Gratis-Download

Dieser Gratis-Download erläutert die Rechnungspflichtangaben, damit Sie bei der Eingangskontrolle nichts übersehen. Aber auch bei der Erstellung...

Jetzt downloaden

Tipps für Ihren Kostenvoranschlag (Teil 3)

0 Beurteilungen

Von Iris Schuler,

Der Auftrag läuft anders als geplant. Sie können die Kosten im Kostenvoranschlag nicht einhalten? Ob Sie einen höheren Preis durchsetzen können oder nicht, hängt davon ab, ob eine wesentliche oder unwesentliche Überschreitung des Kostenvoranschlags vorliegt. Nach welchem Maßstab Gerichte beurteilen lesen Sie in diesem Beitrag.

 

Laut Faustformel betrachten Gerichte eine Überschreitung der ursprünglich veranschlagten Gesamtkosten von 10 bis 15 Prozent als unwesentlich. In einzelnen Fällen gelten sogar noch 20 Prozent als unwesentlich.

 

Unwesentliche Überschreitung beim Kostenvoranschlag

Liegt eine unwesentliche Überschreitung vor, dürfen Sie den Werklohn laut Ihrer Endrechnung komplett beanspruchen. Sie dürfen also vom Kostenvoranschlag abweichen und den höheren Betrag in Rechnung stellen. Der Kunde muss zahlen. Es gehört zudem nicht zu Ihrer Pflicht, den Kunden rechtzeitig von der Überschreitung der Kosten zu informieren.

Wesentliche Überschreitung beim Kostenvoranschlag

Überschreiten Sie die Kosten des Kostenvoranschlags um mehr als 20 Prozent, muss der Kunde höchstens den Betrag des Kostenvoranschlags zahlen. Außerdem verlangt das Gesetz noch ein ganz anderes Vorgehen: Sobald Sie merken, dass Sie den Kostenvoranschlag wesentlich überschreiten werden, müssen Sie den Auftraggeber umgehend informieren. Der Auftraggeber kann dann wählen, ob er den Vertrag unter den neuen Bedingungen akzeptiert oder diesen kündigt. Bei einer Kündigung können Sie eine Vergütung der bisher geleisteten Arbeit fordern. Zudem kann Ihr Kunde auf Schadenersatz klagen, falls Sie den Kostenvoranschlag absichtlich zu niedrig angesetzt haben und dies nachweisbar ist.

Häufig sind Auftragnehmer sich nicht sicher, ob ein Kostenvoranschlag eingehalten werden kann. Im Falle einer Unsicherheit sollte der Auftraggeber auf jeden Fall rechtzeitig darüber in Kenntnis gesetzt werden. Geht es um die Überschreitung eines Kostenvoranschlags ist außerdem eine gute Begründung wichtig. Der Kunde muss auf den ersten Blick erkennen, dass etwas Unvorhersehbares passiert ist und dies der Grund für die Überschreitung des Kostenvoranschlags ist. Versuchen Sie zu vermeiden, dass der Anschein entsteht, Sie hätten sich verkalkuliert. Dies führt häufig zu einem Streit.

Bei einer unwesentlichen Überschreitung ist das Recht zwar auf Ihrer Seite, aber Sie sollten nur in Ausnahmefällen mehr als veranschlagt berechnen und wenn es einen triftigen Grund dafür gibt.

Im nächsten Beitrag lesen Sie, wie Sie einen Kostenvorschlag unverbindlich formulieren und wann Sie sich einen Kostenvoranschlag bezahlen lassen können.

Weitere Informationen zum Thema Kosten und Kostenvoranschlag finden Sie im Handbuch für Selbstständige und Unternehmer.

 

 

Gründer-Wissen

Sie haben eine Geschäftsidee? Sie suchen ein zweites Standbein? Sie wollen frischen Wind in Ihr Leben bringen? Aber Sie wissen nicht, wie Sie „es“ anfangen sollen? Was Sie als erstes tun müssen, damit Ihre Idee auch ein Erfolg wird? Lesen Sie „Gründer-Wissen“!

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
28 Beurteilungen
8 Beurteilungen
1 Beurteilung
Produktempfehlungen

Mehr Geld – mehr Kunden – mehr Sicherheit für Ihr Unternehmen

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Schutz und Sicherheit für Sie als Geschäftsführer und Ihre GmbH

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Mit einfachen Maßnahmen zu nachhaltigem Unternehmenserfolg