Gratis-Download

Jeder, der eine selbstständige Tätigkeit aufnimmt, die steuerlich relevant ist, muss das dem zuständigen Finanzamt melden. Und Sie sollten sich…

Jetzt downloaden

Wie Sie Ihre Buchführung erledigen (Teil 4)

 

Von Iris Schuler,

Ein wichtiger Teil der Buchführung ist, Belege zu verbuchen, zu nummerieren und abzuheften. Haben Sie jeden Beleg mit dem Kontoauszug abgeglichen und auch Ihre Fremdbelege verbucht, sollten Sie sich dem Sonderfall der Abschreibung in der Buchführung widmen. Außerdem sollten Sie wissen, wie Sie Eigenbelege in der Buchführung ergänzen. Mehr zu diesen beiden Aspekten der Buchführung lesen Sie in diesem Beitrag.

Ein wichtiger Teil der Buchführung ist, Belege zu verbuchen, zu nummerieren und abzuheften. Haben Sie jeden Beleg mit dem Kontoauszug abgeglichen und auch Ihre Fremdbelege verbucht, sollten Sie sich dem Sonderfall der Abschreibung in der Buchführung widmen. Außerdem sollten Sie wissen, wie Sie Eigenbelege in der Buchführung ergänzen. Mehr zu diesen beiden Aspekten der Buchführung lesen Sie in diesem Beitrag.

Sonderfall der Buchführung: die Abschreibung

Haben Sie Wirtschaftsgüter angeschafft, deren Anschaffungs- oder Herstellungskosten mehr als 150,- Euro netto betragen? Diese Kosten laut Rechnung können Sie in Ihrer Buchführung nicht in voller Höhe als Betriebsausgabe buchen, weil Sie die Kosten abschreiben müssen. Für Ihre Buchführung dokumentieren Sie solche Anschaffungen in einer separaten Liste. Diese Liste bildet die Grundlage für Ihr Anlageverzeichnis, nach welchem Sie zum Jahresende die Abschreibungen vornehmen.

Sind Sie zum Abzug der Vorsteuer berechtigt? Denken Sie daran, dass Sie Rechnungen mit einer Höhe von mehr als 150 Euro in Ihrer monatlichen Buchführung erfassen, weil Sie die Vorsteuer auf jeden Fall in voller Höhe zurückbekommen.

Alle Belege, die Sie für Ihre Buchführung in einem Monat gesammelt haben, sind nun abgeheftet. Die Sammelmappe, in der Sie Belege für die Buchführung aufbewahrt haben, ist leer. Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, und denken Sie darüber nach, ob Sie eventuell Einnahmen oder Ausgaben vergessen haben. Jetzt könnten Sie fehlende Belege für die Buchführung noch besorgen.

Eigenbelege in der Buchführung

In einem nächsten Schritt schreiben Sie für Ihre Buchführung Eigenbelege für Leistungen, über die Sie gar keine Fremdbelege bekommen können. Dazu zählen beispielsweise Reisekosten, Verpflegungspauschalen oder Fahrtkosten mit einem Privatauto. Außerdem müssen Sie für Ihre Buchführung Eigenbelege schreiben, wenn Sie Waren aus dem Betrieb entnehmen oder einlegen.

Nummerieren Sie für Ihre Buchführung diese Eigenbelege ebenfalls fortlaufend, und behandeln Sie diese wie die Fremdbelege.

Erledigen Sie Ihre Buchführung wie beschrieben, können Sie sicher sein, dass Sie tatsächlich jede Einnahme und Ausgabe in der Buchführung des Monats erfasst haben. Die Belege der Buchführung finden Sie wegen der fortlaufenden Nummerierung leicht im angelegten Ordner wieder. Das ist wichtig, wenn ein Betriebsprüfer Ihre Buchführung prüft.

<link aktuelles tipp>Im nächsten Beitrag lesen Sie, wie Sie die Buchführung auswerten.

Weitere interessante Tipps zum Thema Buchführung finden Sie auch im Handbuch für Selbstständige und Unternehmer.

Das "Handbuch für Selbstständige und Unternehmer" führt Ihr Unternehmen direkt, schnell und sicher zum Erfolg. Verlassen Sie sich bei Ihren Entscheidungen auf den Rat von 17 Experten, damit Sie ab sofort Fehler vermeiden und richtig handeln - Ihr Erfolg ist Ihnen dann sicher.

Jetzt kostenlos testen.

Kleinunternehmer und Selbstständige aktuell

Erfolgserprobte Praxis-Tipps für Menschen wie Sie: Unternehmer, Selbstständige und Freiberufler. Für Menschen, die hart arbeiten und schnelle, sofort anwendbare Tipps brauchen, um jeden Monat bares Geld zu sparen – um den Lohn für die eigene Arbeit zu sichern.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Datenschutzmagazin für Mitarbeiter

Datenschutzmagazin für Mitarbeiter

Praxisnahes Wissen zur Verbesserung und Erleichterung Ihrer Arbeit als Datenschutzbeauftragter!

So schützen Sie Ihr Unternehmen vor internen Risiken und externen Angriffen!

So setzen Sie die Anforderungen des Art. 32 DSGVO in Ihrem Unternehmen um

Jobs