Gesundheitsschutz im Unternehmen – so viel mehr als nur eine nette Geste

Keine Seltenheit in den Unternehmen: Sobald die Umsatzzahlen oder Erträge nicht mehr stimmen wird der Rotstift angesetzt. Und das gern auch mal im Bereich Gesundheitsschutz. Nicht zuletzt, weil dieser in vielen Unternehmen völlig zu Unrecht den Ruf genießt, verzichtbar zu sein.

Doch Achtung! Nicht nur humanitäre und soziale Gründe sprechen für einen hohen Stellenwert des Schutzes der Gesundheit Ihrer Beschäftigten im Unternehmen.

Auch aus rein betriebswirtschaftlichen Beweggründen gilt hier oberste Vorsicht. Schließlich verursachen kranke Mitarbeiter nicht nur Ausfallzeiten, Störungen im Betriebsablauf, auch die Fortzahlung des Arbeitsentgelts im Krankheitsfall kommt dem Unternehmen teuer zu stehen.

Arbeitgeber sind verpflichtet, die Gefährdungen aller ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – also auch aller Teilzeit- und kurzfristig Beschäftigten – zu analysieren und darauf aufbauend Arbeitsschutzmaßnahmen abzuleiten und umzusetzen. Für diesen Zweck stehen ihm diverse verpflichtende, aber auch freiwillige Maßnahmen zur Verfügung.

Maßnahmenkatalog zum Gesundheitsschutz im Unternehmen

Nur wenn alle körperlichen und psychischen Gefährdungen am Arbeitsplatz bekannt sind, können sie auch vermieden werden. Deswegen ist der Arbeitgeber zwingend verpflichtet, Gefährdungsbeurteilungen https://www.bghw.de/arbeitsschuetzer/gefaehrdungsbeurteilung-onlinedurchzuführen und diese gegenüber der Unfallversicherung und den Behörden auch nachweisen zu können.

Als Arbeitgeber sind Sie verpflichtet, Ihre Beschäftigten regelmäßig und ausreichend zu Sicherheit und zum Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz zu unterweisen. Weiterhin gehört es zu den Unternehmenspflichten, Betriebsanweisungen vorzuhalten. D.h. schriftlich für alle Mitarbeiter darzulegen, welche und wo Gefahren lauern und welche

Schutzmaßnahmen deshalb einzuhalten sind. Allerdings sind diese nur für Maschinen, technische Anlagen, biologische Arbeitsstoffe, Gefahrstoffe und deren Zubereitungen aufzustellen.

Hat der Unfallversicherungsträger nichts Abweichendes festgelegt, sind Unternehmen mit Sitz in Deutschland und mehr als 20 Beschäftigten dazu verpflichtet, einen Sicherheitsbeauftragten zu bestellen. Und auch für eine betriebsärztliche Betreuung ist zu sorgen – und zwar bereits dann, wenn das Unternehmen einen (!) Mitarbeiter hat. Zur Erstversorgung sind Vorkehrungen zur Ersten Hilfe und zum Brandschutz zu treffen.

Gesundheitsschutz hängt von vielen Faktoren ab

Selbstverständlich ist es für einen ausreichenden Gesundheitsschutz im Unternehmen zwingend erforderlich, dass besonders schützenswerte Personengruppen auch einen besonderen Schutz vor Gefahren genießen. So gibt es strenge Vorschriften zum Jugendarbeitsschutzhttps://www.bghw.de/arbeitsschuetzer/regelwerk-und-praeventionsmedien-der-bghw/regelwerk/gesetze-verordnungen-europarecht oder dem Mutterschutz. Aber auch wenn im Betrieb mit gefährlichen Stoffen gearbeitet, mit besonders hoher Lärmbelastung oder anderen Gesundheitsgefahren zu rechnen ist, gibt es umfangreiche Rechtsvorschriften, deren Beachtung im Verantwortungsbereich des Arbeitgebers liegt. Oft vergessen, aber leider immer stärker verbreitet, sind psychische Gefährdungen, z.B. Burn-out bei Beschäftigen.

Gratis-Download

Rund 18 Millionen Beschäftigte in Deutschland arbeiten täglich im Büro. Auch wenn dort die Gefährdungen weniger unmittelbar erkennbar sind als auf der…

Jetzt downloaden
Gesundheitsschutz

| Holger Kück - Die Verwendung von einfachen Kapselgehörschützern stellt für die meisten Beschäftigten kein Problem dar. Doch auch hier müssen Sie deutlich machen,… Artikel lesen

Gratis-Download
Leitfaden: Sicherheitsdatenblatt

Wer Gefahrstoffe an gewerbliche und industrielle Abnehmer verkauft, muss ein… Zum Download

| Peter Strohbach - Die Deutschen sitzen zu viel: im Schnitt 7,5 Stunden am Tag, wie aus einem Report der Deutschen Krankenversicherung aus dem Jahr 2015 hervorgeht.… Artikel lesen

Gratis-Download
Leitfaden: Persönliche Schutzausrüstung

Als Fachkraft für Arbeitssicherheit müssen Sie dafür sorge tragen, dass die Persönliche… Zum Download

| Peter Strohbach - Jeder Arbeitgeber muss einen Betriebsarzt zur Verfügung stellen. Oft sind es jedoch leider nur die klassischen Funktionen, in die ein Betriebsarzt… Artikel lesen

| Marion Steinbach - Die meisten Menschen nehmen sich vor, im neuen Jahr gesünder zu leben – sich ausgewogener zu ernähren, sich mehr zu bewegen, mit dem Rauchen… Artikel lesen

| Maria Markatou - Gesundheitsförderung in der Dienststelle wird oft vernachlässigt. Dabei schlägt einem die Arbeit doch wirklich manchmal auf den Magen. Abhilfe kann… Artikel lesen

| Gabriele Jansen - Wer Chemikalien verkauft, muss häufig auch ein Sicherheitsdatenblatt mitliefern. In diesem Beitrag erfahren Sie, wann die Weitergabe eines… Artikel lesen

| Friedhelm Kring - Frage: „Stimmt es, dass man kleinere Wunden an Fingern und Händen besser an der Luft trocknen lässt, statt ein Pflaster darüberzukleben, und wie oft… Artikel lesen

| Friedhelm Kring - Mehrere zehntausend Beschäftigte verletzen sich jedes Jahr in deutschen Unternehmen am Kopf. Am häufigsten sind Gehirnerschütterungen. Viel zu oft… Artikel lesen

| Friedhelm Kring - Die Ständige Senatskommission zur Prüfung gesundheitsschädlicher Arbeitsstoffe (MAK-Kommission) der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) hat im Juli… Artikel lesen

| Friedhelm Kring - Wie massiv die Lebensqualität durch Hörschädigungen beeinträchtigt werden kann, wird den meisten Menschen erst bewusst, wenn es schon zu spät ist. Artikel lesen

| Martin Weyde - Jedes Jahr werden in Deutschland 6.000 Fälle von Erkrankungen der Atemwege als Berufskrankheit anerkannt, die auf Staubbelastung zurückzuführen sind.… Artikel lesen

| Rafael de la Roza - Unfälle sind in chemischen Laboratorien nie ganz auszuschließen, nicht nur durch Gefahrstoffe, sondern auch etwa durch Schnittverletzungen, wenn… Artikel lesen

| Martin Weyde - die Arbeit mit Maschinen, die Metall be- oder verarbeiten, ist vielfältig. So gibt es in Metall-Handwerk und -Industrie ein Dutzend Ausbildungsberufe… Artikel lesen

| Christian Schweizer - Die Beleuchtung ist verantwortlich für über 10 % des deutschlandweiten Stromverbrauchs. Mit Energiesparlampen (Kompaktleuchtstofflampen,… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Lärm schlägt auf die Dauer nicht nur aufs Gemüt; sondern auch auf die Gesundheit. Das ist ein Fakt. In Werkhallen wird der Luftschall allerdings kaum… Artikel lesen

| Martin Weyde - Arbeiten mit erhöhten Kraftanstrengungen und Krafteinwirkungen gefährden die Gesundheit Ihrer Kollegen, aber werden oft nicht richtig ernst genommen,… Artikel lesen

| Martin Weyde - Mitarbeiter in Pflegeberufen sollten ihren Rücken schonen, und gute Schuhe tragen dazu bei. Viele Tätigkeiten in der Pflege müssen in ungünstiger… Artikel lesen

| Martin Weyde - Kollegen, die einer sitzenden Tätigkeit nachgehen, sollten diese regelmäßig unterbrechen, um sich zu bewegen. Dazu werden gewohnheitsmäßige… Artikel lesen

| Martin Weyde - Im alten China bezahlten die Patienten ihre Ärzte dafür, dass sie nicht krank wurden. Wenn sie – trotz aller Bemühungen ihrer Ärzte – doch erkrankten,… Artikel lesen

| Martin Weyde - Etwa jeder zweite Arbeitsplatz in Deutschland befindet sich in einem Innenraum. Die DGUV grenzt Arbeitsplätze in Innenräumen jedoch ein: Werkstätten… Artikel lesen

Produktempfehlungen

Die wesentlichen Gesetze und Urteile klipp und klar erklärt

30 magische Rezepte für Körper und Seele

Rechtssicherheit schaffen · Fachwissen erhalten · Arbeitsalltag erleichtern

Informationen und Praxistipps für Sicherheitsfachkräfte und - beauftragte

Jederzeit maximale Sicherheit im Umgang mit gefährlichen Stoffen und Gütern

Motivieren Sie Ihre Kollegen zu mehr Bewegung

Gesundheitsschutz
Jobs