Gratis-Download

Dieser Gratis-Download erläutert die Rechnungspflichtangaben, damit Sie bei der Eingangskontrolle nichts übersehen. Aber auch bei der Erstellung...

Jetzt downloaden

Zuschüsse für schwangere Mitarbeiterinnen

0 Beurteilungen

Von Iris Schuler,

Hat Ihnen bereits einmal eine Mitarbeiterin eröffnet, dass sie ein Kind erwartet? Arbeitgeber nehmen eine solche Mitteilung mit einem lachenden und einem weinenden Auge zur Kenntnis. Natürlich freuen Sie sich mit Ihrer Mitarbeiterin, aber mit der Schwangerschaft entstehen Ihrem Unternehmen auch Kosten. Kleinbetriebe mit bis zu 30 Mitarbeitern erhalten jedoch Zuschüsse zu den anstehenden Zahlungen. Mehr dazu in diesem Beitrag.

Eine Mitarbeiterin ist schwanger. Was bedeutet das freudige Ereignis für Sie als Arbeitgeber?

  • Sie werden zumindest vorübergehend eine Arbeitskraft verlieren beziehungsweise ersetzen müssen.
  • Die Mitarbeiterin wird in Mutterschutz gehen, Sie zahlen Zuschüsse zum Mutterschaftsgeld. Dies legt Paragraph 14 des Mutterschutzgesetzes fest.
  • In bestimmten Fällen darf die Mitarbeiterin bereits vor dem Mutterschutz nicht mehr arbeiten. Sie sind verpflichtet, den Lohn bis zu Beginn des Mutterschutzes weiterzuzahlen. Da können schnell mehr als EUR 1.000,- zusammen kommen.

Kleine Unternehmen erhalten jedoch Zuschüsse, um diese Kosten zu decken. Zum einen gibt es Unterstützung für die Zuschüsse zum Mutterschaftsgeld. Zum anderen können Sie auch Zuschüsse beantragen, wenn Mitarbeiterinnen vorzeitig aufhören zu arbeiten und Sie weiterhin Lohn und Sozialversicherung bis zum Beginn des Mutterschutzes zahlen. Die Zuschüsse beantragen Sie bei der örtlichen AOK bzw. Innungskrankenkasse. Beantragen Sie die Zuschüsse dort auch dann, wenn die Mitarbeiterin dort nicht versichert ist.

Um die Zuschüsse für 400,-Euro-Kräfte kümmert sich zentral die Bundesknappschaft in Essen.

Zuschüsse stehen Ihnen auf jeden Fall zu

Beantragen Sie die Zuschüsse auf jeden Fall, wenn eine Mitarbeiterin schwanger ist. Schließlich zahlen Sie für die Zuschüsse eine Umlage, die sogenannte U 2. Für Minijobber sind das monatlich 0,1 Prozent des Bruttolohns aller Beschäftigten. Für andere Mitarbeiter zahlen Sie je nach zuständiger Krankenkasse 0,02 bis 0,5 Prozent.

Für Sie als Unternehmer gibt es ganz unterschiedliche Zuschüsse. Bei der Vielzahl fällt es manchmal schwer, den Überblick zu behalten. Der monatlichen Newsletter "Selbstständig heute" informiert Sie unter anderem regelmäßig, welche Zuschüsse Sie beantragen können.

"Selbstständig heute" ist der Beraterbrief für Ihren unternehmerischen Erfolg. Mit diesem monatlichen Newsletter gewinnen Sie in nur 15 Minuten pro Monat mehr Sicherheit für alle Entscheidungen, die Sie als Selbstständiger treffen müssen und sind zu jeder Zeit bestens informiert. Jetzt kostenlos testen.

Gründer-Wissen

Sie haben eine Geschäftsidee? Sie suchen ein zweites Standbein? Sie wollen frischen Wind in Ihr Leben bringen? Aber Sie wissen nicht, wie Sie „es“ anfangen sollen? Was Sie als erstes tun müssen, damit Ihre Idee auch ein Erfolg wird? Lesen Sie „Gründer-Wissen“!

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
28 Beurteilungen
8 Beurteilungen
1 Beurteilung
Produktempfehlungen

Mehr Geld – mehr Kunden – mehr Sicherheit für Ihr Unternehmen

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Schutz und Sicherheit für Sie als Geschäftsführer und Ihre GmbH

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Mit einfachen Maßnahmen zu nachhaltigem Unternehmenserfolg