Gratis-Download

Dieser Gratis-Download erläutert die Rechnungspflichtangaben, damit Sie bei der Eingangskontrolle nichts übersehen. Aber auch bei der Erstellung...

Jetzt downloaden

Welche Bürgschaften gibt es?

0 Beurteilungen

Von Michaela Ehrt,

Bürgschaften dienen als Sicherheiten für Kredite. Es gibt verschiedene Formen der Bürgschaft und damit auch unterschiedliche Verpflichtungen. Welche Bürgschaften in Betracht kommen, lesen Sie in diesem Beitrag.

Bürgschaften dienen als Sicherheiten für Kredite. Es gibt verschiedene Formen der Bürgschaft und damit auch unterschiedliche Verpflichtungen. Welche Bürgschaften in Betracht kommen, lesen Sie in diesem Beitrag.

Gesellschafter Bürgschaften: Bei praktisch jedem GmbH-Darlehen verlangt die Bank Gesellschafter-Bürgschaften. Als Gesellschafter erklären Sie sich mit dieser Form der Bürgschaft bereit, für den Kredit mit Ihrem persönlichen Vermögen zu haften. Welchen Wert Ihre Bürgschaft als Sicherheit bei der Bank hat, hängt von Ihrer persönlichen Bonität ab.

Versuchen Sie, eine persönliche Bürgschaft immer betragsmäßig und/oder zeitlich begrenzen zu lassen.

Ausfallbürgschaft: Bei dieser Bürgschaft dürfen Sie als Bürge erst dann in Anspruch genommen werden, wenn die Bank erfolglos versucht hat, Ihre Forderung auf dem Weg der Zwangsvollstreckung einzutreiben.

Bürgschaft auf erstes Anfordern: Bei dieser Bürgschaft spielt es keine Rolle, ob Ihr Unternehmen zahlungsunfähig ist. Sie verpflichten sich zur Zahlung, sobald die Bank dies verlangt.

Globalbürgschaft: Sie übernehmen die Bürgschaft nicht nur für einen bestimmten Kredit, sondern für alle gegenwärtigen und künftigen Zahlungsverpflichtungen Ihres Unternehmens gegenüber der Bank.

Höchstbetragsbürgschaft: Es wird festgelegt, bis zu welchen Teilbetrag der Zahlungspflichten Ihres Unternehmens Sie mit der Bürgschaft haften. Achten Sie darauf, dass nicht nur der Kreditbetrag eingeschlossen wird, sondern auch Zinsen und Kosten eingebunden sind.

Mitbürgschaft: Mehrere Bürgen übernehmen die Bürgschaft für den Bankkredit gemeinsam, und zwar jeder in voller Höhe. Die Bank kann es sich aussuchen, wessen Bürgschaft Sie in Anspruch nimmt.

Selbstschuldnerische Bürgschaft: Bei dieser Bürgschaft verzichten Sie als Bürge auf die so genannte Einrede der Vorausklage. Das bedeutet, dass Sie als Bürge in Anspruch genommen werden dürfen, ohne dass die Zahlungsunfähigkeit des Unternehmens feststeht.

Teilbürgschaft: Für eine Bürgschaft gibt es mehrere Bürgen, und jeder bietet die Bürgschaft für einen vertraglich konkret festgelegten Teilbetrag des Kredits.

Zeitbürgschaft: Die Bürgschaft gilt nur für einen begrenzten Zeitraum. Während dieser Vertragslaufzeit haften Sie als Bürge.

Weitere Informationen zum Thema Kredit und Bürgschaft finden Sie im Handbuch für Selbstständige und Unternehmer.

Das "Handbuch für Selbstständige und Unternehmer" führt Ihr Unternehmen direkt, schnell und sicher zum Erfolg. Verlassen Sie sich bei Ihren Entscheidungen auf den Rat von 17 Experten, damit Sie ab sofort Fehler vermeiden und richtig handeln - Ihr Erfolg ist Ihnen dann sicher.

Jetzt kostenlos testen.

Gründer-Wissen

Sie haben eine Geschäftsidee? Sie suchen ein zweites Standbein? Sie wollen frischen Wind in Ihr Leben bringen? Aber Sie wissen nicht, wie Sie „es“ anfangen sollen? Was Sie als erstes tun müssen, damit Ihre Idee auch ein Erfolg wird? Lesen Sie „Gründer-Wissen“!

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
28 Beurteilungen
8 Beurteilungen
1 Beurteilung
Produktempfehlungen

Mehr Geld – mehr Kunden – mehr Sicherheit für Ihr Unternehmen

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Schutz und Sicherheit für Sie als Geschäftsführer und Ihre GmbH

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Mit einfachen Maßnahmen zu nachhaltigem Unternehmenserfolg