Gratis-Download

Die Vorschriften der Fahrpersonalordnung – insbesondere die vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten – haben schon so manchen Fahrzeugverantwortlichen...

Jetzt downloaden

Maßnahmen, um Diebstähle und Unterschlagungen wirkungsvoll zu unterbinden

0 Beurteilungen

Von dgx,

Betriebe mit großen Lagerbeständen und attraktiven Waren haben leider immer wieder mit erheblichem Lagerschwund zu kämpfen. So mancher Mitarbeiter scheint es mit der Redlichkeit eben doch nicht allzu eng zu sehen. Vertrauen ist zwar gut, aber Kontrolle ist im Zweifelsfall doch besser. Nur: Wie schieben Sie solchen „Privatentnahmen“ nachhaltig einen Riegel vor? Denn nicht alle denkbaren Maßnahmen zur Diebstahlverhinderung sind auch erlaubt.

Gut gefüllte Lager und auch der Warentransport sind geradezu ein Eldorado für „Langfinger“. Sicherlich können auch Sie als Logistik- und Transportverantwortlicher zu diesem Thema abendfüllend referieren.
Vor allem große, unübersichtliche Warenlager, wertvolle Produkte, schwer zu kontrollierende Ein- und Ausgänge, nicht zuletzt häufiger Personalwechsel gepaart mit etlichen firmenfremden Personen auf dem Betriebsgelände verleiten so manchen zum unberechtigten „Eigen - tumstransfer“. Die aus solchem Treiben entstehenden volkswirtschaftlichen Schäden schätzen Experten auf mehrere Milliarden Euro im Jahr.
Es gilt also, durch geeignete Maßnahmen Diebstähle und Unterschlagungen im eigenen Unternehmen wirkungsvoll zu unterbinden. Dazu müssen zunächst die Ursachen und Gegebenheiten, die Diebstahl erst ermöglichen, eingehend untersucht werden.

Bieten Sie Dieben möglichst wenige Gelegenheiten

Überall, wo sich Gelegenheiten bieten, sich ohne allzu große Gefahr unberechtigt zu „bedienen“, geschieht es mit ziemlicher Sicherheit auch. Manch ein Mitarbeiter kann der Versuchung einfach nicht widerstehen und greift schnell mal zu. Also gilt es zunächst, diese Verlockungen einzudämmen. Laut dem Fachinformationsdienst LogistikManager liegen bei genauerer Betrachtung die Hauptursachen für Diebstähle bei

  • unzureichenden internen Kontrollsystemen,
  • „undichten“ oder unübersichtlichen Schnittstellen zwischen interner und externer Logistik,
  • der Lässigkeit in der Retourenabwicklung,
  • Organisationsschwächen im Logistikablauf,
  • mangelhaften Unternehmensleitlinien und Ethikvereinbarungen,
  • branchenspezifischen Eigenarten.

Wenn Sie sich das vor Augen halten, erkennen Sie recht schnell einfache Maßnahmen, die Diebstähle erschweren können:

  • zuverlässige und zeitnahe Wareneingangs- und -ausgangsprüfung,
  • sorgfältiges Retourenmanagement,
  • Trennung von Mann und Ware,
  • Einsatz von technischen Kontrollmitteln,
  • Taschen- und Torkontrollen.

Aber auch bei anderen Aspekten sollten Sie aufmerksam sein. Besonders an den Schnittpunkten zwischen internen und externen Stellen sollten Sie immer ein offenes Auge haben. So ist es beispielsweise grundsätzlich ratsam, alle Mitarbeiter zu verpflichten, dem Vorgesetzten auch das kleinste Werbegeschenk anzuzeigen.

Wirkungsvolle und legale Kontrollmaßnahmen

Trotz all dieser Mechanismen werden Sie jedoch nicht um gesonderte Kontrollmaßnahmen herumkommen. Achtung: Jede Überwachungsmaßnahme greift immer in die Persönlichkeitsrechte eines Arbeitnehmers ein! Diesen Persönlichkeitsrechten stehen jedoch die genauso berechtigten innerbetrieblichen Interessen, also der Schutz des Betriebseigentums, gegenüber.
Grundsätzlich sind Kontrollmaßnahmen nur dann erlaubt, wenn die schützenswerten Betriebsinteressen das individuelle Persönlichkeitsrecht des Arbeitnehmers überwiegen. Wenn Sie Ihre Interessen nicht eindeutig belegen, können Ihre Mitarbeiter die Abschaffung der Kontrollen und Überwachung verlangen. In besonders schwerwiegenden Fällen kann ein Mitarbeiter Sie sogar auf Schadenersatz und Schmerzensgeld verklagen.
Darüber hinaus kann ein vermeintlicher Beweis eines Diebstahls sich in einem Arbeitsgerichtsprozess schnell als nicht verwertbar herausstellen, wenn er durch unerlaubte Kontrollmaßnahmen erlangt wurde.

LogistikManager-Tipp: Planen Sie neue Überwachungsmaßnahmen, sollten Sie diese von einem Anwalt auf ihre rechtliche Unbedenklichkeit prüfen lassen und nicht vergessen, rechtzeitig den Betriebsrat einzuschalten. Dieser muss nämlich bei vielen Maßnahmen seine Zustimmung erteilen. Wollen Sie beispielsweise Taschenkontrollen beim Betreten und Verlassen des Betriebsgeländes in Ihrem Unternehmen einführen, muss der Arbeitnehmer damit einverstanden sein.
Diese Zustimmung sollten Sie immer auch schriftlich fixieren, beispielsweise über eine Betriebsvereinbarung. Besser ist es aber, solche Vereinbarungen grundsätzlich einzelvertraglich zu regeln, konkret also immer in die Arbeitsverträge aufzunehmen oder über Zusätze zum Arbeitsvertrag festzulegen.

Videoüberwachung

Grundsätzlich darf eine Videoüberwachung nur „offen“ eingesetzt werden. Das heißt, heimliche Überwachungen sind verboten. Außerdem ist eine Videoüberwachung nur erlaubt, um die schützenswerten Betriebsinteressen zu wahren, sie darf aber keinesfalls als allgemeine Überwachung der Arbeitspflichten von Mitarbeitern missbraucht werden.
Besonders heikel ist bei Videoüberwachungen das Thema Aufzeichnung von Daten. Rein rechtlich sind solche Daten immer sofort zu löschen, wenn die Überwachung unzulässig war. Aber auch bei berechtigter Videoüberwachung spricht das Gesetz eine eindeutige Sprache:
Die Daten sind nach § 6b Abs. 5 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) sofort zu löschen, wenn sie zur Erreichung ihres Zwecks nicht mehr erforderlich sind oder schützenswerte Interessen der Betroffenen einer weiteren Speicherung entgegenstehen. In der Praxis heißt dies, dass bei der vollständigen Aufzeichnung eines Geschäftstages die Löschung der Daten innerhalb von 1 bis 2 Tagen zu erfolgen hat.
Nur dann, wenn die Videoaufnahmen dem Beweis einer Straftat oder auch der Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen dienen, ist eine längere Speicherung erlaubt.

Logistik & Export aktuell

Praxis-Informationen für Logistiker und exportierende Unternehmen zu Lagerverwaltung, Exportkontrolle, Haftung, zum richtigen Umgang mit Ihrem Personal und zur Senkung von Treibstoffkosten.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Bewährtes Praxis-Knowhow für Logistikprofis

Verantwortung übernehmen | Betriebskosten senken | Sicherheit schaffen

Nutzen Sie jetzt die besten Praxistipps für Ihren Erfolg in der Transport- und Logistikwelt.

Bewährtes Praxis-Knowhow für Logistikprofis

Verantwortung übernehmen | Betriebskosten senken | Sicherheit schaffen