Gratis-Download

Je höher die Qualität Ihrer Lieferanten, desto besser die Leistung des Einkäufers. Dieser Gratis-Download zeigt das Lieferantenbewertungssystem eines...

Jetzt downloaden

Sachmängel und Lieferverzögerungen: Sichern Sie Ihre Rechte!

0 Beurteilungen
Lieferung
Urheber: paulbranding | Fotolia

Von Dagmar Wäscher,

Ihr oberstes Ziel als Logistiker ist es, Ihre Kunden stets pünktlich mit einwandfreier Ware zu beliefern. Genauso sollte es Ihnen ergehen, wenn Sie Dienstleistungen oder Waren von Lieferanten beziehen. Doch allzu häufig stellt sich nach der Lieferung ein Mangel heraus oder die Ware kommt schlicht zu spät. Arbeiten Sie hier konsequent mit unseren Methoden.

Grundsätzlich stehen Ihnen verschiedene Wege offen, bei verspäteten Lieferungen und bei der Lieferung beschädigter Ware einen Lieferanten zur Nachlieferung bzw. Nachbesserung zu bewegen oder gar ganz auf die Lieferung zu verzichten. Ist ein verbindlicher Liefertermin bzw. eine verbindliche Lieferfrist vorgesehen, liegt in der Regel die Vereinbarung einer kalendermäßig bestimmten Leistungszeit vor.

Das können Sie bei Verspätungen unternehmen

Grundsätzlich ist ein Lieferant immer dann im Verzug, wenn

  • ein rechtsgültiger Vertrag besteht,
  • die Lieferung nach diesem Vertrag zu einem gewissen Zeitpunkt fällig war,
  • der Lieferant den vereinbarten Liefertermin nicht eingehalten hat und
  • der Lieferant für die Verzögerung verantwortlich ist.

Grundsätzlich stehen Ihnen bei Lieferverzug 2 Varianten offen: Entweder be- stehen Sie weiterhin auf einer Lieferung, oder Sie verzichten darauf. Die erste Variante ist immer dann angesagt, wenn Sie die Teile schwer woanders beziehen können. Sind Ersatzlieferungen leicht bei anderen Anbietern zu bekommen, kann die zweite Variante besser sein.

Anzeige

Variante 1: Sie bestehen auf der Lieferung und verlangen einen Ausgleich für die Verzögerung

Hier weisen Sie den Lieferanten auf die nicht fristgerechte Lieferung hin und verlangen eine unverzügliche Lieferung. Entsteht Ihnen durch die verspätete Lieferung ein Schaden, können Sie verlangen, dass dieser Ihnen nach § 280 in Verbindung mit § 286 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) in vollem Umfang ersetzt wird.

Variante 2: Sie verzichten auf die Lieferung und machen Schadenersatz geltend

Wollen Sie nicht warten, bis die Lieferung eintrifft, müssen Sie Ihrem Lieferanten zunächst nach § 323 BGB „Rücktritt wegen nicht oder nicht vertragsgemäß erbrachter Lieferung“ eine angemessene Frist zur Lieferung setzen.

Einkauf & Beschaffung heute

Erweitern Sie Ihr Einkaufs-Wissen mit dem besten Praxis-Know-how, erfolgserprobten Arbeitshilfen und Best-Practice-Beispielen für Einkaufsprofis.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Deutschlands Fachinformationsdienst Nr. 1 für Einkaufsleiter und Facheinkäufer!

Preisentwicklungen und Praxis-Know-how für Einkaufsleiter weltweit

Deutschlands Fachinformationsdienst Nr. 1 für Einkaufsleiter und Facheinkäufer!

Marktanalysen & Preis-Prognosen für Rohstoffprofis

Über 250 Muster für Ihre Betriebsanweisungen!

Jobs