Gratis-Download

Die Vorschriften der Fahrpersonalordnung – insbesondere die vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten – haben schon so manchen Fahrzeugverantwortlichen...

Jetzt downloaden

Arbeitsrecht in der Logistik: Auch Praktikanten müssen Sie einsatzgerecht bezahlen

0 Beurteilungen
Urheber: Marco2811 | Fotolia

Erstellt:

Gerade in der Logistik kommt es immer wieder vor, dass Mitarbeiter im Rahmen einer berufsvorbereitenden Maßnahme eingestellt und nachher als Praktikanten weiterbeschäftigt werden. Doch Vorsicht: Wenn Sie solche Arbeitskräfte als vollwertige Mitarbeiter beschäftigen, haben sie oft ein Anrecht auf tarifliche Bezahlung. Als Praktikanten gelten nämlich im rechtlichen Sinne nur Personen, die Sie nicht als vollwertige Arbeitskräfte beschäftigen und in Ihren Dienstplänen führen. Das musste ein Arbeitgeber erfahren, der einen jungen Mann im Rahmen einer Berufsvorbereitung einsetzte.

Nachdem diese Maßnahme zu Ende war, bot ihm der Arbeitgeber eine Praktikumsstelle für 19 Monate an und stellte nach einer erfolgreichen Absolvierung eine Ausbildungsstelle in Aussicht. Im Praktikumsvertrag war eine Wochenarbeitszeit von 38,5 Stunden bei einer Entlohnung von 200 Euro festgeschrieben.
Gleichzeitig mit diesem Vertrag unterzeichneten beide Parteien eine Stellenbeschreibung. Der junge Mann wurde anschließend als vollwertige Arbeitskraft in den Dienstplänen geführt. Als der Arbeitgeber nach Ablauf der Praktikumszeit dem Mann jedoch keine Ausbildungsstelle anbieten wollte, staunte er nicht schlecht, als dieser forderte, ihn nachträglich wie eine normale Arbeitskraft nach Tariflohn zu bezahlen. Als der Arbeitgeber dies verweigerte, zog der verhinderte Auszubildende vor das Arbeitsgericht (ArbG) Kiel.
Das Arbeitsgericht Kiel gab dem Praktikanten Recht. Nach Ansicht des Gerichts ist nämlich in diesem Fall das Praktikantenverhältnis als ein normales Arbeitsverhältnis zu behandeln. Wie ein solcher Vertrag genannt wird, ist unerheblich - entscheidend ist die Durchführung einer solchen Beschäftigung. (ArbG Kiel, Urteil vom 19.11.2008, Az.: 4 Ca 1187d/08)

Wir stellen
Ihnen 5 Regeln vor, mit denen Sie die Praktikums-Falle umschiffen:
1. Setzen Sie Praktikanten nie als vollwertige Arbeitskräfte ein.
2. Schreiben Sie im Praktikumsvertrag immer fest, welche Fähigkeiten der Praktikant
während des Praktikums erwerben soll.
3. Wenn Sie eine Stellenbeschreibung anfertigen, schreiben Sie einzelne Punkte der zu
erarbeitenden Fähigkeiten immer fest.
4. Bestimmen Sie eine Person, die sich um den Praktikanten kümmert und ihm beim
Erlernen der festgeschriebenen Fähigkeiten hilft.
5. Halten Sie die Praktikumsdauer immer deutlich unter der einer Ausbildungszeit.

Logistik & Export aktuell

Praxis-Informationen für Logistiker und exportierende Unternehmen zu Lagerverwaltung, Exportkontrolle, Haftung, zum richtigen Umgang mit Ihrem Personal und zur Senkung von Treibstoffkosten.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Bewährtes Praxis-Knowhow für Logistikprofis

Verantwortung übernehmen | Betriebskosten senken | Sicherheit schaffen

Nutzen Sie jetzt die besten Praxistipps für Ihren Erfolg in der Transport- und Logistikwelt.

Bewährtes Praxis-Knowhow für Logistikprofis

Verantwortung übernehmen | Betriebskosten senken | Sicherheit schaffen