Gratis-Download

Jeder, der eine selbstständige Tätigkeit aufnimmt, die steuerlich relevant ist, muss das dem zuständigen Finanzamt melden. Und Sie sollten sich…

Jetzt downloaden

Steuerliche Vorteile der Sonderzahlung beim Leasing

 

Von Iris Schuler,

Kauf oder Leasing? Diese Frage stellen sich viele Unternehmer, wenn die Entscheidung ansteht, ein Wirtschaftsgut anzuschaffen. Leasing ist zwar nicht unbedingt billiger als der eigen- oder fremdfinanzierte Kauf, Leasing bringt aber in vielen Fällen steuerliche Vorteile. Eine Sonderzahlung beim Leasing kann ebenfalls steuerlich günstig sein. Wann dies der Fall ist, lesen Sie in diesem Beitrag.

Viele Verträge im <link glossar begriff _blank>Leasing sind so gestaltet, dass der <link glossar begriff _blank>Leasing-Geber zu Beginn von einem <link glossar begriff _blank>Leasing eine größere Summe quasi als Anzahlung zahlt. Dies nennt man die Leasingsonderzahlung. Die monatlichen Raten für das <link glossar begriff _blank>Leasing werden dadurch günstiger, da ein Teil des Werts des Leasingguts schon abgegolten ist.

Sonderzahlung im <link glossar begriff _blank>Leasing zählt als Betriebsausgabe

Ermitteln Sie als Gewerbetreibender Ihren Gewinn mit einer Einnahmen-Überschuss-Rechnung oder arbeiten als <link glossar begriff _blank>Freiberufler, dürfen Sie eine Sonderzahlung im <link glossar begriff _blank>Leasing sofort in voller Höhe als Betriebsausgabe absetzen. Die Sonderzahlung für das <link glossar begriff _blank>Leasing hat jedoch eine Grenze. Sie darf nicht mehr als 30 Prozent des Gesamtwertes des Wirtschaftsguts ausmachen. Ansonsten müssen Sie die Sonderzahlung über die Vertragslaufzeit abschreiben.

Ein Beispiel aus der Praxis:

Ein Unternehmer schließt im Dezember einen Vertrag für ein <link glossar begriff _blank>Leasing über eine Maschine im Wert von 150.000,- Euro ab. Er leistet noch im selben Jahr eine Leasingsonderzahlung von 25.000,- Euro. Steuerlich günstig wäre eine Sonderzahlung bis 45.000,- Euro, denn dieser Betrag entspricht 30 Prozent von 150.000,- Euro. In diesem Jahr spart der Unternehmer mehr Steuern, in den nächsten Jahren allerdings entsprechend weniger.

Eine Sonderzahlung im <link glossar begriff _blank>Leasing macht Sinn, wenn es Ihre <link glossar begriff _blank>Liquidität erlaubt und wenn Sie in dem betreffenden Jahr zu versteuernder Gewinne drücken wollen. Möchten Sie weder das eine noch das andere, sollten Sie versuchen, eine Sonderzahlung im <link glossar begriff _blank>Leasing zu vermeiden.

Den Vorteil, dass Sie die Sonderzahlung sofort absetzen können, genießen Sie nicht als Bilanzierer. Als Bilanzierer schreiben Sie die Sonderzahlung im <link glossar begriff _blank>Leasing über die Laufzeit des Leasingvertrags ab. Die Sonderzahlung bringt Ihnen also keinen großen steuerlichen Vorteil.

Sie benötigen weitere Informationen zum Thema <link glossar begriff _blank>Leasing? Diese finden Sie im Handbuch für Selbstständige und Unternehmer.

Das "Handbuch für Selbstständige und Unternehmer" führt Ihr Unternehmen direkt, schnell und sicher zum Erfolg. Verlassen Sie sich bei Ihren Entscheidungen auf den Rat von 17 Experten, damit Sie ab sofort Fehler vermeiden und richtig handeln - Ihr Erfolg ist Ihnen dann sicher.

Jetzt kostenlos testen.

Kleinunternehmer und Selbstständige aktuell

Erfolgserprobte Praxis-Tipps für Menschen wie Sie: Unternehmer, Selbstständige und Freiberufler. Für Menschen, die hart arbeiten und schnelle, sofort anwendbare Tipps brauchen, um jeden Monat bares Geld zu sparen – um den Lohn für die eigene Arbeit zu sichern.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Datenschutzmagazin für Mitarbeiter

Datenschutzmagazin für Mitarbeiter

Praxisnahes Wissen zur Verbesserung und Erleichterung Ihrer Arbeit als Datenschutzbeauftragter!

So schützen Sie Ihr Unternehmen vor internen Risiken und externen Angriffen!

So setzen Sie die Anforderungen des Art. 32 DSGVO in Ihrem Unternehmen um

Jobs