Gratis-Download

Jeder, der eine selbstständige Tätigkeit aufnimmt, die steuerlich relevant ist, muss das dem zuständigen Finanzamt melden. Und Sie sollten sich…

Jetzt downloaden

Pro und Kontra Pkw Leasing Teil 4:Warum es beim Kfz Leasing wichtig ist, wer der wirtschaftliche Eigentümer ist

 

Von Iris Schuler,

Bei einem Kfz Leasing ist der Leasinggeber, also die Automobilfirma, der rechtliche Eigentümer. Damit Ihnen Ihr Fahrzeug beim Kfz Leasing steuerlich zugeordnet wird, müssen Sie der wirtschaftliche Eigentümer sind. Es gibt Verträge für Kfz Leasing, in denen der Leasingnehmer wirtschaftlicher Eigentümer ist, aber auch solche, in denen es der Leasinggeber ist. Die Bedingungen zu kennen lohnt, denn eine steuerliche Zurechnung beim Leasinggeber ist für Sie vorteilhaft.

Bei einem Kfz <link glossar begriff _blank>Leasing ist der Leasinggeber, also die Automobilfirma, der rechtliche Eigentümer. Damit Ihnen Ihr Fahrzeug beim Kfz <link glossar begriff _blank>Leasing steuerlich zugeordnet wird, müssen Sie der wirtschaftliche Eigentümer sind. Es gibt Verträge für Kfz <link glossar begriff _blank>Leasing, in denen der Leasingnehmer wirtschaftlicher Eigentümer ist, aber auch solche, in denen es der Leasinggeber ist. Die Bedingungen zu kennen lohnt, denn eine steuerliche Zurechnung beim Leasinggeber ist für Sie vorteilhaft.

In diesem Fall sind Sie berechtigt, die Kfz Leasingraten direkt nach Zahlung als Betriebsausgabe abzuziehen. Anders sieht es aus, wenn Ihnen als Leasingnehmer das Fahrzeug zugerechnet wird. Das Kfz <link glossar begriff _blank>Leasing ist dann ähnlich einem Kauf mit Finanzierung. Das Fahrzeug ist Teil Ihres Anlagevermögens, und Sie schreiben es ab. Ihre Zahlungsverpflichtung beim Kfz <link glossar begriff _blank>Leasing gilt als Darlehen. Den Zinsanteil der Leasingraten können Sie als Betriebsausgabe abziehen.

Kfz <link glossar begriff _blank>Leasing: Was sind die Kriterien bei der steuerlichen Zuordnung

Ausschlaggebend sind die Risikoverteilung und das Verhältnis von Grundmietzeit und betriebsgewöhnlicher Nutzungsdauer. In diesem Zusammenhang ist es sinnvoll, diese wichtigen Begriffe im PKW <link glossar begriff _blank>Leasing zunächst zu erläutern:

Die Grundmietzeit ist die vereinbarte Vertragsdauer beim Kfz <link glossar begriff _blank>Leasing. Während dieser Zeit darf der Vertrag nicht gekündigt werden. Die betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer ist beim Kfz <link glossar begriff _blank>Leasing die Nutzungsdauer eines Fahrzeugs laut Abreibungstabelle, also 6 Jahre. Außerdem ist beim Kfz <link glossar begriff _blank>Leasing noch das Optionsrecht wichtig, das Ihnen gegebenenfalls die Rückgabe, eine Mietverlängerung oder einen Kauf bietet.

Welcher Zeitraum rechnet sich beim Kfz <link glossar begriff _blank>Leasing?

Zurück zum wirtschaftlichen Eigentümer: Bei einer <link glossar begriff _blank>Leasing-Zeit von 40 bis 90% der betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer wird das Fahrzeug in der Regel dem Leasinggeber zugeordnet. Die Leasingzeit beim PKW <link glossar begriff _blank>Leasing sollte also in einer Zeit zwischen 28,8 bis 64,8 Monaten liegen.

Es gibt noch Sonderregeln bei einer ungewöhnlichen Vertragsgestaltung. Darunter fallen beispielsweise besonders hohe Leasingraten, damit Sie das Fahrzeug am Ende zu einem Preis, der unter dem eigentlichen Wert liegt, übernehmen können.

Sie möchten weitere Sonderregeln kennen lernen? Kein Problem. Im Handbuch für <link glossar begriff _blank>Selbstständige und Unternehmer finden Sie viele Tipps und Tricks zum Thema Kfz <link glossar begriff _blank><link glossar begriff _blank><link glossar begriff _blank><link glossar begriff _blank><link glossar begriff _blank><link glossar begriff _blank><link glossar begriff _blank><link glossar begriff _blank><link glossar begriff _blank><link glossar begriff _blank><link glossar begriff _blank>Leasing. Fordern Sie noch heute Ihr persönliches Gratis-Exemplar an.

Kleinunternehmer und Selbstständige aktuell

Erfolgserprobte Praxis-Tipps für Menschen wie Sie: Unternehmer, Selbstständige und Freiberufler. Für Menschen, die hart arbeiten und schnelle, sofort anwendbare Tipps brauchen, um jeden Monat bares Geld zu sparen – um den Lohn für die eigene Arbeit zu sichern.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Datenschutzmagazin für Mitarbeiter

Datenschutzmagazin für Mitarbeiter

Praxisnahes Wissen zur Verbesserung und Erleichterung Ihrer Arbeit als Datenschutzbeauftragter!

So schützen Sie Ihr Unternehmen vor internen Risiken und externen Angriffen!

So setzen Sie die Anforderungen des Art. 32 DSGVO in Ihrem Unternehmen um

Jobs