Gratis-Download

Erfahren Sie hier, wie Sie Mitarbeitergespräche als Führungsinstrument sinnvoll und effizient einsetzen und welche klaren Gesprächsstrukturen bei...

Jetzt downloaden

Mitarbeiterführung: Auf elegante Art bei Ihren Mitarbeitern durchsetzen

0 Beurteilungen
Arbeitsrecht Mitarbeiterfuehrung

Von Günter Stein,

Führungskräfte im mittleren Management müssen bei ihrer Führungsarbeit täglich einen Balanceakt schaffen.

Auf der einen Seite die Firmenziele zu verfolgen und durchzusetzen und dabei gleichzeitig die Eigenverantwortung und die Gestaltungskraft von Mitarbeitern zu fördern, um deren Motivation zu erhalten.

Mitarbeiterführung: Wählen Sie die effizientere Art

Klar: „Durchsetzen“ mit Brachialgewalt kann sich notfalls jede Führungskraft. In manchen Fällen muss die Führungskraft dann zwar dem Mitarbeiter kündigen. Eine hohe Abfindung, ein verlorener Prozess vor dem Arbeitsgericht und Flurschaden im Unternehmen können folgen. Manche Chefs lassen es sich ganz schön teuer kommen, ein Exempel zu statuieren, um allen klarzumachen, wo die Grenzen der Freiheit für Mitarbeiter liegen. In Ausnahmefällen mag das notwendig sein. Grundsätzlich sollten Sie sich aber lieber auf die elegante und auch effizientere Art durchsetzen. Das verursacht zum einen weniger Kosten und zum anderen weniger Reibungsverluste im Unternehmen.

Mitarbeiterführung: Seien Sie immer fair und gerecht

Dafür gibt es einige wenige Regeln, an die sich jeder Chef halten kann:

1. Führen Sie Mitarbeiter immer menschlich fair und gerecht. Was hat das mit Durchsetzen zu tun? Ganz einfach: Sie haben dann auch weniger Führungsprobleme. Mitarbeiter meutern meist dann, wenn sie sich ungerecht behandelt, übergangen, schikaniert und von ihrem Chef bevormundet fühlen.

2. Zeigen Sie allen Mitarbeitern, dass Sie konsequent sind. Sie müssen im Einzelfall nicht gleich hart durchgreifen, wenn ein Mitarbeiter über die Stränge schlägt. Aber machen Sie ihm – und damit allen anderen Mitarbeitern – mit klaren Worten deutlich, wo Grenzen sind. Sie können z. B. Zuerst eine Ermahnung aussprechen und erst dann eine Abmahnung folgen lassen, wenn Ihre Rüge nicht fruchtet.

3. Begründen Sie Ausnahmen immer. Das heißt: Wenn Sie Ausnahmen von den von Ihnen aufgestellten Regeln machen, muss die Begründung für diesen besonderen Fall für jeden Mitarbeiter einsichtig sein. Sonst leistet sich bald jeder Mitarbeiter Extratouren.

Mitarbeiterführung: Regeln für besonders schwierige Fälle

4. Geben Sie Spielraum und gleichzeitig einen Handlungsrahmen. Das erweist sich vor allem bei Querdenkern und Sturköpfen als wirkungsvoll. Sie geben solchen schwierigen (aber oft sehr wertvollen) Mitarbeitern relativ viel Spielraum, so dass sich ihre Kreativität und Energie entfalten kann. Aber stecken Sie auch den Kompetenzrahmen ab, durchaus in Absprache mit diesen Mitarbeitern.

5. Teilen Sie Kompetenzen auf. Die bekannte altrömische Regel der Regierungskunst „Teile und herrsche“ (divide et impera) bewährt sich auch in modernen Unternehmen. Vor allem bei Teamkonflikten und Spannungen zwischen Mitarbeitern! Wobei Sie nicht teilen, um Zwietracht zu säen (so eine falsche Auslegung der römischen Regel), sondern um Konflikte und Reibungspunkte zu entschärfen. So können Sie sich auch gegen halsstarrige Mitarbeiter, die Ihnen oder anderen Ärger machen, durchsetzen.

Erfolgreiche Mitarbeiterführung

Lernen Sie die wichtigsten Führungsgeheimnisse für erfolgreiche Vorgesetzte kennen und bekommen Sie zufriedene Mitarbeiter.

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
28 Beurteilungen
7 Beurteilungen
13 Beurteilungen
Produktempfehlungen

Umfassend über die neuesten Entwicklungen im Personalbereich informiert

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Auf alle Personalfragen rechtssichere und sofort umsetzbare Antworten

Stark in der Region: Aktuelle Entwicklungen und Empfehlungen für Personalentscheider

Das praxisnahe und kompetente Nachschlagewerk für Ihren erfolgreichen Einsatz von Excel

Sichern Sie sich jetzt Ihr gutes Recht als Arbeitgeber