem Liquiditätsplan. Für eine kurzfristige Verbesserung Ihrer <link glossar begriff _blank>Liquidität sind vor allem die Kosten interessant, die kurzfristig anfallen. Verhandeln Sie mit Lieferanten über Bezahl-Konditionen, und zahlen Sie die Rechnungen im Hinblick auf Ihre <link glossar begriff _blank>Liquidität möglichst spät.

Ist Ihre Existenz durch mangelnde <link glossar begriff _blank>Liquidität gefährdet, sollten Sie überlegen, einen vorübergehenden Ausgabenstopp zu verhängen. Kommen Sie in diesem Fall nur noch für Ausgaben auf, die Sie wegen einer vertraglichen Verpflichtung zahlen müssen. Dazu zählen zum Beispiel Personal, Miete oder Telefon. Alle weiteren Rechnungen sollten Sie sehr genau prüfen oder verhandeln, ob Sie diese nicht verschieben können.

Eine gute Liquidität ist gut für Unternehmen. Zahlreiche Tipps zum Thema Liquidität finden Sie auch im Handbuch für Selbstständige und Unternehmer. Fordern Sie hier eine kostenlose Test-Ausgabe an.

Kleinunternehmer und Selbstständige aktuell

Erfolgserprobte Praxis-Tipps für Menschen wie Sie: Unternehmer, Selbstständige und Freiberufler. Für Menschen, die hart arbeiten und schnelle, sofort anwendbare Tipps brauchen, um jeden Monat bares Geld zu sparen – um den Lohn für die eigene Arbeit zu sichern.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Datenschutzmagazin für Mitarbeiter

Datenschutzmagazin für Mitarbeiter

Praxisnahes Wissen zur Verbesserung und Erleichterung Ihrer Arbeit als Datenschutzbeauftragter!

So schützen Sie Ihr Unternehmen vor internen Risiken und externen Angriffen!

So setzen Sie die Anforderungen des Art. 32 DSGVO in Ihrem Unternehmen um

Jobs