Gratis-Download

Dieser Gratis-Download erläutert die Rechnungspflichtangaben, damit Sie bei der Eingangskontrolle nichts übersehen. Aber auch bei der Erstellung...

Jetzt downloaden

Leasing: Warum die Vollamortisation Risiken birgt

0 Beurteilungen

Von Iris Schuler,

Beim Leasing gibt es verschiedene Vertragsarten. Entscheiden Sie sich für einen Vollamortisation-Vertrag gibt es drei verschiedene Möglichkeiten. Welche dies sind und welche Risiken sich dahinter versteckten, lesen Sie in diesem Beitrag.

Beim Leasing gibt es verschiedene Vertragsarten. Entscheiden Sie sich für einen Vollamortisation-Vertrag gibt es drei verschiedene Möglichkeiten. Welche dies sind und welche Risiken sich dahinter versteckten, lesen Sie in diesem Beitrag.

Vereinbaren Sie für Ihr Leasing eine Vollamortisation, gibt es drei Wahlmöglichkeiten nach Ende der Grundmietzeit. Sie können im Vertrag für Ihr Leasing schon vorab vereinbaren oder festlegen, welche Variante Sie später nutzen möchten:

  1. Sie behalten das Leasinggut und verlängern die Leasingzeit mit reduzierten Raten.
  2. Sie kaufen das Leasinggut zu einem bereits jetzt festgelegten Restwert, den das Leasinggut nach Ablauf der Grundmietzeit voraussichtlich haben wird.
  3. Sie geben das Leasinggut dem Leasinggeber zurück.

Entscheiden Sie sich für Option 1 oder 2 ist das für Ihr Leasing unproblematisch. Sie wissen genau, worauf Sie sich einlassen. Bei Option 3 ist jedoch Vorsicht geboten. Schauen Sie sich die Restwertabrechnung für Ihr Leasing im Vertrag genau an.

Leasing: Was passiert am Ende der Grundmietzeit?

In vielen Verträgen müssen Sie dem Leasinggeber garantieren, dass das Leasinggut an einen Dritten mindestens zum kalkulierten Restwert verkauft werden kann. Ist dies nicht möglich, müssen Sie die Differenz ausgleichen. Dann entstehen Ihnen am Ende des Leasings zusätzliche Kosten durch eine Abschlusszahlung. Schlimmstenfalls kann Sie das Leasing dann noch mal den kalkulierten Restwert kosten.

Klären Sie deshalb vorab vertraglich, welche Voraussetzungen der Kalkulation des Restwerts zu Grunde liegen. Möglich sind Maschinenstunden oder die Kilometerleistung. Geht es bei Ihrem Leasing beispielsweise um einen Geschäftswagen, bietet es sich an, eine Kilometerabrechnung statt der Restwertabrechnung vorzunehmen. Sie würden dann für verfügen können 12 Tage vor einem bestimmten Betrag zahlen oder bekommen bei Minderkilometern Geld erstattet. Leider ist es üblich, dass der Betrag für Minderkilometer niedriger ist.

Bei einer übermäßigen Abnutzung kommt es häufig zu Ärger. Der Leasinggeber kann in diesem Fall noch Reparaturen von Ihnen verlangen. Lassen Sie im Zweifel darüber einen Gutachter entscheiden.

Sie benötigen weitere Tipps zum Thema Leasing? Diese finden Sie im Handbuch für Selbstständige und Unternehmer.

Das "Handbuch für Selbstständige und Unternehmer" führt Ihr Unternehmen direkt, schnell und sicher zum Erfolg. Verlassen Sie sich bei Ihren Entscheidungen auf den Rat von 17 Experten, damit Sie ab sofort Fehler vermeiden und richtig handeln - Ihr Erfolg ist Ihnen dann sicher.

Jetzt kostenlos testen.

Gründer-Wissen

Sie haben eine Geschäftsidee? Sie suchen ein zweites Standbein? Sie wollen frischen Wind in Ihr Leben bringen? Aber Sie wissen nicht, wie Sie „es“ anfangen sollen? Was Sie als erstes tun müssen, damit Ihre Idee auch ein Erfolg wird? Lesen Sie „Gründer-Wissen“!

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
28 Beurteilungen
8 Beurteilungen
1 Beurteilung
Produktempfehlungen

Mehr Geld – mehr Kunden – mehr Sicherheit für Ihr Unternehmen

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Schutz und Sicherheit für Sie als Geschäftsführer und Ihre GmbH

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Mit einfachen Maßnahmen zu nachhaltigem Unternehmenserfolg