Gratis-Download

Jeder, der eine selbstständige Tätigkeit aufnimmt, die steuerlich relevant ist, muss das dem zuständigen Finanzamt melden. Und Sie sollten sich…

Jetzt downloaden

Diese 2 Urteile unterstützen Sie bei Ihrer Gründung

 
Urheber: 3dkombinat | Fotolia

Von Iris Schuler,

Aus der Arbeitslosigkeit gründen - das ist sicherlich nicht einfach. Es gehört auch eine Menge Mut dazu, aber oft ist es die einzige und letztendlich auch die beste Alternative. Zum Glück fördert der Staat (noch) eine Gründung aus der Arbeitslosigkeit. Im Moment haben Sie einen Rechtsanspruch auf den sogenannten Existenzgründungszuschuss, sofern Sie bei der Beantragung noch 90 Tage Anspruch auf Arbeitslosengeld haben und ein tragfähiges Konzept vorlegen können.

Das Gesetz ist bei der Beantragung eindeutig auf Ihrer Seite. Das Bundessozialgericht hat jetzt sogar in zwei Grundsatzurteilen entschieden, dass die Arbeitsagentur die Auszahlung nicht aus zu kleinlichen Gründen ablehnen darf.

2 Urteile zum Existenzgründungszuschuss

Urteil 1

Es ist nicht notwendig, dass sich die Selbstständigkeit nahtlos an den Arbeitslosengeldbezug anschließt. Ein enger zeitlicher Zusammenhang bis hin zu einem Monat reicht völlig aus. Im entschiedenen Fall ging es um einen Dachdecker, der wegen der Verzögerung einer Kreditauszahlung erst 14 Tage nach Beendigung seiner Arbeitslosigkeit mit seinem Unternehmen starten konnte. Der Existenzgründungszuschuss wurde zunächst abgelehnt, er musste diesen vor Gericht erstreiten.

Urteil 2

Keine Gründung geht von 0 auf 100. Eine intensive Vorbereitung ist unerlässlich. Deshalb zählen auch vorbereitende Tätigkeiten bereits  zur Aufnahme der Selbständigkeit. Die Arbeitsagentur kann die Auszahlung des Zuschusses also nicht deshalb verweigern, weil nach der Arbeitslosigkeit für die eigentliche Selbständigkeit noch Vorbereitungen notwendig sind. Wichtig ist, dass es sich um Vorbereitungen mit Außenwirkung handelt, z. B. die Gewerbeanmeldung oder Kreditverhandlungen. Mit diesem Urteil gewinnen Sie mehr Zeit, Sie können bereits während der anstrengenden Existenzgründungsphase vom Existenzgründungszuschuss profitieren. Es ist erlaubt, dass Sie nach Beendigung der Arbeitslosigkeit circa 15 Stunden pro Woche mit vorbereitenden Maßnahmen beschäftigt sind.

Achtung: Es ist zu erwarten, dass sich die Grundlagen zum Existenzgründungszuschuss in naher Zukunft massiv verändern. Beantragen Sie deshalb diese Förderung möglichst bald.

Kleinunternehmer und Selbstständige aktuell

Erfolgserprobte Praxis-Tipps für Menschen wie Sie: Unternehmer, Selbstständige und Freiberufler. Für Menschen, die hart arbeiten und schnelle, sofort anwendbare Tipps brauchen, um jeden Monat bares Geld zu sparen – um den Lohn für die eigene Arbeit zu sichern.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Datenschutzmagazin für Mitarbeiter

Datenschutzmagazin für Mitarbeiter

Praxisnahes Wissen zur Verbesserung und Erleichterung Ihrer Arbeit als Datenschutzbeauftragter!

So schützen Sie Ihr Unternehmen vor internen Risiken und externen Angriffen!

So setzen Sie die Anforderungen des Art. 32 DSGVO in Ihrem Unternehmen um

Jobs