Gratis-Download

Dieser Gratis-Download erläutert die Rechnungspflichtangaben, damit Sie bei der Eingangskontrolle nichts übersehen. Aber auch bei der Erstellung...

Jetzt downloaden

Neue Beratungspflicht: Was Versicherer Ihnen vor Vertragsabschluss sagen müssen

0 Beurteilungen

Von Michaela Ehrt,

Versicherer müssen Sie als Kunden vor Abschluss eines Vertrags ausgiebig beraten und informieren - so verlangt es seit 2008 das reformierte Versicherungsvertragsgesetz (VVG) mit einer klar definierten Dokumentations- und Beratungspflicht.

Versicherer müssen Sie als Kunden vor Abschluss eines Vertrags ausgiebig beraten und informieren - so verlangt es seit 2008 das reformierte Versicherungsvertragsgesetz (VVG) mit einer klar definierten Dokumentations- und Beratungspflicht.

Was bedeutet dies konkret? Versicherer müssen Ihre Wünsche und Bedürfnisse erfragen, Sie beraten und die Ergebnisse des Beratungsgesprächs dokumentieren. Sie als Versicherungsnehmer können Informationen über die Vor- und Nachteile der von Ihnen gewünschten Versicherung künftig nicht nur von Versicherungsberatern und -maklern erwarten, sondern auch von einem Angestellten des Versicherers selbst.


Vorsicht, wenn der Versicherer Ihnen eine Verzichtserklärung vorlegt!

Der Gesetzgeber hat aber eine Ausnahme zugelassen: Durch eine gesonderte schriftliche Erklärung können Sie als Versicherungsnehmer auf die Beratung und Dokumentation verzichten - sofern der Versicherer Sie darin ausdrücklich darauf hinweist, dass sich ein Verzicht nachteilig auf spätere Schadenersatzansprüche auswirken kann. Mein Rat: Unterschreiben Sie eine solche Verzichtserklärung nie, und zeigen Sie Vermittlern, die damit arbeiten, gleich wieder die Ausgangstür!


Keine Dokumentations- und Beratungspflicht bei Online-Direktversicherungen

Wichtig: Von der Dokumentations- und Beratungspflicht ist der Versicherer per Gesetz befreit, wenn

  • Sie den Vertrag rein via Internet, Telefon, Brief oder Fax abschließen (Direktversicherungen im Fernabsatz) oder
  • der Vertrag ein sogenanntes gewerbliches Großrisiko betrifft (dazu muss der Betrieb 2 der 3 folgenden Merkmale erfüllen: 6,2 Mio. Euro Bilanzsumme, 12,8 Mio. Euro Nettoumsatzerlöse oder durchschnittlich 250 Arbeitnehmer im Jahr).

In diesen Fällen stehen Sie nach wie vor selbst in der Pflicht, die Eignung der Versicherung für Ihre Zwecke zu prüfen.


Versicherer muss alle Informationen vor der Unterschrift liefern

Geht es in Ihrem Fall nicht um einen Online-Direktversicherer oder ein gewerbliches Großrisiko, berät Sie der Versicherer selber oder ein Vermittler.

Noch 2007 war die Situation dann häufig so: Wollten Sie einen Versicherungsvertrag abschließen, bekamen Sie einen ausgefüllten Antrag zur Unterschrift vorgelegt. Die Versicherungsbedingungen wurden Ihnen nicht vorab ausgehändigt, sondern meist erst später mit dem Versicherungsschein (der Police) übersandt. Dieses sogenannte Policenmodell wurde abgeschafft.

Jetzt müssen Sie als Versicherungskunde alle Informationen bereits vor Ihrer "Vertragserklärung" (also Antragstellung) erhalten. Denn nur so können Sie sich rechtzeitig ein Bild davon machen, worauf Sie sich einlassen.


Nicht auf die Ausnahmeregelung einlassen!

Aber Vorsicht! Das neue Gesetz (§ 7 Abs. 1 VVG) lässt eine Ausnahme zu: Wenn Sie schriftlich Ihr Einverständnis erklären, darf Ihnen der Versicherer die Informationsunterlagen (unverzüglich) nach Abschluss des Vertrags aushändigen. Hierauf sollten Sie sich aber niemals einlassen. Verlangen Sie die rechtzeitige Überlassung!

Selbstständigkeit 2009
So machen Sie als Selbstständiger in 2009 mehr Umsatz und Gewinn!
Testen Sie das "Handbuch für Selbstständige & Unternehmer" 2 Wochen gratis!

Ohnehin sollten Sie einen Antrag nie beim ersten Kontakt mit dem Versicherer oder Vermittler unterschreiben. 2 Beratungsgespräche sind immer erforderlich, damit Sie ausreichend Gelegenheit haben, alle Unterlagen vor Abgabe Ihrer Unterschrift zu prüfen und mit Alternativen zu vergleichen.


Beratungspflicht während der Vertragslaufzeit

Ihr Versicherer oder der Vermittler muss jetzt von sich aus auf Sie zukommen, wenn während der Laufzeit eines Vertrags ein "Anlass" zur Beratung besteht.

Was genau hierunter zu verstehen ist, wird wohl erst die Rechtsprechung herausarbeiten müssen. Sicher besteht eine Beratungspflicht aber dann, wenn Sie während der Vertragslaufzeit eine Veränderung Ihrer Risikolage mitteilen (z. B. wenn Sie eine neue Maschine anschaffen oder zusätzliche Mitarbeiter im Betrieb einstellen).

Auch äußere Anlässe oder Gesetzesänderungen können die Beratungspflicht des Versicherers auslösen (Beispiel: Sie haben eine Lebensversicherung abgeschlossen, die Sie zu einer Kredittilgung nutzen wollen; der Versicherer stellt fest, dass Ihnen aufgrund sinkender Kapitalmarkterträge bei Ablauf der Versicherung eine Finanzierungslücke droht - darüber muss er Sie dann von sich aus informieren und zu Lösungen beraten).


Folgen, wenn der Versicherer gegen seine Pflichten verstößt

Was passiert, wenn der Versicherer oder Vermittler sich nicht an die beschriebenen Dokumentations- und Beratungspflicht hält? Dann muss er Ihnen für den Schaden aufkommen, der Ihnen daraus entsteht.

Das kann allerdings - auch wenn es sich zunächst sehr gut anhört - langwierige Gerichtsprozesse bedeuten, in denen Sie Ihr gutes Recht gegen eine finanzstarke Versicherung durchsetzen müssen. Aber immerhin: Von Vorteil für Sie ist, dass Sie jetzt zumindest eine bessere Chance haben, schon vor Abschluss einer Versicherung deren Vor- und Nachteile zu erfassen.

Gründer-Wissen

Sie haben eine Geschäftsidee? Sie suchen ein zweites Standbein? Sie wollen frischen Wind in Ihr Leben bringen? Aber Sie wissen nicht, wie Sie „es“ anfangen sollen? Was Sie als erstes tun müssen, damit Ihre Idee auch ein Erfolg wird? Lesen Sie „Gründer-Wissen“!

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
28 Beurteilungen
8 Beurteilungen
1 Beurteilung
Produktempfehlungen

Mehr Geld – mehr Kunden – mehr Sicherheit für Ihr Unternehmen

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Schutz und Sicherheit für Sie als Geschäftsführer und Ihre GmbH

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Mit einfachen Maßnahmen zu nachhaltigem Unternehmenserfolg