Gratis-Download

Jeder, der eine selbstständige Tätigkeit aufnimmt, die steuerlich relevant ist, muss das dem zuständigen Finanzamt melden. Und Sie sollten sich…

Jetzt downloaden

Imbiss und Co.: Gut verdienen mit kleinen Mahlzeiten

 

Erstellt:

Imbiss-Ideen: Es muss nicht immer Currywurst sein

 

Am Wochenende habe ich einen Krammarkt in einer kleinen Eifelgemeinde besucht. Neben allerlei Krimskrams gab es auch, wie auf solchen Märkten üblich, viele Stände, die schnelle Gerichte anboten. Vom Fischbrötchen über Kartoffelpuffer bis hin zur Bratwurst waren die "Standards" der deutschen Imbiss-Szene vertreten.

Ein Angebot fiel indes aus dem Rahmen: Ein Anbieter verkaufte aus einem knallroten italienischen Ape Kleinlieferwagen heraus Hot Dogs mit allerlei "Zubehör". Diverse Saucen, Röstzwiebeln, Gürkchen verwandelten die Würstchen so in kleine Leckerbissen.

Ausgefallene Aufmachung, ausgefallenes Produkt - ein Beispiel dafür, wie man mit kleinen Speisen, die sich vom Einerlei der Imbiss-Szene abheben, Geld verdienen kann.

Auch folgende Ideen setzen auf dieses Prinzip:

 

Nooi: Die schnelle Nudel für zwischendurch

Jugendliche lieben Fastfood: Trendy, unkompliziert und preiswert - all dies sind Aspekte, die Burger, Pommes & Co. einen hohen Stellenwert in der gastronomischen Gunst der jungen Kunden verschaffen. Das französische Unternehmen Nooi setzt auf diesen Trend - bietet aber Produkte, die sich vom Einerlei der meisten Schnellrestaurants abheben: Die Shops bieten nach Kundenwunsch kreierte Nudelgerichte an.

Die Gäste können sich das Gericht ihrer Wahl aus diversen Saucen und Nudelformen zusammenstellen. Die Nudeln bereitet das Servicepersonal nach einem Spezialverfahren für jede Bestellung frisch zu. Der Effekt: Der Betreiber hat keine hohen Verluste mit übrig gebliebenen Speisen am Ende des Tages. Und den Kunden freut's, da er sich seine persönliche Lieblings-Nudelspeise einverleiben kann.

Belegte Brote - mal ganz anders

In Wien haben die Lokale der Kette Trzesniewski Kultstatus: Das Unternehmen serviert seinen Kunden appetitlich angerichtete Häppchen mit diversen  Aufstrichen wie "wilder Paprika" oder "Sardinen mit Zwiebeln". Die leckeren Häppchen gibt's zum Verzehr vor Ort oder zum Mitnehmen. Ein Schnittchen kostet 1,10 Euro. Selbst per Online-Shop lassen sich die Minischnitten ordern - geliefert wird indes nur in der österreichischen Hauptstadt.

Gourmet-Sandwiches auf britische Art

Seit der Earl of Sandwich der Legende nach das gleichnamige belegte Brot erfunden hat, erfreut sich die schnelle Schnitte nicht nur in England, sondern auch hierzulande, großer Beliebtheit. In Tankstellenshops und bei Discountern bieten diese belegten Brote indes oft ein trostloses kulinarisches Bild.

Ganz anders bei dem englischen Unternehmen Pret à Manger: Dort werden die Sandwiches täglich frisch zubereitet, phantasievolle Kreationen wie Hühnchen mit Avocado oder Flusskrebsfleisch mit Mango, frischem Koriander und Flußkrebsfleisch zeigen, dass es in Sachen Sandwichbelag mehr gibt als Salami und Schinken.

Großen Wert legt man bei Pret à Manger auf die hohe Qualität und die von Nachhaltigkeit geprägte Produktion der Speisen. Konservierungsstoffe & Co. sucht man vergebens in den Speisen der Sandwichkette. Das Unternehmen zeigt, wie man mit Hochwertigem gutes Geld verdienen kann: Es gibt weltweit mehr als 260 Pret à Manger-Läden, die meisten davon im Vereinigten Königreich. Die Läden setzen nach eigenen Angaben rund 380 Millionen Pfund pro Jahr um.

 

Appetit bekommen auf Ihr eigenes Business? Lassen Sie sich inspirieren!

Ihre


Bettina Steffen

Onlineredakteurin KomMa-net.de - Unternehmensbereich

 


Gefällt Ihnen unser Newsletter?
Dann empfehlen Sie ihn doch weiter, damit auch Ihre Kolleginnen und Kollegen von unseren hilfreichen Tipps profitieren können.

Kleinunternehmer und Selbstständige aktuell

Erfolgserprobte Praxis-Tipps für Menschen wie Sie: Unternehmer, Selbstständige und Freiberufler. Für Menschen, die hart arbeiten und schnelle, sofort anwendbare Tipps brauchen, um jeden Monat bares Geld zu sparen – um den Lohn für die eigene Arbeit zu sichern.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Datenschutzmagazin für Mitarbeiter

Datenschutzmagazin für Mitarbeiter

Praxisnahes Wissen zur Verbesserung und Erleichterung Ihrer Arbeit als Datenschutzbeauftragter!

So schützen Sie Ihr Unternehmen vor internen Risiken und externen Angriffen!

So setzen Sie die Anforderungen des Art. 32 DSGVO in Ihrem Unternehmen um

Jobs