Gratis-Download

Für die Sicherheitsfachkraft sind Betriebsanweisungen ein wertvolles Hilfsmittel, um die Mitarbeiter zu unterweisen und vor Gefährdungen am...

Jetzt downloaden

Achtung auch bei Gefahrgut in kleinen Mengen

0 Beurteilungen

Von Martin Weyde,

Müssen Ihre Kollegen gelegentlich kleinere Mengen gefährlicher Güter transportieren, die harmlos wirken? Auf den Augenschein sollten sie sich dabei lieber nicht verlassen, denn sie müssen sicher gehen, dass ihr Transportgut tatsächlich von den Gefahrgutvorschriften ausgenommen ist.

 

Mit Gefahrgut in kleinen Mengen sollten Ihre Kollegen nicht sorglos umgehen, denn auch dafür gilt das ADR. Es gibt allerdings Ausnahmeregeln, die sie kennen sollten, um bei einer Kontrolle nicht unangenehm aufzufallen.
Von den Vorschriften befreit sind Ihre Kollegen zum Beispiel, wenn sie nur Packungen in Einzelhandelsgröße dabei haben, die für den persönlichen Gebrauch bestimmt sind. Auch leere Behälter dürfen sie unter Umständen so mitnehmen – hier kommt es darauf an, was vorher drin war.
Das ADR gilt ebenfalls nicht, wenn Ihre Kollegen Gefahrgut in Verbindung mit der Haupttätigkeit Ihres Unternehmens transportieren – zum Beispiel für Baustellen oder Wartungsarbeiten (für Transporte zur internen oder externen Versorgung gilt diese Ausnahmeregelung nicht). Dabei müssen Ihre Kollegen folgende Mengengrenzen einhalten:

  • 450 Liter je Verpackung
  • die Höchstmenge nach der 1000-Punkte-Regelung

Die 1000-Punkte-Regelung bezieht sich auf gefährliche Güter, die in derselben Beförderungseinheit transportiert werden: Diese sortiert das ADR in 5 Beförderungskategorien mit unterschiedlichen Punktzahlen für die jeweils zulässigen Mengen ein. Diese Punktzahlen dürfen – mit verschiedenen Werten multipliziert – eine Gesamtsumme von 1000 Punkten nicht überschreiten. Die Tabelle zur Berechung der 1000 Punkte finden Ihre Kollegen unter ADR 1.1.3.6.

 

Erleichterte Bedingungen gelten für den Transport von Gefahrgütern in begrenzten Mengen (Limited Quantities) und freigestellten Mengen (Excepted Quantities). Dabei müssen Ihre Kollegen unter anderem daran denken,

  • die jeweiligen Mengengrenzen einzuhalten – diese stehen im Stoffverzeichnis des ADR,
  • geeignete Verpackungen einzusetzen und
  • die Versandstücke vorschriftsmäßig zu kennzeichnen.

Detaillierte Informationen dazu stehen im ADR in den Kapiteln 3.4 und 3.5.
Der VCI empfiehlt außerdem, folgende Grundregeln zu beachten:

  1. Laden Sie keine Gefahrgüter zusammen, die miteinander reagieren können.
  2. Sichern Sie Ihre Ladung.
  3. Trennen Sie giftige und infektiöse Güter von Nahrungs-, Genuss- und Futtermitteln.
  4. Verstauen Sie Gefahrgüter möglichst vom Fahrer getrennt.
  5. Stapeln Sie nur dafür geeignete Versandstücke aufeinander.
  6. Verteilen Sie die Last gleichmäßig im Fahrzeug.
  7. Verschließen Sie die Verpackungen ordentlich.
  8. Öffnen Sie die Versandstücke nicht während der Beförderung.
  9. Befördern Sie keine beschädigten oder undichten Verpackungen.

 

Arbeitssicherheit aktuell

Sichern Sie sich praxisrelevante Tipps, Anregungen und Hinweise auf aktuelle Urteile und Gesetzesänderungen mit leicht nachvollziehbaren Lösungsansätzen für Ihrer tägliche Arbeit als Sicherheitsbeauftragter oder Fachkraft für Arbeitssicherheit.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Die wesentlichen Gesetze und Urteile klipp und klar erklärt

erkennen.vorbeugen.handeln: Gesunde Arbeit für zufriedene Mitarbeiter

Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz, Brandschutz, IT-Sicherheit und Werkschutz

Fälle aus der Praxis. Unterweisungsinhalte. Methodik & Didaktik

Risiken erkennen • Maßnahmen ergreifen • Rechtssicherheit schaffen

Praxisnahes Wissen zur Verbesserung Ihrer Unternehmenssicherheit und Unterstützung in Ihrer Tätigkeit als Verantwortlicher für Sicherheitsfragen!