Gratis-Download

Brandschutzmaßnahmen können nur dann wirksam und effektiv sein, wenn vorher auch das mögliche Risiko dazu ermittelt worden ist.

Jetzt downloaden

Erste Hilfe bei Brandverletzungen

0 Beurteilungen

Von Martin Weyde,

Frage: Wie muss bei Brandverletzungen Erste Hilfe geleistet werden?

 

Antwort: Was zu tun ist, wenn Kollegen Brandverletzungen erlitten haben, hängt unter anderem davon ab, wie schwer diese sind.

Brandverletzungen sind äußerst schmerzhaft. Je schwerer sie sind, desto größer ist die Gefahr, dass der gesamte Organismus des verletzten Kollegen in Mitleidenschaft gezogen wird. Verbrennungen im Gesicht oder am Rumpf sind gefährlicher als an den Gliedmaßen.
Bei schweren Verbrennungen müssen Ihre Kollegen sofort den Rettungsdienst verständigen, und sie sollten dies auch dann tun, wenn Zweifel daran bestehen, wie schwer die Brandverletzungen sind.
Kleidung, die nicht mit der Brandwunde verkrustet ist, sollte umgehend vorsichtig entfernt werden. Um die Schmerzen zu lindern, sollten kleinflächige Brandwunden sofort mit keimfreiem, handwarmem Leitungswasser gekühlt werden. Das Wasser darf nicht eiskalt sein, weil der verletzte Kollege sonst unterkühlt werden kann.

 

Diese Maßnahmen dürfen Ihre Kollegen nicht ergreifen:

  • Großflächige Brandwunden dürfen nicht gekühlt werden, um eine Unterkühlung des Verletzten zu vermeiden.
  • Wenn Kleidung in die Wunde eingebrannt ist, dann dürfen sie diese nicht entfernen, da sie sonst die Wunde aufreißen.
  • Sie dürfen eine Brandwunde nicht berühren oder Brandblasen öffnen. Bei Brandverletzungen besteht große Infektionsgefahr.
  • Sie dürfen die Wunde weder mit Salben noch irgendwelchen anderen Mitteln zu behandeln versuchen.
  • Sie dürfen eine Brandwunde nicht mit dem üblichen Material verbinden, da es mit der Wunde verkleben kann.

Brandwunden sollten locker und keimfrei bedeckt werden, zum Beispiel mit einem Verbandtuch. Die Kollegen sollen mit dem Verletzten sprechen und ihn beruhigen, bis die Rettungskräfte eintreffen. Hat der verletzte Kollege starke Schmerzen oder ist ihm schwindelig, sollte er sich möglichst auf den Boden setzen, damit er sich nicht auch noch anderweitig verletzt, falls er plötzlich ohmächtig wird. Außerdem sollte er zugedeckt werden.
Durch die Brandverletzungen kann es auch zu einem Schock kommen. Dieser ist daran zu erkennen, dass der Verletzte unruhig, ängstlich oder nervös wird, eine blasse, kalte Haut und Schweißausbrüche bekommt oder zu frieren und zu zittern beginnt. Dann sollten Ihre Kollegen dafür sorgen, dass der Verletzte sich hinlegen und seine Beine hoch lagern kann, damit die Blutzufuhr zum Gehirn gefördert wird.
Bis die Rettungskräfte eintreffen, müssen die Kollegen das Bewusstsein und die Atmung des Verletzten kontrollieren. Wird er bewusstlos, müssen sie ihn in die stabile Seitenlage bringen. Falls auch die Atmung aussetzt, ist Herz-Lungen-Wiederbelebung erforderlich.

Arbeitssicherheit aktuell

Sichern Sie sich praxisrelevante Tipps, Anregungen und Hinweise auf aktuelle Urteile und Gesetzesänderungen mit leicht nachvollziehbaren Lösungsansätzen für Ihrer tägliche Arbeit als Sicherheitsbeauftragter oder Fachkraft für Arbeitssicherheit.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Die wesentlichen Gesetze und Urteile klipp und klar erklärt

erkennen.vorbeugen.handeln: Gesunde Arbeit für zufriedene Mitarbeiter

Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz, Brandschutz, IT-Sicherheit und Werkschutz

Fälle aus der Praxis. Unterweisungsinhalte. Methodik & Didaktik

Risiken erkennen • Maßnahmen ergreifen • Rechtssicherheit schaffen

Praxisnahes Wissen zur Verbesserung Ihrer Unternehmenssicherheit und Unterstützung in Ihrer Tätigkeit als Verantwortlicher für Sicherheitsfragen!