Gratis-Download

Dieser Gratis-Download erläutert die Rechnungspflichtangaben, damit Sie bei der Eingangskontrolle nichts übersehen. Aber auch bei der Erstellung...

Jetzt downloaden

Was tun, wenn die Einnahmen wegbrechen?

0 Beurteilungen

Von Irsi Schuler,

Jede Selbstständigkeit birgt auch Risiken. Haben Sie diese im Griff? Zunächst geht es darum, mögliche Risiken aufzuspüren, damit Sie "im Falle wenn" sofort Gegenmaßnahmen einleiten können. Behalten Sie vor allem Folgendes im Blick:

Risiken erkennen und handeln 

Wegbrechende Einnahmen

Sie müssen damit rechnen, dass

  • ein Stammkunde plötzlich insolvent wird oder zur Konkurrenz abwandert.
  • Sie krank werden und nicht arbeiten können.

Sorgen Sie deshalb vor. Legen Sie ausreichend Geld zurück, dass Sie notfalls 3 Monate ohne laufende Einnahmen auskommen.

Tipp: Legen Sie von jeder Einnahme 10% auf ein anderes Konto zurück. Die Einschränkungen sind für Sie nicht erheblich, Sie sparen jedoch schnell eine beträchtliche Summe.

Unvorhersehbare Zwischenfälle

Wer gut plant, wird als Unternehmer nur wenige Überraschungen erleben. Dennoch können unvorhersehbare Ereignisse passieren. Sie könnten beispielsweise für Schäden haftbar gemacht werden. Schließen Sie deshalb eine Berufsunfähigkeits- und eine Betriebshaftpflichtversicherung ab.

Abhängigkeit von wenigen Kunden

Sorgen Sie dafür, dass Sie nicht von einem Großkunden abhängig sind. Das Risiko ist viel zu groß, dass der komplette Umsatz plötzlich wegbricht. Zudem sind Sie in einer besseren Verhandlungsposition, wenn Sie mehrere Kunden haben. Bringt ein Kunde mehr als 30% des Umsatzes, ist es empfehlenswert, neue Kunden zu akquirieren. Reservieren Sie pro Woche einen Tag für die gezielte Neukundenakquise.

Keine zeitgemäße Qualifikation

Mit Spezialwissen gewinnen Sie Vorsprung gegenüber Ihrer Konkurrenz. Nehmen Sie deshalb regelmäßig an Fort- und Weiterbildung teil.

Betriebsblindheit

Wer schon länger selbstständig tätig ist, überschätzt sich gerne schon einmal selbst. Sie glauben, dass Sie alles bereits erlebt haben und immer die richtige Lösung parat haben. Das ist gefährlich, denn Sie hören den Kunden nicht mehr richtig zu, gehen weniger auf deren Bedürfnisse ein, bringen nicht mehr die gewünschten Leistungen. Besprechen Sie regelmäßig mit einem Außenstehenden Ihre Unternehmenssituation, damit Sie den Blick von außen nicht verlieren.

Kunden zahlen nicht mehr

Überprüfen Sie die Bonität Ihrer Kunden, denn wenn gleich mehrere Kunden nicht zahlen, kann das für Sie zum Problem werden. Auskünfte erhalten Sie über Ihre Hausbank oder von der Schufa.

Gründer-Wissen

Sie haben eine Geschäftsidee? Sie suchen ein zweites Standbein? Sie wollen frischen Wind in Ihr Leben bringen? Aber Sie wissen nicht, wie Sie „es“ anfangen sollen? Was Sie als erstes tun müssen, damit Ihre Idee auch ein Erfolg wird? Lesen Sie „Gründer-Wissen“!

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
28 Beurteilungen
8 Beurteilungen
1 Beurteilung
Produktempfehlungen

Mehr Geld – mehr Kunden – mehr Sicherheit für Ihr Unternehmen

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Schutz und Sicherheit für Sie als Geschäftsführer und Ihre GmbH

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Mit einfachen Maßnahmen zu nachhaltigem Unternehmenserfolg