So erfüllen Sie die Vorgaben der Gefahrstoffverordnung

Ein wichtiger Bestandteil des Arbeitsschutzes in deutschen Unternehmen ist die Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) mit der ein Schutz vor gefährlichen Stoffen gewährleistet werden soll. Sie regelt umfassend die Schutzmaßnahmen für Beschäftigte, die mit Gefahrstoffen arbeiten. Also mit jenen Stoffen, Zubereitungen und Erzeugnissen, deren physikalische oder chemische Eigenschaften gefährliche Auswirkungen haben können, die also z. B. giftig, ätzend oder hochentzündlich sind.

Welches Ziel verfolgt die GefStoffV?

Grundsätzlich soll die GefStoffV Mensch und Umwelt vor schädlichen Einwirkungen schützen. Somit stehen neben dem Arbeitsschutz, auch der Verbraucherschutz  und der Umweltschutz im Fokus. Sie geht entsprechend über den Schutz der Beschäftigten, die von den Gefahrstoffen direkt bedroht sein können, hinaus.  Neben den genannten Verbrauchern können schließlich auch andere Dritte, wie z. B. Auftragnehmer oder Besucher des Unternehmens, mit den Gefahrstoffen in Kontakt kommen.

Im ersten Abschnitt wird der Anwendungsbereich der GefStoffV näher definiert und Begriffsbestimmungen vorgenommen. Im zweiten Abschnitt  werden  Informationen über die Gefahrstoffe zusammengefasst, bspw. die nähere Umschreibung der Gefährlichkeitsmerkmale. Des Weiteren werden Gefahrstoffe eingestuft und Hinweise zur notwendigen Kennzeichnung und Verpackung gegeben. Der dritte Abschnitt nimmt  sich die Gefährdungsbeurteilung vor und erläutert die Grundpflichten, auf denen dann der vierte Abschnitt mit Ableitung der Schutzmaßnahmen aufbaut. In den weiteren Abschnitten werden auch Vollzugsregelungen, Ordnungswidrigkeiten und Straftaten, die aus einer Nicht-Beachtung der GefStoffV folgen, dargestellt und erläutert.

 

So verhält sich auch derjenige ordnungswidrig im Sinne der Gefahrstoffverordnung, der keine Gefährdungsbeurteilung durchführt bzw. diese nicht dokumentiert.

So läuft eine Gefährdungsbeurteilung ab

  • Zunächst werden die notwendigen und relevanten Informationen beschafft, z. B. über vorhandene Gefahrstoffe, relevante Arbeitsverfahren etc.
  • Im zweiten Schritt werden die Stoffeigenschaften ermittelt und geprüft, inwiefern sich aus deren physikalisch-chemischen oder toxikologische Eigenschaften, Gefährdungen ergeben.
  • Daraus werden dann die Gefährdungen im Rahmen der durchzuführenden Tätigkeit ermittelt.
  • Jetzt ist es an der Zeit die entsprechenden Schutzmaßnahmen festzulegen, die sich aus den bisherigen Untersuchungen ergeben haben.
  • Im Nachgang muss immer auch eine Wirksamkeitskontrolle durchgeführt werden und falls nötig, eine Anpassung der Schutzmaßnahmen erfolgen.

Die Gefahrstoffverordnung im Wandel der Zeit

Seit ihrer ersten Erarbeitung 1983 hat sie bereits diverse Veränderungen durchgemacht. Nun ist zum 1.6.2015 eine neue Gefahrstoffverordnung in Kraft getreten. Im Rahmen ihrer  Weiterentwicklung wurde immer mehr Wert darauf gelegt, dass weniger eindeutige Auflagen gemacht werden und ein verstärkter Schwerpunkt auf die Eigenverantwortung z. B. des Arbeitgebers gelegt wird.

Die komplexe Unternehmensumwelt und die hohe Änderungsdynamik machen es auch notwendig, dass Unternehmen im Rahmen ihrer Eigenverantwortung Interpretationsmöglichkeiten haben und ermöglicht ihnen, die erforderlichen Maßnahmen angemessen und verhältnismäßig umzusetzen

Gratis-Download

Wer Gefahrstoffe an gewerbliche und industrielle Abnehmer verkauft, muss ein Sicherheitsdatenblatt mitliefern. Die darin enthaltenen Angaben sind…

Jetzt downloaden
Gefahrstoffverordnung

| Wolfram von Gagern - Schäden in Millionenhöhe, aber auch Tote und Schwerverletzte – das kann die Folge der Zündung explosionsfähiger Atmosphäre sein. Die Technischen… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Im Dezember tritt eine lange Latte von Auflagen und Chemikalienbeschränkungen in Kraft. Haben Sie Ihre Gefahrstoffetiketten schon angepasst, die… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Schimmelpilze sind auch in Firmengebäuden eine nicht zu unterschätzende Gefahr. Gerade in Industriebetrieben finden Sie immer wieder feuchte Stellen,… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Beim Transport von Gasflaschen muss neben den üblichen Sicherheitsvorkehrungen ganz besonders auf die Ladungssicherung geachtet werden. Dies liegt im… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Beim direkten Umgang mit Gefahrstoffen sind Chemikalienschutzhandschuhe der Handschutz Nummer 1. Es stellt sich im Einzelfall allerdings die Frage,… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Die Gasflasche ist leer, eine neue muss her. Das geht ins Kreuz – besonders wenn es sich um eine große 50-Liter-Flasche handelt. Denn mit ihrer… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Sicherlich kennen auch Sie das Problem, das auftritt, wenn brennbare Flüssigkeiten wie Benzin oder Heizöl in Fahrzeugen transportiert werden soll:… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Wer den Begriff „Gefahrgut“ hört, denkt oft zuerst an Tanklastzüge mit Heizöl oder Dieselkraftstoff. Das ist naheliegend, denn diese brennbaren… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Neben Mikroorganismen wie Bakterien, Viren und Pilzen gehören zu den biologischen Arbeitsstoffen auch Zellkulturen und Parasiten, die beim Menschen zu… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Nach den geltenden Arbeitsschutzvorschriften hat der Arbeitgeber die Pflicht, die Arbeitnehmer über die mit ihrer Tätigkeit verbundenen… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Seit einiger Zeit kursieren tolle Angebote auf dem Markt, die Produkte mit Nanotechnologie anbieten. Zu finden Sind die Nanopartikel in Lacken und… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Nach der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) ist eine Gefährdungsbeurteilung zu aktualisieren, wenn maßgebliche Veränderungen dies erfordern. Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Trockeneis – tiefkalter flüssiger Stickstoff oder Kohlendioxid – ist in vielen Branchen zu Hause. Dabei dient es keineswegs nur zum Kühlen, wie man… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Fast täglich passieren Unfälle mit Gefahrgütern auf deutschen Straßen. Neben den Behörden muss auch der Gefahrgutbeauftragte jedem Unfall nachgehen… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Sobald Sie gefährliche Güter verpacken, verladen, versenden, befördern, entladen, empfangen oder auspacken, aber auch wenn Sie Verpackungen, Behälter… Artikel lesen

| Günter Stein - Die Explosionsschutzrichtlinie 94/9/EG (Atex) regelt zwingend Anforderungen für elektrische und nichtelektrische Geräte und Komponenten, die in… Artikel lesen

| Günter Stein - Seit 1. Juni laufen die Vorregistrierungen für die neue EU-Chemikalienverordnung REACH (= Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of… Artikel lesen

| Günter Stein - Die Handhabung und Lagerung von Gefahrstoffen stellen ein sehr hohes Gefährdungspotenzial dar. Zum Schutz der Umwelt und Ihrer Mitarbeiter müssen Sie… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Wer hinter dem Steuer eines mit Gefahrgütern beladenen Fahrzeuges sitzt, muss die Fahrt nüchtern antreten und darf während der Fahrt keinesfalls… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Frage: Gilt die Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) auch für ehrenamtlich Tätige, wie beispielsweise Angehörige der freiwilligen Feuerwehren? Sind… Artikel lesen

Produktempfehlungen

Alles rund um das Thema Betriebliches Gesundheitsmanagement

Die wichtigsten Informationen zur Ersten Hilfe

Was Aufsichtsbehörden wichtig ist, wenn die psychische Gefährdungsbeurteilung kontrolliert wird. Wissen kompakt.

Jobs