Gratis-Download

Jeder, der eine selbstständige Tätigkeit aufnimmt, die steuerlich relevant ist, muss das dem zuständigen Finanzamt melden. Und Sie sollten sich…

Jetzt downloaden

Drei Strategien, wie Sie Ihre Preise durchsetzen

 

Von Iris Schuler,

Im Juli lag zum ersten Mal seit Beginn der Berechnung des Verbraucherpreisindex für Deutschland die Teuerungsrate im negativen Bereich. Im Vergleich zum Vorjahr waren die Preise gesunken. Es spricht viel dafür, dass sich dieser Trend jedoch nicht halten wird. Wahrscheinlich werden die Preise bald schon wieder steigen. Wie Sie steigende Preise bei Ihren Kunden durchsetzen, lesen Sie in diesem Beitrag.

Schauen Sie sich einmal Ihre Eingangsrechnungen an. Was machen die Preise? Wahrscheinlich stellen Sie fast durchgehend steigende Preise fest. Inflationsraten nahe drei Prozent waren in der Vergangenheit die Regel. Vielleicht müssen wir uns in Zukunft sogar auf höhere Raten einstellen.

Das bedeutet, auch Ihre Preise müssen sich nach oben entwickeln, um die Inflation auszugleichen. Der Wettbewerb macht es jedoch schwer, die eigenen Preise anzuheben. Sie haben aber keine andere Wahl, denn nur mit steigenden Preisen können Sie weiter profitabel arbeiten.

Steigende Preise? Kritische Fragen der Kunden sind Ihnen sicher!

Heben Sie für Ihre Produkte oder Dienstleistungen die Preisen an, müssen Sie mit kritischen Fragen von Seiten der Kunden rechnen. Reagieren Sie auf Äußerungen wie "So teuer?" gelassen. Sie wissen, dass Ihre Produkte den Preis wert sind. Überzeugen Sie Ihre Kunden von den höheren Preisen mit diesen drei Strategien:

1. Gegenfrage stellen

Behauptet ein Kunde, Ihr Preis sei zu hoch, fragen Sie zurück: "Zu teuer? Im Verhältnis wozu?" Jetzt ist der Kunde Ihnen eine Antwort schuldig. Sie können schnell in Erfahrung bringen, ob er den Preis nur anzweifelt, um einen Nachlass zu bekommen oder ob tatsächlich ein Kaufwiderstand besteht. Diesen können Sie mit Argumenten gezielt entkräften.

2. Preis und Nutzen kombinieren

Nennen Sie einen höheren Preis nicht isoliert, sondern zusammen mit Vorteilen. Beispiel: "Die Waschmaschine kostet 499,- Euro. Dafür liefere ich Ihnen das Gerät nach Hause und schließe es für Sie an."

3. Nutzentabelle aufzeichnen

Der Kunde kauft nicht nur Ihr Produkt, sondern in erster Linie die Vorteile des Produktes. Deshalb ist es wirkungsvoll, gemeinsam mit dem Kunden die Vor- und Nachteiel Ihres Angebotes aufzuzeichnen. Notieren Sie einfach schnell eine Tabelle mit zwei Spalten und stellen Sie die Argumente gegenüber. Selbstverständlich haben Sie sich vorher Gedanken gemacht, damit die positiven Argumente überwiegen. Betonen Sie die, die dem Kunden besonders wichtig sind.

Weitere Tipps rund um das Thema Preisfindung lesen Sie im Newsletter Selbstständig heute.

"Selbstständig heute" ist der Beraterbrief für Ihren unternehmerischen Erfolg. Mit diesem monatlichen Newsletter gewinnen Sie in nur 15 Minuten pro Monat mehr Sicherheit für alle Entscheidungen, die Sie als Selbstständiger treffen müssen und sind zu jeder Zeit bestens informiert. Jetzt kostenlos testen.

Kleinunternehmer und Selbstständige aktuell

Erfolgserprobte Praxis-Tipps für Menschen wie Sie: Unternehmer, Selbstständige und Freiberufler. Für Menschen, die hart arbeiten und schnelle, sofort anwendbare Tipps brauchen, um jeden Monat bares Geld zu sparen – um den Lohn für die eigene Arbeit zu sichern.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Wie digitale & hybride Führung auf Distanz gelingt

IT-Sicherheit organisieren – Informationen schützen

Datenschutzmagazin für Mitarbeiter

Datenschutzmagazin für Mitarbeiter

Praxisnahes Wissen zur Verbesserung und Erleichterung Ihrer Arbeit als Datenschutzbeauftragter!

So schützen Sie Ihr Unternehmen vor internen Risiken und externen Angriffen!

Jobs