Gratis-Download

Dieser Gratis-Download erläutert die Rechnungspflichtangaben, damit Sie bei der Eingangskontrolle nichts übersehen. Aber auch bei der Erstellung...

Jetzt downloaden

Neue Geschäftsidee in der Fahrradbranche

0 Beurteilungen

Von Bettina Steffen,

Eine originelle neue Geschäftsidee aus Neuseeland will auch hierzulande den Fahrradmarkt aufmischen: Die Yike Bike genannten Zweiräder laufen mit Elektroantrieb, sind handlich und können in Windeseile zum Einsatz gebracht werden.

Geschäftsideen rund ums Fahrrad liegen im Trend. Das zeigt auch dieses neuartige Beispiel: das YikeBike. Hinter dieser Geschäftsidee verbirgt sich ein Elektro-Faltrad für Faulpelze. Parkplatzsuche, geklaute Räder oder Verkehrsstau sind für YikeBike-Besitzer Schnee von gestern. Denn hier heißt es: aus der Tasche nehmen, öffnen und losrollen, ohne zu treten.
Das Elektro-Rad ist bis zu 20 km/h schnell. Seine Batterie hält rund 8 Kilometer, bis das Auftanken an der Steckdose wieder notwendig wird. Etwas gewöhnungsbedürftig sind die Form und die Sitzhaltung auf dem karbonschwarzen Fahrradl. Man sitzt zwischen seinen Händen auf einem Sattel, der vor dem Lenker angebracht ist. Das Bike wird von einem Elektromotor angetrieben und hat deshalb keine Pedale. Ohne den Sattel zu verstellen, ist es für Personen von 160 bis 195 cm Körpergröße geeignet. Schwerer als 100 kg  inklusive Gepäck sollten sie aber nicht sein. Die Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h ist elektronisch geregelt und wird darum auch bergab nicht überschritten.
Der Clou bei dieser originellen Geschäftsidee: Das Yike Bike wiegt weniger als 10 kg und kann eingeklappt und in eine Tragetasche gepackt werden. Wer geübt ist, benötigt weniger als 15 Sekunden, um es auf das Maß 15 x 60 x 60 cm zusammenzufalten. So spart man sich teure Schlösser und den Ärger über zerstochene Reifen oder geklaute Sättel. Innerhalb von 20 Minuten ist die Batterie bis zu 80 Prozent geladen. Mit vollem Akku beträgt ihre Reichweite zurzeit 9 bis 10 km – perfekt geeignet für die Stadt.
Die ersten YikeBikes wollen die Macher dieser Geschäftsidee Mitte 2010 auf den Markt bringen. Erste Probefahrten waren im September auf der Messe Eurobike in Friedrichshafen möglich. Die kuriosen Elektroräder werden in zwölf Ländern erhältlich sein, darunter ihr Ursprungsland Neuseeland, aber auch Deutschland, Frankreich und die Schweiz. Die Preise für das Klappfahrrad liegen bei 3.500 und 3.900 €.

Gründer-Wissen

Sie haben eine Geschäftsidee? Sie suchen ein zweites Standbein? Sie wollen frischen Wind in Ihr Leben bringen? Aber Sie wissen nicht, wie Sie „es“ anfangen sollen? Was Sie als erstes tun müssen, damit Ihre Idee auch ein Erfolg wird? Lesen Sie „Gründer-Wissen“!

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
28 Beurteilungen
8 Beurteilungen
1 Beurteilung
Produktempfehlungen

Mehr Geld – mehr Kunden – mehr Sicherheit für Ihr Unternehmen

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Schutz und Sicherheit für Sie als Geschäftsführer und Ihre GmbH

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Mit einfachen Maßnahmen zu nachhaltigem Unternehmenserfolg