Gratis-Download

Jeder, der eine selbstständige Tätigkeit aufnimmt, die steuerlich relevant ist, muss das dem zuständigen Finanzamt melden. Und Sie sollten sich…

Jetzt downloaden

Wie Sie Ihre Buchführung erledigen (Teil 5)

 

Von Iris Schuler,

Die Buchführung gibt Ihnen Auskunft, wie es aus finanzieller Sicht um Ihr Unternehmen steht. Dazu müssen Sie Ihre monatliche Buchführung auswerten. Besonders einfach geht das, wenn Sie für Ihre Buchführung eine Software nutzen. Dann stehen Ihnen die Auswertungen der Buchführung meistens per Knopfdruck bereit. Wie Sie genau vorgehen und wie Sie zu einer Auswertung kommen, wenn Sie für Ihre Buchführung eine Tabelle nutzen, lesen Sie in diesem Beitrag.

Die Buchführung gibt Ihnen Auskunft, wie es aus finanzieller Sicht um Ihr Unternehmen steht. Dazu müssen Sie Ihre monatliche Buchführung auswerten. Besonders einfach geht das, wenn Sie für Ihre Buchführung eine Software nutzen. Dann stehen Ihnen die Auswertungen der Buchführung meistens per Knopfdruck bereit. Wie Sie genau vorgehen und wie Sie zu einer Auswertung kommen, wenn Sie für Ihre Buchführung eine Tabelle nutzen, lesen Sie in diesem Beitrag.

Auswertungen in der Buchführung

Erledigen Sie Ihre Buchführung mit einer Software, stehen Ihnen am Monatsende alle notwendigen Auswertungen zur Verfügung. Besonders interessant ist die betriebswirtschaftliche Auswertung der Buchführung, damit Sie sehen, wo Sie finanziell stehen. Außerdem unterstützt eine Software Sie nach Jahresende bei der Erstellung der Einnahmen-Überschuss-Rechnung.

Bearbeiten Sie Ihre Buchführung mittels Tabelle auf dem PC oder per Hand, können Sie selbstverständlich auch eine Auswertung der Buchführung vornehmen. Rechnen Sie dazu die Beträge der Spalten zusammen. So gewinnen Sie ebenfalls wichtige betriebliche Erkenntnisse aus der Buchführung. Die Monatstabellen bilden zudem später die Basis für Ihre Einnahmen-Überschuss-Rechnung.

Zusatzaufgaben der Buchführung bei Umsatzsteuerpflicht

Sind Sie umsatzsteuerpflichtig, müssen Sie für die Buchführung noch zwei Besonderheiten beachten:

1. Sie sind dazu verpflichtet, Ihre Umsatzsteuer-Voranmeldungen abzugeben. Das geschieht entweder monatlich oder pro Quartal. Mit einer Buchführungs-Software erstellen Sie die Umsatzsteuer-Voranmeldungen per Knopfdruck. Arbeiten Sie mit einer Tabelle, rechnen Sie die Spalten zusammen und füllen das Formular aus.
2. Unterliegen Sie der Ist-Besteuerung, reicht diese Vorgehensweise für die Umsatzsteuer aus. Sind Sie zur Soll-Besteuerung verpflichtet, müssen Sie in den Voranmeldungen auch noch die Umsatzsteuer aus solchen Rechnungen erfassen, die noch nicht beglichen sind.

Zusatzaufgaben der Buchführung als Arbeitgeber

Beschäftigen Sie Mitarbeiter? Dann entnehmen Sie aus Ihrer Buchführung auch die Angaben für die monatliche bzw. quartalsweise Lohnsteueranmeldung sowie für die per Beitragsnachweis anzumeldenden und abzuführenden Sozialversicherungsbeiträge.

<link aktuelles tipp>Im nächsten Beitrag lesen Sie, wie Sie besondere Aufzeichnungspflichten in der Buchführung erfüllen

Weitere interessante Informationen rund um die Buchführung lesen Sie auch im Handbuch für Selbstständige und Unternehmer.


Das "Handbuch für Selbstständige und Unternehmer" führt Ihr Unternehmen direkt, schnell und sicher zum Erfolg. Verlassen Sie sich bei Ihren Entscheidungen auf den Rat von 17 Experten, damit Sie ab sofort Fehler vermeiden und richtig handeln - Ihr Erfolg ist Ihnen dann sicher.

Jetzt kostenlos testen.

Kleinunternehmer und Selbstständige aktuell

Erfolgserprobte Praxis-Tipps für Menschen wie Sie: Unternehmer, Selbstständige und Freiberufler. Für Menschen, die hart arbeiten und schnelle, sofort anwendbare Tipps brauchen, um jeden Monat bares Geld zu sparen – um den Lohn für die eigene Arbeit zu sichern.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Datenschutzmagazin für Mitarbeiter

Datenschutzmagazin für Mitarbeiter

Praxisnahes Wissen zur Verbesserung und Erleichterung Ihrer Arbeit als Datenschutzbeauftragter!

So schützen Sie Ihr Unternehmen vor internen Risiken und externen Angriffen!

So setzen Sie die Anforderungen des Art. 32 DSGVO in Ihrem Unternehmen um

Jobs