Gratis-Download

Insbesondere das Thema „Gefährdungsbeurteilung von Arbeitsmitteln gemäß der BetrSichV“ sorgt für Fragen und Verunsicherung. Hier finden Sie alle...

Jetzt downloaden

Vorsicht - Mängel bei der Arbeitssicherheit können Sie als Ausbilder den Arbeitsplatz kosten

0 Beurteilungen
Arbeitsrecht Ausbildung Arbeitssicherheit

Von Günter Stein,

Werden elementare Sicherheitsvorschriften nicht eingehalten, dann steht der Arbeitsplatz des Verantwortlichen auf dem Spiel. Insbesondere Sie als Ausbilder sollten ein diesbezügliches Urteil des Landesarbeitsgerichts Schleswig-Holstein (5 Sa 150/07 vom 14.8.2007) ernst nehmen.Tipp:

Werden elementare Sicherheitsvorschriften nicht eingehalten, dann steht der Arbeitsplatz des Verantwortlichen auf dem Spiel. Insbesondere Sie als Ausbilder sollten ein diesbezügliches Urteil des Landesarbeitsgerichts Schleswig-Holstein (5 Sa 150/07 vom 14.8.2007) ernst nehmen. Im konkreten Fall verlor ein Mitarbeiter eine Fingerkuppe, da ein Kollege eine industrielle Presse nach einer Reinigung zu früh wieder in Gang gesetzt hatte. Unumstritten war hier, dass grundlegende Vorschriften ignoriert worden waren. Der falsch agierende Mitarbeiter erhielt deshalb eine Kündigung. Die Richter des Landesarbeitsgerichts entschieden zwar, dass hier keine ausreichenden Kündigungsgründe vorlägen. Allerdings machten sie auch deutlich, dass die Nichteinhaltung von Sicherheitsvorschriften grundsätzlich eine Kündigung – auch ohne vorherige Abmahnung – rechtfertigen kann.

Was bedeutet dieses Urteil für ausbildende Betriebe?

Die Sicherheit am Ausbildungsplatz ist ein wichtiger und elementarer Bestandteil jeder Ausbildung. Als Ausbildungsverantwortlicher sind Sie derjenige, der

  1. Sicherheitsunterweisungen für Azubis organisieren muss;
  2. die Teilnahme der Auszubildenden an den Sicherheitsunterweisungen sicherstellen muss;
  3. die Einhaltung der Sicherheitsvorschriften durch Azubis und deren Kollegen, die ja Vorbilder sind, zu kontrollieren hat.

Wenn Sie diese Aufgaben nicht wahrnehmen oder nicht klar – mit schriftlichem Auftrag – delegieren, stehen Sie in der Verantwortung, wenn ein Auszubildender durch einen Unfall geschädigt wird. Der Sachlage nach gelten Sie nämlich für den Unfall als Verantwortlicher. Daher steht entsprechend dem o.g. Gerichtsurteil nicht weniger als Ihr eigener Arbeitsplatz auf dem Spiel.

Delegieren Sie Verantwortung für die Arbeitssicherheit in der Ausbildung

In aller Regel werden Sie die oben beschriebenen Aufgaben – schon aus Zeitgründen – nicht selbst wahrnehmen können. Es macht daher Sinn, diese ganz oder teilweise an kompetente Kollegen (in den Abteilungen), Fachausbilder oder den Sicherheitsbeauftragten zu delegieren. Dabei sollten Sie so vorgehen, dass Sie jederzeit belegen können, wer welche Verantwortung trägt: Verfahren Sie nach dem Motto „2 mal schriftlich“! Damit schützen Sie nicht nur die Gesundheit Ihrer Auszubildenden, sondern sorgen auch für die Sicherheit Ihres eigenen Arbeitsplatzes und den Ihrer Fachausbilder.

Informations- und Unterweisungspflicht für Jugendliche nach § 29 Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG).

Bei welchen Anlässen Sie als Ausbilder zu einer Unterweisung verpflichtet sind

Als Ausbildender sind Sie dazu verpflichtet (!), dafür sorgen, dass jugendliche Auszubildende zu folgenden Anlässen eine Sicherheitsunterweisung erhalten.

  • Grundsätzlich vor Beginn ihrer Beschäftigung: Für Sie bedeutet das, dass Sie unverzüglich zu Beginn der Ausbildung (am ersten Tag) aktiv werden müssen.
  • Immer, wenn sich wesentliche Änderungen bei den Arbeitsbedingungen ergeben (z. B. beim Abteilungswechsel).
  • Wenn erstmalig an bestimmten Maschinen ausgebildet wird. Sorgen Sie zudem zumindest am Anfang für eine fachkundige Aufsicht.
  • Unbedingt bevor gefährliche Arbeiten ausgeführt werden. Hierbei ist die Unterweisung in besonderem Maße unverzichtbar, um die Gesundheit und Unversehrtheit des Auszubildenden zu schützen.

Tipp: Definieren Sie alle Arbeits- und Ausbildungsplätze, die in Ihrem Unternehmen als gefährlich gelten, genau und eindeutig. Bestimmen Sie zudem jemanden, der an diesen Plätzen die Sicherheitsunterweisung prinzipiell vornimmt.

Wichtig: Sorgen Sie dafür, dass alle an der Unterweisung beteiligten Personen den Versetzungsplan für Auszubildende erhalten, damit diese sich zeitlich auf die Auszubildenden einstellen und die Unterweisungen einplanen können. Markieren Sie dabei alle Azubis, die noch nicht volljährig sind, mit einem Hinweis auf § 29 JArbSchG.

Arbeitssicherheit aktuell

Sichern Sie sich praxisrelevante Tipps, Anregungen und Hinweise auf aktuelle Urteile und Gesetzesänderungen mit leicht nachvollziehbaren Lösungsansätzen für Ihrer tägliche Arbeit als Sicherheitsbeauftragter oder Fachkraft für Arbeitssicherheit.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Die wesentlichen Gesetze und Urteile klipp und klar erklärt

erkennen.vorbeugen.handeln: Gesunde Arbeit für zufriedene Mitarbeiter

Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz, Brandschutz, IT-Sicherheit und Werkschutz

Fälle aus der Praxis. Unterweisungsinhalte. Methodik & Didaktik

Risiken erkennen • Maßnahmen ergreifen • Rechtssicherheit schaffen

Praxisnahes Wissen zur Verbesserung Ihrer Unternehmenssicherheit und Unterstützung in Ihrer Tätigkeit als Verantwortlicher für Sicherheitsfragen!