Gratis-Download

Jeder, der eine selbstständige Tätigkeit aufnimmt, die steuerlich relevant ist, muss das dem zuständigen Finanzamt melden. Und Sie sollten sich…

Jetzt downloaden

9. Teil der Serie wie Sie die Einnahmen-Überschuss-Rechnung korrekt erstellen

 

Von Iris Schuler,

In Ihrer Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR) geben Sie die Raumkosten gesondert an. Zudem werden bei mehr als € 2.050,- Schuldzinsen Überentnahmen entscheidend. Tipps zu diesen beiden Positionen in Ihrer Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR), lesen Sie in diesem Beitrag.

In Ihrer Einnahmen-Überschuss-Rechnung (<link glossar begriff _blank>EÜR) geben Sie die Raumkosten gesondert an. Zudem werden bei mehr als € 2.050,- Schuldzinsen Überentnahmen entscheidend. Tipps zu diesen beiden Positionen in Ihrer Einnahmen-Überschuss-Rechnung (<link glossar begriff _blank>EÜR), lesen Sie in diesem Beitrag.

Das <link glossar begriff _blank>Finanzamt fordert in Ihrer Einnahmen-Überschuss-Rechnung (<link glossar begriff _blank>EÜR), Raumkosten gesondert auszuweisen. Das liegt daran, weil das häusliche Arbeitszimmer seit 2007 nur noch stark eingeschränkt absetzbar ist. Tragen Sie im Feld 172 Ihrer Einnahmen-Überschuss-Rechnung (<link glossar begriff _blank>EÜR) Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer ein, müssen Sie damit rechnen, dass der Fiskus genauer hinschaut.

Sie können die Kosten für das häusliche Arbeitszimmer in Ihrer Einnahmen-Überschuss-Rechnung (<link glossar begriff _blank>EÜR) eintragen, wenn das Arbeitszimmer der Mittelpunkt Ihrer gesamten Berufstätigkeit beziehungsweise Selbstständigkeit ist. Dann können Sie sämtliche Kosten für den Raum und seine Ausstattung als betriebliche Ausgaben in Ihrer Einnahmen-Überschuss-Rechnung (<link glossar begriff _blank>EÜR) erfassen.

Auch andere Raumkosten können Sie in Ihrer Einnahmen-Überschuss-Rechnung (<link glossar begriff _blank>EÜR) unbeschränkt absetzen. Es gibt in dem Vordruck für Ihre Einnahmen-Überschuss-Rechnung (<link glossar begriff _blank>EÜR) Felder für Mieten, Aufwendungen für ein eigenes Betriebsgrundstück sowie Abschreibungen und Schuldzinsen.

Zinsen in Ihrer Einnahmen-Überschuss-Rechnung

Zinsen sind nicht immer uneingeschränkt abzugsfähig und in der Einnahmen-Überschuss-Rechnung (<link glossar begriff _blank>EÜR) einzutragen. Es gibt zwei verschiedene Fälle:

Zum einen gibt es Kredite für Investitionen. In diesem Fall zahlen Sie Zinsen für ein Darlehen, das Sie für die Anschaffung oder Herstellung eines Wirtschaftsgutes Ihres Anlagevermögens aufgenommen haben. Diese Zinsen sind uneingeschränkt abzugsfähig und in Feld 178 Ihre Einnahmen-Überschuss-Rechnung (<link glossar begriff _blank>EÜR) einzutragen.

Zum anderen gibt es sonstige Schuldzinsen. Das sind beispielsweise Zinsen für einen Konkurrent- oder Betriebsmittelkredit. Diese Zinsen sind nicht für eine konkrete, bestimmbare Investitionen.

Bei diesen Zinsen müssen Sie erneut unterscheiden: Liegen die Zinsen unter € 2.050,-, können Sie diese in voller Höhe in Ihrer Einnahmen-Überschuss-Rechnung (<link glossar begriff _blank>EÜR) absetzen. Der Betrag steht in Feld 179 Ihrer Einnahmen-Überschuss-Rechnung (<link glossar begriff _blank>EÜR), das Feld 167 bleibt frei.

Fallen bei Ihnen mehr als € 2.050,- Schuldzinsen an, kann es sein, dass ein Teil der Schuldzinsen nicht absetzbar ist. Das trifft zu, wenn Sie Überentnahmen getätigt habe, also mehr als die Summe von Gewinn und Einlagen entnommen haben. Zinsen in Höhe von 6 Prozent der Überentnahmen sind nicht abziehenbar. Verwenden Sie für diese Rechnung den Vordruck "Ermittlung der nicht abziehbaren Schuldzinsen zur Anlage <link glossar begriff _blank>EÜR". Der nicht abziehbare Anteil gehört in Feld 167 der Einnahmen-Überschuss-Rechnung (<link glossar begriff _blank>EÜR).

Stehen im Feld 179 Ihrer Einnahmen-Überschuss-Rechnung (<link glossar begriff _blank>EÜR) Schuldzinsen, müssen Sie in Ihrer Einnahmen-Überschuss-Rechnung (<link glossar begriff _blank>EÜR) unter ergänzenden Angaben auch solche zu Ihren Entnahmen und Einlagen machen. Zudem ist es Ihre Pflicht, Privatentnahmen von und Einlagen auf Ihre betrieblichen Konten gesondert aufzeichnen.

<link aktuelles tipp>Lesen Sie weiter in dieser Serie und erfahren Sie, welche Betriebsausgaben nur beschränkt abziehbar sind.

Über eine korrekte Einnahmen-Überschuss-Rechnung (<link glossar begriff _blank>EÜR) informiert zudem das Handbuch für <link glossar begriff _blank>Selbstständige und Unternehmer.

Das "Handbuch für <link glossar begriff _blank>Selbstständige und Unternehmer" führt Ihr Unternehmen direkt, schnell und sicher zum Erfolg. Verlassen Sie sich bei Ihren Entscheidungen auf den Rat von 17 Experten, damit Sie ab sofort Fehler vermeiden und richtig handeln - Ihr Erfolg ist Ihnen dann sicher.

Jetzt kostenlos testen.

Kleinunternehmer und Selbstständige aktuell

Erfolgserprobte Praxis-Tipps für Menschen wie Sie: Unternehmer, Selbstständige und Freiberufler. Für Menschen, die hart arbeiten und schnelle, sofort anwendbare Tipps brauchen, um jeden Monat bares Geld zu sparen – um den Lohn für die eigene Arbeit zu sichern.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Datenschutzmagazin für Mitarbeiter

Datenschutzmagazin für Mitarbeiter

Praxisnahes Wissen zur Verbesserung und Erleichterung Ihrer Arbeit als Datenschutzbeauftragter!

So schützen Sie Ihr Unternehmen vor internen Risiken und externen Angriffen!

So setzen Sie die Anforderungen des Art. 32 DSGVO in Ihrem Unternehmen um

Jobs