Gratis-Download

Jeder, der eine selbstständige Tätigkeit aufnimmt, die steuerlich relevant ist, muss das dem zuständigen Finanzamt melden. Und Sie sollten sich…

Jetzt downloaden

Wie Sie Ihre Buchführung erledigen (Teil 1)

 

Von Iris Schuler,

Jedes Unternehmen muss eine Buchführung erledigen. Arbeiten Sie mit einer Einnahmen-Überschuss-Rechnung sind Sie zwar nicht zur ordnungsgemäßen doppelten Buchführung verpflichtet, aber Ihre Belege müssen Sie dennoch mit einem vernünftigen System der Buchführung zusammenstellen und auswerten. Wie Sie eine einfache, finanzamtsichere Buchführung finden, zeigt Ihnen diese Serie.

Jedes Unternehmen muss eine Buchführung erledigen. Arbeiten Sie mit einer Einnahmen-Überschuss-Rechnung sind Sie zwar nicht zur ordnungsgemäßen doppelten Buchführung verpflichtet, aber Ihre Belege müssen Sie dennoch mit einem vernünftigen System der Buchführung zusammenstellen und auswerten. Wie Sie eine einfache, finanzamtsichere Buchführung finden, zeigt Ihnen diese Serie.

Für Ihre systematische Buchführung sollten Sie sich ein System überlegen, wie Sie Ihre Belege sammeln. Es ist empfehlenswert, dass Sie für Ihre Buchführung die Belege monatsweise sammeln. Das gilt für alle betrieblichen Einnahmen und Ausgaben. Beginnen Sie an jedem Monatsersten mit einer neuen Sammlung.

Dazu gehören:

- Kopien der Ausgangsrechnungen und Quittungen, die Sie Ihren Kunden ausstellen. Der Beleg gehört für Ihre Buchführung in die Sammlung, sobald der Kunde tatsächlich gezahlt hat.
- Eingangsrechnung und Quittungen, die Sie erhalten, wenn Sie etwas für Ihr Unternehmen besorgen. Der Zeitpunkt, wann Sie die Belege für Ihre Buchführung abheften ist das Datum, an dem Sie bezahlt haben.

In die Belegablage Ihrer Buchführung gehören nur erledigte Geschäftsvorfälle. "Offene Posten", also unbezahlte Rechnungen, haben hier nichts zu suchen. Schaffen Sie sich für diese Belege eine Wiedervorlagemappe an. So verpassen Sie keinen Skonto- oder Zahlungstermin, und Sie kontrollieren über die Buchführung, ob Ihre Kunden bezahlt haben, bzw. ab wann Sie mahnen müssen.

Sammeln Sie für die Buchführung alle Belege

Denken Sie daran, für die Buchführung alle Belege aufzuheben, die steuerlich relevant sind. Sind Sie unsicher, erstmal für die Buchführung aufheben und später sich genauer darüber informieren. Ein gründliches Sammeln der Belege für die Buchführung lohnt sich, weil jeder Beleg über Betriebsausgaben bares Geld wert ist. Jede Ausgabe, die Sie mit Ihrer Buchführung belegen können, senkt Ihre Steuerlast.

Denken Sie auch daran, für die Buchführung Belege von Kleinbeträgen zu sammeln.Dazu zählen beispielsweise Parkgebühren oder Schreibwaren. Sind Sie zum Abzug der Vorsteuer berechtigt, sammeln Sie für Ihre Buchführung auch Belege für Verpflegungskosten auf Geschäftsreisen. Die Verpflegungskosten selbst können Sie zwar nicht absetzten, wohl aber die Vorsteuer ziehen.

In die Belegsammlung Ihrer Buchführung gehören außerdem Auszüge des betrieblichen Kontos. Heben Sie zusätzlich die Kontoauszüge des privaten Kontos auf. In manchen Betriebsprüfungen fordert der Prüfer Einsicht.

<link aktuelles tipp>Im nächsten Beitrag lesen Sie, wie Sie für Ihre Buchführung mit einer Software arbeiten oder wie Sie die Buchführung mit einer Tabelle erledigen.

Sie benötigen weitere Informationen zur Buchführung? Diese finden Sie im Handbuch für Selbstständige und Unternehmer.

Das "Handbuch für Selbstständige und Unternehmer" führt Ihr Unternehmen direkt, schnell und sicher zum Erfolg. Verlassen Sie sich bei Ihren Entscheidungen auf den Rat von 17 Experten, damit Sie ab sofort Fehler vermeiden und richtig handeln - Ihr Erfolg ist Ihnen dann sicher.

Jetzt kostenlos testen.

Kleinunternehmer und Selbstständige aktuell

Erfolgserprobte Praxis-Tipps für Menschen wie Sie: Unternehmer, Selbstständige und Freiberufler. Für Menschen, die hart arbeiten und schnelle, sofort anwendbare Tipps brauchen, um jeden Monat bares Geld zu sparen – um den Lohn für die eigene Arbeit zu sichern.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Datenschutzmagazin für Mitarbeiter

Datenschutzmagazin für Mitarbeiter

Praxisnahes Wissen zur Verbesserung und Erleichterung Ihrer Arbeit als Datenschutzbeauftragter!

So schützen Sie Ihr Unternehmen vor internen Risiken und externen Angriffen!

So setzen Sie die Anforderungen des Art. 32 DSGVO in Ihrem Unternehmen um

Jobs