Gratis-Download

Dieser Gratis-Download erläutert die Rechnungspflichtangaben, damit Sie bei der Eingangskontrolle nichts übersehen. Aber auch bei der Erstellung...

Jetzt downloaden

Warum bei einem Kredit der Teufel im Detail steckt

0 Beurteilungen
Kalkulation, Berechnung
Urheber: Robert Kneschke | Fotolia

Von Iris Schuler,

Oft wird heftig über Bankgebühren diskutiert. Man ärgert sich besonders, wenn im Nachhinein die Bankgebühren deutlich höher sind als erwartet und die Vorstellungen übersteigen. Das kann schnell passieren, denn viele Unternehmer vergleichen bei Krediten nur die Zinsen und vergessen, dass auch Gebühren anfallen. Dies wissen natürlich auch die Banken und sind deshalb bei den Gebühren besonders erfinderisch.

Es sind nicht nur die Zinsen...

Bei einem Kontokorrentkredit zahlen Sie beispielsweise zunächst nur die Gebühren für den Zahlungsverkehr, den Sie über das Konto abwickeln. In der Regel ist damit jedoch nicht genug. Häufig kommen noch Gebühren für die Verlängerung oder Erhöhung des Kontokurrentkredits sowie die Bearbeitung der Sicherheiten hinzu.

Beim Darlehen ist es nicht anders: Sie zahlen nicht nur Zinsen, sondern auch monatliche Grundpreise, Preise pro Buchung oder Nebengebühren für Verträge oder Bescheinigungen.

Effektivzinssatz verrät tatsächliche Kosten

Verlangen Sie von Ihrer Bank die Angabe des Effektivzinssatzes unter Einberechnung aller Gebühren. Mit dieser Grundlage können Sie zuverlässig vergleichen. Bei Privatkrediten sind Banken zu dieser Auskunft sogar verpflichtet. Als Geschäftskunde sollten Sie darauf bestehen.

Aber: Die Bank lässt sich noch eine Hintertür offen, denn ereignisabhängige Gebühren für Verträge, Verlängerungen und so weiter müssen nicht in den Effektivzinssatz mit eingerechnet werden. Man weiß ja nicht, wie oft diese vorkommen werden. Lassen Sie deshalb solche Gebühren unbedingt separat im Kreditvertrag aufführen.

Außerdem macht es Sinn, dass Sie die Bank auffordern, die Gesamtsumme Ihrer Zins- und Gebührenzahlungen über die gesamte Laufzeit zu nennen, am besten anhand eines schriftlichen Tilgungsplans.

Anzeige

Ist die Kreditversicherung wirklich nötig?

Oft will die Bank eine Kreditgewährung davon abhängig machen, dass Sie eine Kreditversicherung, Kapital- oder Risikolebensversicherung abschließen. Die Versicherungsprämien wirken für Sie als Kunden wie Gebühren, sind also zusätzliche Kosten. Im Gegensatz dazu kassiert die Bank die Provisionen.

Akzeptieren Sie die Kreditversicherung deshalb nicht ohne Nachfragen:

  • Sind die Versicherungen sinnvoll?
  • Haben Sie vielleicht bereits Versicherungen?
  • Muss es das Angebot der Bank sein oder gibt es Alternativen?

Bei einem Darlehen mit regelmäßiger Tilgung ist es beispielsweise vollkommen ausreichend, eine Risikolebensversicherung mit fallender Versicherungssumme abzuschließen. Die Versicherung muss schließlich nur die Darlehensrestschuld decken.

Achtung: Besonders kritisch sollten Sie das Angebot prüfen, statt regelmäßiger Tilgungen eine Kapitallebensversicherung abzuschließen, aus der der Kredit am Ende seiner Laufzeit zurückgezahlt wird.

Gründer-Wissen

Sie haben eine Geschäftsidee? Sie suchen ein zweites Standbein? Sie wollen frischen Wind in Ihr Leben bringen? Aber Sie wissen nicht, wie Sie „es“ anfangen sollen? Was Sie als erstes tun müssen, damit Ihre Idee auch ein Erfolg wird? Lesen Sie „Gründer-Wissen“!

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
28 Beurteilungen
8 Beurteilungen
1 Beurteilung
Produktempfehlungen

Mehr Geld – mehr Kunden – mehr Sicherheit für Ihr Unternehmen

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Schutz und Sicherheit für Sie als Geschäftsführer und Ihre GmbH

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Mit einfachen Maßnahmen zu nachhaltigem Unternehmenserfolg