Gratis-Download

Dieser Gratis-Download erläutert die Rechnungspflichtangaben, damit Sie bei der Eingangskontrolle nichts übersehen. Aber auch bei der Erstellung...

Jetzt downloaden

Kurzarbeit: Beschäftigen Sie Mitarbeiter ohne Sozialabgaben (Teil 3)

0 Beurteilungen

Von Iris Schuler,

Selbst wenn Sie nur einen Mitarbeiter haben, können Sie für Ihr Unternehmen Kurzarbeit beantragen. In einer eventuellen finanziellen Schieflage können Sie mit Kurzarbeit erheblich Personalkosten sparen. Zusätzliche Einsparungen erhalten Sie jetzt, weil die Bundesagentur für Arbeit auch die Sozialabgaben übernimmt. Im letzten Teil dieser Serie zum Thema Kurzarbeit lesen Sie dazu weitere Informationen.

Die Kurzarbeit an sich ändert an der Sozialversicherung nichts. Auch während der Kurzarbeit bleiben die Mitarbeiter in allen Bereichen der Sozialversicherung als Arbeitnehmer versichert. Das gilt auch für die Kurzarbeit "Null".

Kurzarbeit "Null" bedeutet, dass ganze Tage ausfallen. An den übrigen Tagen arbeiten die Mitarbeiter ganz normal Vollzeit. Sozialversicherungspflicht besteht auch, wenn Sie neben dem Kurzarbeitergeld kein Arbeitsentgelt zahlen.

Kurzarbeit: Unterscheiden Sie zwischen Kurzlohn und Kurzarbeitergeld

Bekommen Ihre Mitarbeiter weiterhin Kurzlohn für die tatsächliche Arbeit? Dann tragen Sie jeweils hälftig mit dem Mitarbeiter die Beiträge zur Sozialversicherung, die sich aus diesem Entgelt ergeben.

Er hält der Mitarbeiter Kurzarbeitergeld? Dann tragen Sie in den ersten sechs Monaten der Kurzarbeit nur 50 Prozent der Beiträge zur Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung. Nach sieben Monaten Kurzarbeit übernimmt die Agentur für Arbeit diese komplett.

Berechnungsbeispiel Kurzarbeit

Ein Mitarbeiter arbeitet normalerweise 170 Stunden pro Monat. Weil Sie Kurzarbeit anmelden, reduziert er auf 80 Stunden zu einem Lohn von 15,- Euro pro Stunde.

Daraus ergibt sich folgende Rechnung:

Sollentgelt: 170 x 15 = 2.550 Euro
Istentgelt:    85 x 15 = 1.200 Euro
Differenz:                      1.350 Euro

80 Prozent von 1.350,- Euro sind 1.080,- Euro fiktives Arbeitsentgelt, aus dem die Beiträge zur Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung während der Kurzarbeit berechnet werden. Beachten Sie, dass Sie aus dem fiktiven Arbeitsentgelt keine Arbeitslosenversicherung zahlen müssen

Erstattung der Sozialversicherung bei Kurzarbeit

Sie bekommen die vollen Sozialbeiträge für alle Mitarbeiter erstattet, die in Ihrem Unternehmen länger als sechs Monate Kurzarbeit leisten. Bereits vorher können Sie die Sozialabgaben sparen, wenn die Mitarbeiter mit Kurzarbeit die ersten sechs Monate der Kurzarbeit für eine Weiterbildung nutzen.

Weitere Tipps rund um Ihren Alltag als Unternehmer lesen Sie regelmäßig im Newsletter "Selbstständig heute".

"Selbstständig heute" ist der Beraterbrief für Ihren unternehmerischen Erfolg. Mit diesem monatlichen Newsletter gewinnen Sie in nur 15 Minuten pro Monat mehr Sicherheit für alle Entscheidungen, die Sie als Selbstständiger treffen müssen und sind zu jeder Zeit bestens informiert. Jetzt kostenlos testen.

Gründer-Wissen

Sie haben eine Geschäftsidee? Sie suchen ein zweites Standbein? Sie wollen frischen Wind in Ihr Leben bringen? Aber Sie wissen nicht, wie Sie „es“ anfangen sollen? Was Sie als erstes tun müssen, damit Ihre Idee auch ein Erfolg wird? Lesen Sie „Gründer-Wissen“!

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
28 Beurteilungen
8 Beurteilungen
1 Beurteilung
Produktempfehlungen

Mehr Geld – mehr Kunden – mehr Sicherheit für Ihr Unternehmen

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Schutz und Sicherheit für Sie als Geschäftsführer und Ihre GmbH

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Mit einfachen Maßnahmen zu nachhaltigem Unternehmenserfolg