Gratis-Download

Dieser Gratis-Download erläutert die Rechnungspflichtangaben, damit Sie bei der Eingangskontrolle nichts übersehen. Aber auch bei der Erstellung...

Jetzt downloaden

Ihre Zahlungsfähigkeit ist abhängig von Ihrem Gewinn

0 Beurteilungen

Von Iris Schuler,

Vereinfacht ausgedrückt ist Ihr Gewinn der Betrag, der nach Abzug der Kosten vom Umsatz übrig bleibt. Im Hinblick auf Ihre Zahlungsfähigkeit, ist es sinnvoll, den Gewinn regelmäßig, zum Beispiel alle 6 Monate zu überprüfen.

Ihr Gewinn sollte so hoch sein, dass Sie privat davon leben können. Um zu wissen, wie viel Gewinn Sie für Ihr Leben brauchen, sollten Sie Ihre privaten Ausgaben, ähnlich wie die betrieblichen, in fixe und variable Kosten aufteilen. Während Sie die fixen Kosten auf jeden Fall aufbringen müssen, könnten Sie die variablen Kosten schieben. Reicht der Gewinn mittelfristig immer noch nicht, müssen Sie aktiv werden und Ihren Umsatz erhöhen, damit Ihre Zahlungsfähigkeit und Ihr privates Auskommen gesichert sind.

Wie Sie Ihre Fixkosten für eine bessere Zahlungsfähigkeit senken, können Sie im Artikel „Was tun, wenn Ihre Zahlungsfähigkeit in Gefahr ist?“ lesen. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie Ihren Umsatz für eine bessere Zahlungsfähigkeit erhöhen können.

Analysieren Sie zunächst, wie sich Ihr Umsatz im letzten halben Jahr entwickelt hat. Bei dieser Aufgabe können Sie folgende Fragen unterstützen:

Sind die Mengen zurückgegangen?
Ist die Zahl der Kunden zurückgegangen?
Gab es einen Preisverfall?
Haben sich die Umsätze zeitlich nach hinten verschoben?

Wie Sie für Ihre Zahlungsfähigkeit den Gewinn erhöhen

Aus Ihren Antworten sollten Sie Schlussfolgerungen ziehen. Denken Sie darüber nach, ob die Mengen zurückgegangen sind, weil Sie je Kunde weniger verkauft haben oder ob die Preise gesunken sind, weil Sie nur so die geplante Menge absetzen könnten.

Eine Ursache für weniger Umsatz könnte ein neuer Mitbewerber sein. Recherchieren Sie, ob es einen gibt. Sie haben bemerkt, dass sich Ihre Umsätze zeitlich nach hinten schieben. Warum ist das so? Mussten Sie ein längeres Zahlungsziel einräumen, um die Kunden zu halten?

Anhand dieser Fragen und Antworten können Sie sicherlich eine Hauptursache für Ihren Umsatzrückgang und Ihre schlechtere Zahlungsfähigkeit erkennen. Jetzt müssen Sie handeln.

Mögliche Maßnahmen wären Stammkunden, durch einen Werbebrief wieder zu aktivieren, bei Ihnen zu kaufen. Genauso denkbar wäre, neue Kundengruppen zu erschließen, zum Beispiel durch den zusätzlichen Verkauf über das Internet, oder verbessern Sie Ihr Angebot, um höhere Preise durchzusetzen. Ebenfalls interessant sind starke Skontoanreize, damit Ihre Kunden schneller bezahlen.

Weitere Ratschläge für eine bessere Zahlungsfähigkeit finden Sie im Handbuch für Selbstständige und Unternehmer. Fordern Sie jetzt kostenlos eine Test-Ausgabe an.

Gründer-Wissen

Sie haben eine Geschäftsidee? Sie suchen ein zweites Standbein? Sie wollen frischen Wind in Ihr Leben bringen? Aber Sie wissen nicht, wie Sie „es“ anfangen sollen? Was Sie als erstes tun müssen, damit Ihre Idee auch ein Erfolg wird? Lesen Sie „Gründer-Wissen“!

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
28 Beurteilungen
8 Beurteilungen
1 Beurteilung
Produktempfehlungen

Mehr Geld – mehr Kunden – mehr Sicherheit für Ihr Unternehmen

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Schutz und Sicherheit für Sie als Geschäftsführer und Ihre GmbH

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Mit einfachen Maßnahmen zu nachhaltigem Unternehmenserfolg