Gratis-Download

Die Vorschriften der Fahrpersonalordnung – insbesondere die vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten – haben schon so manchen Fahrzeugverantwortlichen...

Jetzt downloaden

Auch als Logistikleiter sind Sie bei der Ladungssicherung in der Pflicht

0 Beurteilungen

Erstellt:

Der Fahrer eines Lastwagens ist - genauso wie der Halter des Fahrzeugs - dafür verantwortlich, dass die Ladung ausreichend gesichert ist. Doch Vorsicht: Auch Sie als Auftraggeber sind nach einem Urteil des Oberlandesgerichts Celle bei der Ladungssicherung in der Pflicht. Was dieses Urteil in der Praxis für Sie als Logistikleiter bedeutet, zeigt Ihnen der Praxisbeitrag aus dem Fachinformationsdienst LogistikManager.

Bei einer Polizeikontrolle fiel den Beamten ein LKW auf, der mit 24 Tonnen Stahlteilen beladen war. Nach Ansicht der Polizei war nämlich die Ladungssicherung der Last mit 6 Zurrgurten an die Ladebordwand nicht ausreichend. Zum einen hätte eine Antirutschmatte verwendet werden müssen, und auch die Stirnwand des Lasters hätte bestenfalls 60 % des Ladungsgewichts aushalten können. Die Beamten zeigten den Fall an.
Da zunächst immer Fahrer und Halter eines Fahrzeugs zur ausreichenden Ladungssicherung verpflichtet sind, staunte der Lademeister des Stahlwerks, das den Transportauftrag erteilt hatte, nicht schlecht, als ihm eine Geldbuße des Amtsgerichts von 75 Euro auf den Tisch flatterte. Denn nach Ansicht des Richters war auch er für die mangelhafte Ladungssicherung verantwortlich, weil er Inbetriebnahme und Fahrt des Fahrzeugs zuließ, obwohl die Verkehrssicherheit nicht gegeben war.
Da nach Ansicht des Lademeisters jedoch nur Fahrer beziehungsweise Halter eines Fahrzeugs für die Verkehrssicherheit sorgen müssen, legte er Rechtsbeschwerde ein. Das Gericht wies die Klage jedoch zurück (OLG Celle, 28.2.2007, Az. 322 Ss 39/07). Denn nach Ansicht des OLG müssen nicht nur Fahrer und Halter dafür Sorge tragen, dass die Ladung ausreichend gesichert ist. Vielmehr sind alle an der Verladung beteiligten Personen angehalten, für eine verkehrssichere Ladungssicherung zu sorgen. Allerdings sahen die Richter beim Lademeister eine geringere Verantwortung und reduzierten das Bußgeld auf 60 Euro.
Tipp für Logistikleiter: Auch wenn Sie als Logistik-Verantwortlicher Ihres Unternehmens nur den Transportauftrag an Dritte wie Speditionen und Verlader erteilen, sind Sie in Sachen Ladungssicherung nicht aus dem Schneider. Sie dürfen kein Fahrzeug, bei dem Sie eine mangelhafte Ladungssicherung vermuten, vom Hof rollen lassen. Rein rechtlich haben Sie kaum eine Chance, aus dieser Verantwortung herauszukommen.
Der einzige Weg ist die Bestellung eines Lademeisters, dem Sie die Verantwortung hierfür explizit übertragen. Aber auch hier können Sie sich niemals ganz aus der Pflicht stehlen. Stellen Sie dem Lademeister und dem Fahrer nämlich nur mangelhafte oder nicht ausreichende Sicherungsmittel zur Verfügung, dann sind Sie trotzdem in der Verantwortung

Logistik & Export aktuell

Praxis-Informationen für Logistiker und exportierende Unternehmen zu Lagerverwaltung, Exportkontrolle, Haftung, zum richtigen Umgang mit Ihrem Personal und zur Senkung von Treibstoffkosten.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Bewährtes Praxis-Knowhow für Logistikprofis

Verantwortung übernehmen | Betriebskosten senken | Sicherheit schaffen

Nutzen Sie jetzt die besten Praxistipps für Ihren Erfolg in der Transport- und Logistikwelt.

Bewährtes Praxis-Knowhow für Logistikprofis

Verantwortung übernehmen | Betriebskosten senken | Sicherheit schaffen