So erfüllen Sie die Vorgaben der Gefahrstoffverordnung

Ein wichtiger Bestandteil des Arbeitsschutzes in deutschen Unternehmen ist die Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) mit der ein Schutz vor gefährlichen Stoffen gewährleistet werden soll. Sie regelt umfassend die Schutzmaßnahmen für Beschäftigte, die mit Gefahrstoffen arbeiten. Also mit jenen Stoffen, Zubereitungen und Erzeugnissen, deren physikalische oder chemische Eigenschaften gefährliche Auswirkungen haben können, die also z. B. giftig, ätzend oder hochentzündlich sind.

Welches Ziel verfolgt die GefStoffV?

Grundsätzlich soll die GefStoffV Mensch und Umwelt vor schädlichen Einwirkungen schützen. Somit stehen neben dem Arbeitsschutz, auch der Verbraucherschutz  und der Umweltschutz im Fokus. Sie geht entsprechend über den Schutz der Beschäftigten, die von den Gefahrstoffen direkt bedroht sein können, hinaus.  Neben den genannten Verbrauchern können schließlich auch andere Dritte, wie z. B. Auftragnehmer oder Besucher des Unternehmens, mit den Gefahrstoffen in Kontakt kommen.

Im ersten Abschnitt wird der Anwendungsbereich der GefStoffV näher definiert und Begriffsbestimmungen vorgenommen. Im zweiten Abschnitt  werden  Informationen über die Gefahrstoffe zusammengefasst, bspw. die nähere Umschreibung der Gefährlichkeitsmerkmale. Des Weiteren werden Gefahrstoffe eingestuft und Hinweise zur notwendigen Kennzeichnung und Verpackung gegeben. Der dritte Abschnitt nimmt  sich die Gefährdungsbeurteilung vor und erläutert die Grundpflichten, auf denen dann der vierte Abschnitt mit Ableitung der Schutzmaßnahmen aufbaut. In den weiteren Abschnitten werden auch Vollzugsregelungen, Ordnungswidrigkeiten und Straftaten, die aus einer Nicht-Beachtung der GefStoffV folgen, dargestellt und erläutert.

 

So verhält sich auch derjenige ordnungswidrig im Sinne der Gefahrstoffverordnung, der keine Gefährdungsbeurteilung durchführt bzw. diese nicht dokumentiert.

So läuft eine Gefährdungsbeurteilung ab

  • Zunächst werden die notwendigen und relevanten Informationen beschafft, z. B. über vorhandene Gefahrstoffe, relevante Arbeitsverfahren etc.
  • Im zweiten Schritt werden die Stoffeigenschaften ermittelt und geprüft, inwiefern sich aus deren physikalisch-chemischen oder toxikologische Eigenschaften, Gefährdungen ergeben.
  • Daraus werden dann die Gefährdungen im Rahmen der durchzuführenden Tätigkeit ermittelt.
  • Jetzt ist es an der Zeit die entsprechenden Schutzmaßnahmen festzulegen, die sich aus den bisherigen Untersuchungen ergeben haben.
  • Im Nachgang muss immer auch eine Wirksamkeitskontrolle durchgeführt werden und falls nötig, eine Anpassung der Schutzmaßnahmen erfolgen.

Die Gefahrstoffverordnung im Wandel der Zeit

Seit ihrer ersten Erarbeitung 1983 hat sie bereits diverse Veränderungen durchgemacht. Nun ist zum 1.6.2015 eine neue Gefahrstoffverordnung in Kraft getreten. Im Rahmen ihrer  Weiterentwicklung wurde immer mehr Wert darauf gelegt, dass weniger eindeutige Auflagen gemacht werden und ein verstärkter Schwerpunkt auf die Eigenverantwortung z. B. des Arbeitgebers gelegt wird.

Die komplexe Unternehmensumwelt und die hohe Änderungsdynamik machen es auch notwendig, dass Unternehmen im Rahmen ihrer Eigenverantwortung Interpretationsmöglichkeiten haben und ermöglicht ihnen, die erforderlichen Maßnahmen angemessen und verhältnismäßig umzusetzen

Gratis-Download

Wer Gefahrstoffe an gewerbliche und industrielle Abnehmer verkauft, muss ein Sicherheitsdatenblatt mitliefern. Die darin enthaltenen Angaben sind…

Jetzt downloaden
Gefahrstoffverordnung

| Wolfram von Gagern - Die überarbeitete Technische Regel für Gefahrstoffe (TRGS) 900 „Arbeitsplatzgrenzwerte“ wurde am 27.12.2007 im Gemeinsamen Ministerialblatt bekannt… Artikel lesen

- Haben Sie für einen Arbeitsbereich die Schutzstufe 2, 3 oder 4 ermittelt? Dann müssen Sie ein Gefahrstoffkataster (auch als Gefahrstoffverzeichnis… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Versenden Sie Gefahrgut? Dann haben Sie dem Fahrer „Schriftliche Weisungen“ mitzugeben. Mit Hilfe des Sicherheitsdatenblatts können Sie dieses… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Am 18. April 2007 wurde das Gesetz zur Ablösung des Abfallverbringungsgesetzes und zur Änderung weiterer Rechtsvorschriften als Artikelgesetz… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Bei Verätzungen, Verbrennungen, Verbrühungen und Vergiftungen jeglicher Art ist die wichtigste Erste-Hilfe-Maßnahme: sofort mit viel Wasser spülen. Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Die Abfallentsorgung ist im zu Ende gehenden Jahr deutlich teurer geworden. So haben sich allein die Entsorgungskosten für hausmüllähnliche… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Und auch der Einsatz von Toluol in Farben und Klebstoff wird beschränkt! Achtung: Es wurde ebenfalls ein Herstellungs- und Verwendungsverbot für… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Grundsätzlich sollten Sie bereits beim Kauf von Waren beachten, dass Sie Verpackungen vermeiden oder ohne großen Aufwand zur Verwertung geben können. Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Optische Strahlung ist elektromagnetische Strahlung im Wellenlängenbereich von 100 nm und 1 mm und kommt bei Schweißarbeiten immer wieder vor. Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Sobald Sie bei der Freisetzung von Chemikalien oder bei Brand die Bildung gefährlicher Gase und Dämpfe nicht sicher ausschließen können, sollten Sie… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Beim Test von Farblaserdruckern haben die Experten der Landesgewerbeanstalt Bayern gefährlich überhöhte Giftstoffkonzentrationen festgestellt, die… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Fast 70 % der LKW sind mit mangelhaft gesichertem Transportgut unterwegs, wodurch sich jährlich mehr als 2.300 Unfälle ereignen. Das meldet der… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Die meisten Mund-Nasen-Schutzmasken (MNS) – so genannte OP-Masken – sind als wirksamer Schutz gegen luftgetragene Infektionserreger untauglich. Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Viele Reinigungsmittel, die bei der Büro- und Gebäudereinigung eingesetzt werden, erweisen sich bei näherer Betrachtung aus Umweltgesichtspunkten als… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Da sich der EU-Umweltausschuss gegen eine Lockerung der Chemikalien-Richtlinie ausgesprochen hat, wird es auch zukünftig bei den bisher geltenden… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Detergentien lautet der neue Fachbegriff für Wasch- und Reinigungsmittel in der Europäischen Union. Um den Verbraucherschutz zu gewährleisten, gibt es… Artikel lesen

Produktempfehlungen

Alles rund um das Thema Betriebliches Gesundheitsmanagement

Die wichtigsten Informationen zur Ersten Hilfe

Was Aufsichtsbehörden wichtig ist, wenn die psychische Gefährdungsbeurteilung kontrolliert wird. Wissen kompakt.

Jobs