Gratis-Download

Dieser Gratis-Download erläutert die Rechnungspflichtangaben, damit Sie bei der Eingangskontrolle nichts übersehen. Aber auch bei der Erstellung...

Jetzt downloaden

4. Teil der Serie: Was Ihnen die betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA) sagt

0 Beurteilungen

Von Iris Schuler,

Wenn Sie die betriebswirtschaftliche Auswertung lesen und verstehen möchten, müssen Sie sich in Spalte 1 mit dem Umsatz- und Kostenarten beschäftigen. Welche das genau sind und wie sich diese definieren, haben Sie schon in vorherigen Beiträgen gelesen. In diesem Tipp geht es darum, welche Zeile in der Spalte der Umsatz- und Kostenarten die wichtigste ist.

Wenn Sie die betriebswirtschaftliche Auswertung lesen und verstehen möchten, müssen Sie sich in Spalte 1 mit dem Umsatz- und Kostenarten beschäftigen. Welche das genau sind und wie sich diese definieren, haben Sie schon in vorherigen Beiträgen gelesen. In diesem Tipp geht es darum, welche Zeile in der Spalte der Umsatz- und Kostenarten die wichtigste ist.

Die betriebswirtschaftliche Auswertung hat eine besonders wichtige Zeile. Es geht um das Betriebsergebnis. Das Betriebsergebnis ergibt sich, wenn Sie von der Gesamtleistung die Material- und sonstigen Kosten abziehen. Die betriebswirtschaftliche Auswertung zeigt Ihnen mit diesem Wert auf einen Blick, wie erfolgreich Sie gewirtschaftet haben. Grundsätzlich gilt: Je höher das Betriebsergebnis desto besser ist das für Ihr Unternehmen.

Die betriebswirtschaftliche Auswertung weist noch weitere Zeilen auf:

- Neutrale Aufwendungen und Erträge in der BWA: Bestimmt gibt es in Ihrem Unternehmen Geschäftsfälle, die nicht direkt etwas mit ihrer eigentlichen Tätigkeit zu tun haben. Sie bekommen z.B. Zinsen für betriebliche Gelder, die Sie angelegt haben, Sie bekommen Betriebssteuern erstattet oder müssen solche nachzahlen, oder Sie spenden für einen gemeinnützigen Zweck. Solche Geschäftsfälle beeinflussen ebenfalls das Gesamtergebnis und bekommen deshalb ihren Platz in der BWA. Neutrale Aufwendungen und Erträge haben jedoch mit der eigentlichen Geschäftstätigkeit nichts zu tun und werden deshalb als neutrale Erträge und Aufwendungen bezeichnet und in der BWA separat erfasst und dargestellt.
- Vorläufiges Ergebnis in der BWA: Wenn Sie die neutralen Aufwendungen plus die neutralen Erträge vom Betriebsergebnis abziehen, erhalten Sie das Ergebnis vor Steuern. Mit anderen Worten können Sie auch sagen, dass dieser Wert Ihren Gewinn oder Verlust ausdrückt, den Sie mit Ihrem Betrieb im betrachteten Zeitraum erwirtschaftet haben. Vorläufig ist das Ergebnis der BWA deshalb, weil häufig am Jahresende noch Korrekturen vorgenommen werden. In den meisten Fällen sind diese Korrekturen in der BWA jedoch in geringem Umfang, dass die Kernaussage der BWA bleibt.

Neben der Spalte mit dem Umsatz- und Kostenarten gibt es weitere Spalten in der BWA. In der zweiten Spalte finden Sie die Erlöse und Kosten des soeben abgelaufenen Monats.

Lesen Sie weiter in dieser Serie und erfahren Sie, welche weiteren Spalten zu einer BWA gehören.

Ausführliche Informationen wie Sie die betriebswirtschaftliche Auswertung lesen, finden Sie auch im Handbuch für Selbstständige und Unternehmer. Fordern Sie jetzt eine kostenlose Test-Ausgabe an.

Kleinunternehmer und Selbstständige aktuell

Erfolgserprobte Praxis-Tipps für Menschen wie Sie: Unternehmer, Selbstständige und Freiberufler. Für Menschen, die hart arbeiten und schnelle, sofort anwendbare Tipps brauchen, um jeden Monat bares Geld zu sparen – um den Lohn für die eigene Arbeit zu sichern.

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
28 Beurteilungen
26 Beurteilungen
58 Beurteilungen
8 Beurteilungen
Produktempfehlungen

Mehr Geld – mehr Kunden – mehr Sicherheit für Ihr Unternehmen

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Schutz und Sicherheit für Sie als Geschäftsführer und Ihre GmbH

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Mit einfachen Maßnahmen zu nachhaltigem Unternehmenserfolg