Gratis-Download

Jeder, der eine selbstständige Tätigkeit aufnimmt, die steuerlich relevant ist, muss das dem zuständigen Finanzamt melden. Und Sie sollten sich…

Jetzt downloaden

Wie betrifft Basel II Ihren Betrieb?

 

Von Iris Schuler,

Basel II ist längst für die meisten Unternehmer ein durchaus bekannter Begriff. Was verbirgt sich jedoch tatsächlich hinter Basel II? Sind wirklich alle Betriebe von Basel II betroffen? Interessante Informationen zu Basel II, finden Sie in diesem Beitrag.

Hinter dem Begriff Basel II steht eine Gruppe von Experten der Zentralbanken und der Bankenaufsicht. Diese Gruppe von Experten trifft sich regelmäßig in Basel, um dort internationale Richtlinien für die Kreditvergabe zu erarbeiten.

Die Entscheidungen, die in Basel getroffen werden, sind nicht nur für Deutschland, sondern für die gesamte Europäische Union wichtig. Die aufgestellten Richtlinien gelten nämlich als Grundlage für die Gesetze der Europäischen Union und beeinflussen damit auch die deutsche Gesetzgebung. Gesetze, die die deutschen Banken betreffen, betreffen indirekt auch Sie als Unternehmer.

Was Basel II verändert hat

Vor Basel II war es Gesetz, dass die Banken unabhängig von der Bonität eines Schuldners 8 Prozent der Kreditsumme als Sicherheit hinterlegen mussten. Mit Basel II wird es für die Banken zur Pflicht, bei der Kreditvergabe stärker die tatsächlichen Risiken zu bewerten. Neue Eigenkapitalrichtlinien in Verbindung mit Basel II schreiben den Banken vor, dass der Zinssatz von der Bonität des Schuldners abhängt. Bei einer guten Bonität des Kreditnehmers, müssen nach den Regeln von Basel II weniger als acht Prozent der Kreditsumme hinterlegt werden. Bei einer schlechten Bonität tritt nach Basel II der umgekehrte Fall ein. Der Kredit muss mit mehr als 8 Prozent Eigenkapital gesichert werden.

Kleinere und mittlere Betriebe sind in den meisten Fällen stark von Basel II betroffen. Die Hauptfinanzierungsquelle ist bei kleineren und mittleren Unternehmen der Bankkredit. Hinzu kommt, dass die Eigenkapitaldecke häufig dünn ist.

Basel II und das Rating

Das Wort Rating hat einen englischen Ursprung. "To rate" bedeutet bewerten oder benoten. In  einem Rating bewertet beziehungsweise benotet die <link glossar begriff _blank>Bank die Bonität eines Unternehmens. Es wird also abgeschätzt, ob das Unternehmen in der Lage sein wird, Zinsen und Tilgung eines Kredits zu bezahlen. Das Rating soll die <link glossar begriff _blank>Bank unterstützen, herauszufinden, wie hoch das eigene Ausfallrisiko ist. Das Ausfallrisiko ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Unternehmen den Kredit nicht vollständig zurückzahlt.

Weitere Informationen über Basel II und das damit verbundene Rating, lesen Sie im Handbuch für <link glossar begriff _blank>Selbstständige und Unternehmer.

Das "Handbuch für <link glossar begriff _blank>Selbstständige und Unternehmer" führt Ihr Unternehmen direkt, schnell und sicher zum Erfolg. Verlassen Sie sich bei Ihren Entscheidungen auf den Rat von 17 Experten, damit Sie ab sofort Fehler vermeiden und richtig handeln - Ihr Erfolg ist Ihnen dann sicher.

Jetzt kostenlos testen.

Kleinunternehmer und Selbstständige aktuell

Erfolgserprobte Praxis-Tipps für Menschen wie Sie: Unternehmer, Selbstständige und Freiberufler. Für Menschen, die hart arbeiten und schnelle, sofort anwendbare Tipps brauchen, um jeden Monat bares Geld zu sparen – um den Lohn für die eigene Arbeit zu sichern.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Datenschutzmagazin für Mitarbeiter

Datenschutzmagazin für Mitarbeiter

Praxisnahes Wissen zur Verbesserung und Erleichterung Ihrer Arbeit als Datenschutzbeauftragter!

So schützen Sie Ihr Unternehmen vor internen Risiken und externen Angriffen!

So setzen Sie die Anforderungen des Art. 32 DSGVO in Ihrem Unternehmen um

Jobs