Gratis-Download

Dieser Gratis-Download erläutert die Rechnungspflichtangaben, damit Sie bei der Eingangskontrolle nichts übersehen. Aber auch bei der Erstellung…

Jetzt downloaden

Stichtag 30. September: 4 Möglichkeiten, Versicherungsprämien zu sparen

 
Urheber: weerapat1003 | Fotolia

Von Astrid Engel,

Gehören Sie auch zu den Unternehmern, die zu hohe Versicherungsbeiträge zahlen oder schlicht überflüssige Verträge haben? Ich bin fast sicher, dass Sie das nicht so genau wissen.

Jetzt Versicherungen checken und bares Geld sparen

Kein Wunder: Sobald ein Versicherungsvertrag abgeschlossen ist, geraten die Details in Vergessenheit, weil andere Dinge wichtiger sind. Die Beiträge werden vom Konto abgebucht und solange kein Versicherungsfall eintritt, besteht auch keine Veranlassung, sich um seine Versicherung zu kümmern.

So kann es durchaus sein, dass so ein Vertrag jahrelang "unbemerkt" läuft, obwohl er nicht mehr oder nicht in dem bisherigen Umfang benötigt wird oder obwohl es inzwischen preisgünstige Alternativen gibt.

Jetzt im September ist der ideale Zeitpunkt, den Versicherungsordner doch einmal hervorzuholen und die Policen zu durchforsten.

Der Grund: Zahlreiche Verträge können nur zum Ende des Kalenderjahres gekündigt oder geändert werden. In der Regel muss Ihr Kündigungsschreiben 3 Monate vor Vertragsende beim Versicherer vorliegen - spätestens also am 30. September. Sonst verlängert sich der Vertrag um ein weiteres Jahr.

Und das können Sie konkret tun:

1. Überflüssige Versicherungen kündigen

Versichern Sie sich nur gegen Schäden, die Ihre Existenz bedrohen. Für Kleinigkeiten, wie z.B. Glasbruch, sind Versicherungen in aller Regel überflüssig. Haben Sie sich irgendwann einmal zu solchen Verträgen hinreißen lassen, sollten Sie sie jetzt kündigen.

2. Neu verhandeln

Holen Sie Angebote von anderen Versicherungen ein. Inzwischen gibt es zahlreiche Vergleichsportale im Internet, die Ihnen diese Arbeit enorm erleichtern können. Finden Sie eine Police mit einem vergleichbaren Versicherungsschutz für geringere Prämien, bitten Sie Ihre Versicherung um ein günstigeres Angebot. Lässt sie sich nicht darauf ein, erwägen Sie die fristgerechte Kündigung.

3. Selbstbehalt prüfen

Bei Versicherungen, die Sie selten in Anspruch nehmen, kann auch ein Selbstbehalt sinnvoll sein. Einen Teil der Schadensumme müssen Sie dann immer selbst zahlen.

Fragen Sie Ihre Versicherung, wie viel Sie dadurch sparen würden. Bei einem Selbstbehalt von z. B. 250 Euro sollten 100 Euro Prämien-Ersparnis pro Jahr drin sein.

4. Auf jährliche Zahlung umstellen

Zahlen Sie Ihre Prämien halbjährlich oder monatlich, stellen Sie auf eine Zahlung am Jahresanfang um. Sie können so bis zu 5 % der Prämien sparen. Das wird oft mehr sein, als Sie dadurch an Zinsen verlieren.

Kleinunternehmer und Selbstständige aktuell

Erfolgserprobte Praxis-Tipps für Menschen wie Sie: Unternehmer, Selbstständige und Freiberufler. Für Menschen, die hart arbeiten und schnelle, sofort anwendbare Tipps brauchen, um jeden Monat bares Geld zu sparen – um den Lohn für die eigene Arbeit zu sichern.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Datenschutzmagazin für Mitarbeiter

Datenschutzmagazin für Mitarbeiter

Praxisnahes Wissen zur Verbesserung und Erleichterung Ihrer Arbeit als Datenschutzbeauftragter!

So schützen Sie Ihr Unternehmen vor internen Risiken und externen Angriffen!

So setzen Sie die Anforderungen des Art. 32 DSGVO in Ihrem Unternehmen um

Jobs