Gratis-Download

Dieser Gratis-Download erläutert die Rechnungspflichtangaben, damit Sie bei der Eingangskontrolle nichts übersehen. Aber auch bei der Erstellung...

Jetzt downloaden

So bringt Ihnen jeder Auftrag den gewünschten Gewinn

0 Beurteilungen

Erstellt:

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
nutzen Sie das iPhone oder iPad für Ihren Beruf?
Dann machen Sie mit - bei unserer großen Umfrage.
Gewinnen Sie einen von fünf iTunes-Gutscheinen im Wert von 15,00 € >> Jetzt teilnehmen!


Damit bei jedem Autrag mehr bei rum kommt

 

Viele Selbstständige kümmern sich wenig oder gar nicht um ihre Kalkulation. Sie orientieren sich mit ihren Preisen an der Konkurrenz oder legen diese nach Gefühl fest.

Der lässige Umgang mit der Kalkulation kann jedoch sogar die Existenz des Unternehmens bedrohen. Liegen nämlich die Kosten über den Einnahmen, machen Sie dauerhaft Verluste. Mit den folgenden Schritten kalkulieren Sie Ihre Preise richtig. Sie arbeiten zudem nicht nur kostendeckend, sondern mit Gewinn:

 

 

In 5 Schritten zum gewinnbringenden Preis
1. Anzahl der Arbeitsstunden berechnen
Zur Ermittlung Ihres Stundensatzes benötigen Sie zunächst Ihre jährlichen Arbeitsstunden. Abzüglich der Wochenenden, Krankheits- und Urlaubstagen können Sie mit 218 Arbeitstagen pro Jahr rechnen – bei einem 8-Stunden-Tag sind das pro Jahr 1.744 Stunden. Allerdings können Sie nicht nur für Ihre Kunden arbeiten, es fällt ja auch Zeit für Büroarbeiten und Organisation an. Über den Daumen gepeilt sind es 20%, Ihnen stehen also 1.395 Stunden zur Verfügung, die Sie für Ihre Kunden arbeiten können.
2. Kosten berechnen
Es gibt unterschiedliche Kostenarten. Ermitteln Sie zunächst die Personalkosten. Für Ihre Mitarbeiter sind das die Beträge aus der Lohnabrechnung, für Sie selbst ein angemessenes Unternehmer-Gehalt. Natürlich fallen in einem Unternehmen auch Sach- und Kapitalkosten an. Dazu zählen u. a. Mieten, Versicherungen, Energie-, Reisen- und KfZ-Kosten, Abschreibungen und Zinsen. Die Kosten entnehmen Sie Ihrer Gewinn-und-Verlustrechnung bzw. der Einnahmen-Überschuss-Rechnung. Achtung: Ihr Unternehmergehalt ist hier nicht zu finden.
3. Berechnung des Stundensatzes

Teilen Sie die ermittelten Kosten durch die berechnete Arbeitszeit. Das Ergebnis ist Ihr Kostensatz pro Arbeitsstunde. Schlagen Sie nun für Ihren Bruttostundensatz Gewinn und Mehrwertsteuer auf. Das ist Ihr Preis, den Sie Ihren Kunden in Rechnung stellen.
4. Berechnung der Auftragskosten

Schätzen Sie, wie viel Zeit Sie für einen Auftrag benötigen, multiplizieren Sie die Stunden mit Ihrem Stundensatz. Für einige Branchen kommen noch Materialkosten oder Anfahrtskosten hinzu, die Sie am besten separat ausweisen.
5. Überprüfen Sie den Preis
Multiplizieren Sie Ihren Stundensatz (inkl. Gewinnzuschlag) mit den leistbaren Stunden. So erhalten Sie einen Richtwert für Ihren Jahresgewinn vor Steuern. Müssen Sie den Stundenpreis nach unten anpassen, geht dies zu Lasten Ihres Gewinns. Achten Sie darauf, dass Sie den Preis nie so weit senken, dass er nicht mehr die Kosten deckt.

 

Die Kalkulation zählt zu den wichtigen Aufgaben eines Unternehmers und sichert langfristig Ihren Erfolg. Es lohnt sich deshalb, Zeit in die Kalkulation der Preise zu investieren.

P.S. Nehmen Sie Aufträge, die nur die Kosten decken an, wenn Sie freie Kapazitäten haben. Denken Sie daran, dass die Kosten auf jeden Fall anfallen, egal, ob Sie arbeiten oder nicht.

 

Gründer-Wissen

Sie haben eine Geschäftsidee? Sie suchen ein zweites Standbein? Sie wollen frischen Wind in Ihr Leben bringen? Aber Sie wissen nicht, wie Sie „es“ anfangen sollen? Was Sie als erstes tun müssen, damit Ihre Idee auch ein Erfolg wird? Lesen Sie „Gründer-Wissen“!

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
28 Beurteilungen
8 Beurteilungen
1 Beurteilung
Produktempfehlungen

Mehr Geld – mehr Kunden – mehr Sicherheit für Ihr Unternehmen

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Schutz und Sicherheit für Sie als Geschäftsführer und Ihre GmbH

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Mit einfachen Maßnahmen zu nachhaltigem Unternehmenserfolg