Gratis-Download

Jeder, der eine selbstständige Tätigkeit aufnimmt, die steuerlich relevant ist, muss das dem zuständigen Finanzamt melden. Und Sie sollten sich…

Jetzt downloaden

Besondere Aufzeichnungspflichten Ihrer Geschäftsvorfälle

 

Von Iris Schuler,

Arbeiten Sie mit einer Bilanz? Dann ist es für Sie selbstverständlich, Aufzeichnungspflichten für Geschäftsvorfälle zu beachten. Aber auch wenn Sie Einnahmen-Überschuss-Rechner sind, gibt es besondere Aufzeichnungspflichten. Alle Einnahmen und bestimmte Ausgaben müssen Sie separat mit Belegen erfassen. Welche besonderen Aufzeichnungspflichten Sie beachten müssen, lesen Sie in diesem Beitrag.

Aufzeichnungspflichten bestehen auch für Einnahmen-Überschuss-Rechner, die Aufzeichnungen legen Sie jedoch nicht der Steuererklärung bei. Kommt ein Betriebsprüfer, wird er diese allerdings ausgiebig prüfen. Es ist deshalb in Ihrem eigenen Interesse, Aufzeichnungspflichten zu beachten und die Aufzeichnungen lückenlos und übersichtlich zu führen. So vermeiden Sie Nachfragen des Betriebsprüfers.

Welche Aufzeichnungspflichten gibt es?

  • Zeichnen Sie alle Einnahmen auf. Eine Ausnahme bilden Einzelhändler, die nur verpflichtet sind, die Tageseinnahmen aufzuzeichnen.
  • Aufzeichnungspflichten bestehen für Wareneingänge und Warenausgänge.
  • Notieren Sie des Weiteren Einnahmen und Einlagen, wenn Sie mehr als EUR 2.050,- betriebliche Schuldzinsen im Jahr geltend machen wollen.
  • Den Aufzeichnungspflichten unterliegen außerdem Wirtschaftsgüter, für die Sie eine Sonderabschreibung geltend machen wollen.
  • Listen Sie zudem Geschenke an Personen auf, die nicht Ihre Mitarbeiter sind, zum Beispiel Kunden oder Geschäftsfreunde. Beachten Sie unbedingt, dass diese Ausgaben nur bis zu einem Betrag von EUR 35,- je Person und Jahr absetzbar sind.
  • Aufzeichnungspflichten gibt es auch für die Bewirtungskosten beim Geschäftsessen. Denken Sie daran, dass Sie nur 70 Prozent des Rechnungsbetrags, aber 100 Prozent der Vorsteuer abziehen dürfen.
  • Dokumentieren Sie die Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer.
  • Schreiben Sie die Kosten für die Anschaffung geringwertiger Wirtschaftsgüter bis zu einem Wert von EUR 150,- auf.

Weitere Informationen rund um Ihren Alltag als Unternehmer lesen Sie regelmäßig im Newsletter Selbstständig heute.

"Selbstständig heute" ist der Beraterbrief für Ihren unternehmerischen Erfolg. Mit diesem monatlichen Newsletter gewinnen Sie in nur 15 Minuten pro Monat mehr Sicherheit für alle Entscheidungen, die Sie als Selbstständiger treffen müssen und sind zu jeder Zeit bestens informiert. Jetzt kostenlos testen.

Kleinunternehmer und Selbstständige aktuell

Erfolgserprobte Praxis-Tipps für Menschen wie Sie: Unternehmer, Selbstständige und Freiberufler. Für Menschen, die hart arbeiten und schnelle, sofort anwendbare Tipps brauchen, um jeden Monat bares Geld zu sparen – um den Lohn für die eigene Arbeit zu sichern.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

IT-Sicherheit organisieren – Informationen schützen

Datenschutzmagazin für Mitarbeiter

Datenschutzmagazin für Mitarbeiter

Praxisnahes Wissen zur Verbesserung und Erleichterung Ihrer Arbeit als Datenschutzbeauftragter!

So schützen Sie Ihr Unternehmen vor internen Risiken und externen Angriffen!

Jobs