Gratis-Download

Dieser Gratis-Download erläutert die Rechnungspflichtangaben, damit Sie bei der Eingangskontrolle nichts übersehen. Aber auch bei der Erstellung...

Jetzt downloaden

Wenn Sie nicht mehr zahlen können... Insolvenzgeld für Ihre Mitarbeiter

0 Beurteilungen

Von Iris Schuler,

Sind Sie zahlungsunfähig und konnten Ihren Arbeitnehmer deshalb keine Löhne und Gehälter mehr zahlen, gleicht die Agentur für Arbeit unter bestimmten Bedingungen die fehlende Zahlungen in Form von Insolvenzgeld aus. Welche Mitarbeiter Anspruch auf das Insolvenzgeld haben und wann Sie Insolvenzgeld beantragen können, lesen Sie in diesem Beitrag.

Anspruch auf Insolvenzgeld haben nur Ihre Arbeitnehmer. Dazu zählen auch Heimarbeiter, beschäftigte Studenten und Schüler, Auszubildende sowie geringfügig Beschäftigte. Es ist also egal, ob Sie für die Mitarbeiter Sozialversicherung bezahlt haben oder nicht. Erhöhten Klärungsbedarf gibt es, wenn Sie Insolvenzgeld an geschäftsführende Gesellschafter verteilen möchten.

Auf Antrag zahlt die Agentur für Arbeit neben dem Insolvenzgeld auch rückständige Pflichtbeiträge zur gesetzlichen Kranken-, Renten- und sozialen Pflegeversicherung sowie die Beiträge zur Arbeitsförderung.

Wann gibt es Insolvenzgeld?

Insolvenzgeld wird gezahlt, wenn das Insolvenzereignis eingetreten ist. Das Insolvenzereignis ist der Zeitpunkt, an dem

  • das Insolvenzverfahren eröffnet wird.
  • der Insolvenzantrag abgewiesen wird.
  • Sie die Betriebstätigkeit einstellen.

Die Bundesagentur für Arbeit zahlt Insolvenzgeld für die letzten drei Monate des Arbeitsverhältnisses vor dem Insolvenzereignis. Sie beschäftigen Ihre Mitarbeiter bereits zum Insolvenzereignis nicht mehr? Dann bekommen diese Mitarbeiter Insolvenzgeld für die letzten drei Monate des Arbeitsverhältnisses.

Haben Sie Ihre Mitarbeiter bereits freigestellt, ist für das Insolvenzgeld nicht der letzte Arbeitstag maßgebend, sondern das spätere Ende des Arbeitsverhältnisses.

Zuschüsse über das Insolvenzgeld hinaus

Besteht für Ihre Arbeitnehmer weiterhin ein Arbeitsverhältnis, aber ohne Arbeitsleistung und ohne Gehalt, kann neben dem Insolvenzgeld auch Arbeitslosengeld bei der Agentur für Arbeit beantragt werden. Zusätzlich zum Insolvenzgeld kann ein Arbeitnehmer auch Krankengeld in Anspruch nehmen. Allerdings wird Arbeitslosen- oder Krankengeld auf das Insolvenzgeld angerechnet. Ausgezahlt wird lediglich der Differenzbetrag zum Nettoarbeitsentgelt.

Weitere Tipps rund um Ihren Alltag als Unternehmer lesen Sie auch im Handbuch für Selbstständige und Unternehmer.

Das "Handbuch für Selbstständige und Unternehmer" führt Ihr Unternehmen direkt, schnell und sicher zum Erfolg. Verlassen Sie sich bei Ihren Entscheidungen auf den Rat von 17 Experten, damit Sie ab sofort Fehler vermeiden und richtig handeln - Ihr Erfolg ist Ihnen dann sicher. Jetzt kostenlos testen.

Gründer-Wissen

Sie haben eine Geschäftsidee? Sie suchen ein zweites Standbein? Sie wollen frischen Wind in Ihr Leben bringen? Aber Sie wissen nicht, wie Sie „es“ anfangen sollen? Was Sie als erstes tun müssen, damit Ihre Idee auch ein Erfolg wird? Lesen Sie „Gründer-Wissen“!

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
28 Beurteilungen
8 Beurteilungen
1 Beurteilung
Produktempfehlungen

Mehr Geld – mehr Kunden – mehr Sicherheit für Ihr Unternehmen

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Schutz und Sicherheit für Sie als Geschäftsführer und Ihre GmbH

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Mit einfachen Maßnahmen zu nachhaltigem Unternehmenserfolg