Gratis-Download

Die Vorschriften der Fahrpersonalordnung – insbesondere die vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten – haben schon so manchen Fahrzeugverantwortlichen...

Jetzt downloaden

So verhindern Sie Lagerunfälle

0 Beurteilungen

Erstellt:

Ein neu gebautes Lager entspricht in der Regel allen Sicherheitsansprüchen. Doch Sie kennen das: Der tägliche Betrieb und auch Anpassungen an sich ändernde Anforderungen machen oft Erweiterungen und Umbauten an bestehenden Lagern erforderlich.

Dabei ist es schnell geschehen, dass das Lager aktuellen Sicherheitsvorschriften nicht mehr genügt. Kommt es dann zu einem Betriebsunfall, stehen Sie als Logistikverantwortlicher allzu schnell in der Haftung.

Mit unseren Checklisten decken Sie Schwachpunkte rasch auf und können Gegenmaßnahmen ergreifen.

Beim Bau Ihres Lagers haben Sie bestimmt penibel darauf geachtet, dass hinsichtlich der Sicherheit alles zum Besten steht. Doch nur selten bleiben solche Einrichtungen über den gesamten Lebenszyklus unverändert.

Und dann ist es schnell geschehen, dass Sicherheitseinrichtungen nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik entsprechen.

Dabei sind es nicht die generalstabsmäßig geplanten Umbauten, sondern vielmehr die „schnell mal eben“ durchgeführten Veränderungen, die für – oft nicht bemerkte – Sicherheitsmängel sorgen.

Doch mit unserer Checkliste decken Sie bei der jährlichen Kontrolle sicher jeden Mangel auf und können sofort Gegenmaßnahmen ergreifen.

Tipp: Als Logistikverantwortlicher sind Sie für die Sicherheit in Ihren Lagern verantwortlich. Kommt es wegen Sicherheitsmängeln zu Betriebsunfällen, nehmen Versicherungen Sie schnell in teuren Regress.

Sie sollten deshalb alle Einrichtungen 1-mal jährlich gründlich auf Sicherheitsmängel untersuchen und diese schnellstmöglich beseitigen.

Wenn Sie Ihren jährlichen Überprüfungsrundgang machen, gehen Sie immer systematisch vor. Zunächst gilt es, die baulichen und räumlichen Gegebenheiten auf Sicherheitsmängel zu untersuchen.

Erst danach werfen Sie einen Blick auf die eigentlichen Lagereinrichtungen, wie zum Beispiel Regale, Stapel- und Schütträume sowie Hilfsmittel.

Ist in diesen Bereichen alles in Ordnung, stellen Sie sicher, dass auch Ihr gesamtes Personal über die vorhandenen Sicherheitsvorschriften und -einrichtungen Bescheid weiß.

Bauliche und räumliche Sicherheit

Auf folgende 6 Punkte müssen Sie bei der Beurteilung der baulichen und räumlichen Gegebenheiten achten:

  1. Sind die Ecken und Kanten der Einrichtungen so gestaltet, dass es zu keinen Verletzungen des Personals und auch zu keiner Beschädigung der Waren kommen kann?
  2. Sind die Verkehrswege zwischen den Lagereinrichtungen und Stapelräumen ausreichend? Gerade hier weisen Lager Mängel auf, weil die früher üblichen handbetriebenen Transportmittel gegen moderne Elektrogeräte ausgetauscht wurden. Diese benötigen größere Verkehrsbreiten.
  3. Sind Lager- und Verkehrsflächen klar abgegrenzt?
  4. Sind die Arbeitsflächen an den Lager- und Bereitstellungsbereichen ausreichend? Liegt die Mindestfläche unter 1,5 m2, sollten Sie diese vergrößern.
  5. Sind alle Flucht- und Rettungswege sowie die Zugänge zu elektrischen Anlagen, Erste-Hilfe- und Feuerlöscheinrichtungen frei und auch zugänglich?
  6. Ist die freie Sicht bei sich kreuzenden Verkehrswegen sichergestellt?

Sicherheit der Lagereinrichtungen

Nachdem hoffentlich bei Ihren baulichen Einrichtungen in puncto Sicherheit alles zum Besten bestellt ist, fühlen Sie nun den Lagereinrichtungen auf den Zahn.

Achten Sie hier besonders auf folgende Punkte:

  1. Sind alle Lagereinrichtungen auch für die vorgesehenen Lasten ausgelegt? Als Faustregel gilt hier: Bruch erst bei der 2-fachen vorgesehenen Last.
  2. Sind Regale und Fachböden standfest und sicher befestigt?
  3. Werden bei allen Lagereinrichtungen die vorgeschriebenen Last-, Schüttund Stapelhöhen nicht überschritten?
  4. Sind alle Stapel beispielsweise durch Verbunde, Zwischenlagen oder Keile standsicher?
  5. Sind ordnungsgemäße Aufstiege für die oberen Regalböden vorhanden, und werden diese auch benutzt?
  6. Sind lange Teile, die stehend gelagert werden, gegen Sturz und alle anderen Waren gegen Wegrollen, Umfallen und Herabfallen gesichert?
  7. Lagern Sie auch Gefahrstoffe, so finden Sie auf unserer Checkliste die wichtigsten Prüfpunkte.

Schulung und Einweisung des Personals

Auch wenn alle obigen Punkte zu Ihrer Zufriedenheit ausgefallen sind, sollten Sie sich nicht zu sicher fühlen.

Denn die meisten Betriebsunfälle werden durch unbedachte Handlungen des eigenen Personals verursacht.

Um diesem Umstand Rechnung zu tragen, müssen Sie Ihre Mitarbeiter umfassend und in regelmäßigen Abständen schulen.

Sie finden deshalb in der Checkliste die wichtigsten Punkte einer jährlichen Unterweisung.

Tipp: Lassen Sie sich die Teilnahme an den Unterweisungen von allen anwesenden Mitarbeitern schriftlich bestätigen.

So kann sich keiner herausreden, er hätte nichts gewusst. Darüber hinaus können Sie so leicht feststellen, wer „nachsitzen“ muss.

Logistik & Export aktuell

Praxis-Informationen für Logistiker und exportierende Unternehmen zu Lagerverwaltung, Exportkontrolle, Haftung, zum richtigen Umgang mit Ihrem Personal und zur Senkung von Treibstoffkosten.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Bewährtes Praxis-Knowhow für Logistikprofis

Verantwortung übernehmen | Betriebskosten senken | Sicherheit schaffen

Nutzen Sie jetzt die besten Praxistipps für Ihren Erfolg in der Transport- und Logistikwelt.

Bewährtes Praxis-Knowhow für Logistikprofis

Verantwortung übernehmen | Betriebskosten senken | Sicherheit schaffen