Gratis-Download

Jeder, der eine selbstständige Tätigkeit aufnimmt, die steuerlich relevant ist, muss das dem zuständigen Finanzamt melden. Und Sie sollten sich…

Jetzt downloaden

Zusätzliche Mitarbeiter über den Beschäftigungszuschuss

 

Von Iris Schuler,

Ganz ehrlich: Wie sieht es in Ihrem Unternehmen aus? Müssen Ihre Fachkräfte auch Zusatzaufgaben erledigen, für die Sie eigentlich überqualifiziert sind? Der Beschäftigungszuschuss gibt Unternehmen die Chance, genau diese Aufgaben zusätzlichen Mitarbeitern zu übertragen. Mehr zum Beschäftigungszuschuss in diesem Beitrag.

In vielen Unternehmen kommt es vor, dass Mitarbeiter Aufgaben erledigen, die ursprünglich nicht zum eigenen Tätigkeitsbereich gehören.

Einige Beispiele:

  • Die Verkäuferin in einem Lebensmittelgeschäft muss ständig ihren Arbeitsplatz verlassen, um neue Ware aus dem Kühlraum zu holen.
  • Der Bäcker reinigt seine Kuchenbleche selbst, eine zeitaufwendige Aufgabe.
  • In einem mittelständischen Metallunternehmen verbringt der Betriebsschlosser so ganz nebenbei wöchentlich mehrere Stunden damit, die Halle zu fegen.

Das muss jedoch nicht sein, denn der Beschäftigungszuschuss unterstützt Sie dabei, zusätzliche Mitarbeiter einzustellen, die genau diese Aufgaben übernehmen können.

Voraussetzungen für den Beschäftigungszuschuss

Sie können den Beschäftigungszuschuss bekommen, wenn Sie Arbeitnehmer einstellen, die

  • zuvor Arbeitslosengeld II erhalten haben
  • länger als ein Jahr arbeitslos sind
  • mindestens 18 Jahre alt sind und
  • die auf Grund einer begrenzten Leistungsfähigkeit ohne diese Förderung langfristig keine Chancen haben, einen Arbeitsplatz zu finden.

Wie hoch ist der Beschäftigungszuschuss?

Der Beschäftigungszuschuss kann bis zu 75 Prozent des Bruttolohns betragen. Die genaue Höhe richtet sich nach der individuellen Leistungsfähigkeit des Arbeitsnehmer. Berücksichtigt werden kann der tariflichen Lohn oder das für vergleichbare Tätigkeiten ortsübliche Gehalt. Der Beschäftigungszuschuss fördert auch Einmalzahlungen und den Arbeitgeberanteil zur Sozialversicherung. Unberücksichtigt bleibt beim Beschäftigungszuschuss der Beitrag zur Arbeitslosenversicherung.

Wie lange kann man die Beschäftigungszuschuss in Anspruch nehmen?

Der Beschäftigungszuschuss wird zunächst nur für die Dauer von bis zu zwei Jahren gezahlt. Unter bestimmten Voraussetzungen ist jedoch im Anschluss eine dauerhafte Förderung möglich, wenn beispielsweise der eingestellte Arbeitnehmer ohne den Beschäftigungszuschuss unverändert keine Chancen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt hat.

Beantragen können Sie dem Beschäftigungszuschuss bei Ihrer Agentur für Arbeit.

Weitere Informationen und um das Thema Zuschüsse und Förderung lesen Sie regelmäßig im Newsletter Selbstständig heute.

"Selbstständig heute" ist der Beraterbrief für Ihren unternehmerischen Erfolg. Mit diesem monatlichen Newsletter gewinnen Sie in nur 15 Minuten pro Monat mehr Sicherheit für alle Entscheidungen, die Sie als Selbstständiger treffen müssen und sind zu jeder Zeit bestens informiert. Jetzt kostenlos testen.

Kleinunternehmer und Selbstständige aktuell

Erfolgserprobte Praxis-Tipps für Menschen wie Sie: Unternehmer, Selbstständige und Freiberufler. Für Menschen, die hart arbeiten und schnelle, sofort anwendbare Tipps brauchen, um jeden Monat bares Geld zu sparen – um den Lohn für die eigene Arbeit zu sichern.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Wie digitale & hybride Führung auf Distanz gelingt

IT-Sicherheit organisieren – Informationen schützen

Datenschutzmagazin für Mitarbeiter

Datenschutzmagazin für Mitarbeiter

Praxisnahes Wissen zur Verbesserung und Erleichterung Ihrer Arbeit als Datenschutzbeauftragter!

So schützen Sie Ihr Unternehmen vor internen Risiken und externen Angriffen!

Jobs