Gratis-Download

Jeder, der eine selbstständige Tätigkeit aufnimmt, die steuerlich relevant ist, muss das dem zuständigen Finanzamt melden. Und Sie sollten sich…

Jetzt downloaden

Wie Sie sich Ihre Zahlungsfähigkeit erhalten – Teil 2

 

Von Iris Schuler,

Für Ihr Unternehmen ist es wichtig, dass Sie sich Ihre Zahlungsfähigkeit erhalten. In dieser Serie lesen Sie Tipps und Tricks, wie Sie sich Ihre Zahlungsfähigkeit langfristig sichern:

Für Ihr Unternehmen ist es wichtig, dass Sie sich Ihre Zahlungsfähigkeit erhalten. In dieser Serie lesen Sie Tipps und Tricks, wie Sie sich Ihre Zahlungsfähigkeit langfristig sichern:

 

Sichern Sie Ihre Zahlungsfähigkeit, indem Sie Rechnungen sofort stellen

Sobald Sie Ihre Leistungen erbracht haben, können Sie Ihre Rechnung stellen. Machen Sie von diesem Recht Gebrauch, und stellen Sie Ihre Rechnung nicht erst Tage später. Glauben Sie nicht, eine sofortige Aufforderung zur Bezahlung sei unmoralisch. Sie haben Ihre Leistung erbracht und können jetzt die Gegenleistung fordern.

Nennen Sie einen konkreten Zahlungstermin

Ein konkretes Datum auf der Rechnung ist psychologisch wirkungsvoller als eine Frist, wie zum Beispiel „ zahlbar in 10 Tagen“. Vergessen Sie bei Privatpersonen nicht folgenden Hinweis: „ Bei Nichtzahlung geraten Sie auch ohne Mahnung spätestens 30 Tage nach Fälligkeit und Zugang der Rechnung in Verzug.“

Skonto kann Ihre Zahlungsfähigkeit kurzfristig erhalten

Ist Ihre Zahlungsfähigkeit in Gefahr, bieten Sie Ihren Kunden von sich aus Skonto an. Bedenken Sie jedoch, dass Skonto für Sie teuer ist. Kalkulieren Sie ein Skonto immer in Ihren Preis mit ein.

Ein einfacher Zahlungsablauf für Ihre Zahlungsfähigkeit

Ein einfacher Zahlungsablauf erleichtert es Ihren Kunden, Ihre Rechnung zu bezahlen. Achten Sie darauf, dass Rechnungsbetrag und Kontoverbindung gut sichtbar auf der Rechnung stehen. Besonders bequem für den Kunden ist es, wenn Sie einen ausgefüllten Überweisungsträger mit der Rechnung schicken.

Druck ausüben - für Ihre Zahlungsfähigkeit

Es ist leider so, dass Sie viele Forderungen nur dann bekommen, wenn Sie Druck ausüben. Wer sich darauf verlässt, dass die Kunden die Rechnungen irgendwann schon bezahlen, belastet die eigene Zahlungsfähigkeit. Überprüfen Sie deshalb immer, ob ein Kunde fristgerecht bezahlt. Falls nicht, werden Sie sofort aktiv! Schicken Sie eine Zahlungserinnerung, oder rufen Sie Ihren Kunden an, um nach dem Grund der Verzögerung zu fragen. Zahlt der Kunde auch dann nicht, mahnen Sie, gegebenenfalls mit Mahngebühren und Verzugszinsen sowie der Androhung des gerichtlichen Mahnverfahrens.

 

Kleinunternehmer und Selbstständige aktuell

Erfolgserprobte Praxis-Tipps für Menschen wie Sie: Unternehmer, Selbstständige und Freiberufler. Für Menschen, die hart arbeiten und schnelle, sofort anwendbare Tipps brauchen, um jeden Monat bares Geld zu sparen – um den Lohn für die eigene Arbeit zu sichern.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Datenschutzmagazin für Mitarbeiter

Datenschutzmagazin für Mitarbeiter

Praxisnahes Wissen zur Verbesserung und Erleichterung Ihrer Arbeit als Datenschutzbeauftragter!

So schützen Sie Ihr Unternehmen vor internen Risiken und externen Angriffen!

So setzen Sie die Anforderungen des Art. 32 DSGVO in Ihrem Unternehmen um

Jobs