Gratis-Download

Brandschutzmaßnahmen können nur dann wirksam und effektiv sein, wenn vorher auch das mögliche Risiko dazu ermittelt worden ist.

Jetzt downloaden

Umbauten in Gebäuden: Bringen Sie die Brandschutzeinrichtungen gleich mit auf Vordermann

0 Beurteilungen
Brandschutz
Urheber: stockphoto-graf | Fotolia

Von Günter Stein,

Gerade jetzt in Zeiten der „brummen- den Wirtschaft“ kommt es in vielen Unternehmen darauf an, neuen Raum zu schaffen. Sei es, weil neue Mitarbeiter eingestellt werden oder weil die Lager- und Produktionskapazitäten aufgestockt werden. Hierbei sollten Sie als für den Brandschutz Verantwortlicher gleich „Gewehr bei Fuß“ stehen!

Denn gerade bei „Altgebäuden“ gibt es häufig anzutreffende brandschutztechnischen Schwachstellen, die Sie im Zuge des Umbaus abstellen können.

Typische Schwachstellen

  • Türen ohne brandschutztechnische Qualitäten bzw. mit nicht mehr ausreichender Brandschutzfunktion
  • Defekte Brandschutzeinrichtungen, die auf den ersten Blick übrigens nicht immer erkennbar sind, aber im Rahmen Ihrer Überprüfung nicht fehlen dürfen: unzureichende bzw. defekte Brandlöschanlagen
, defekte Brandschutztür-Schließanlgen
, außer Betrieb gesetzte Brandmeldeanlagen usw.
  • Defekte oder teilweise defekte (oder erst gar nicht vorhandene) Blitzableitersysteme
  • Mauerdurchbrüche für Verkabelungen, Rohre, Leitungen usw. (siehe Seite 3). Achten Sie im Rahmen der Umbaumaßnahmen auch auf bislang nicht erkannte Durchbrüche im Decken- oder Bodenbereich
  • Brennbare Isolier- und Dämmmaterialien
  • Zündquellen wie Heizsysteme oder Kompressoren, wahllos im Gebäude aufgestellt
  • Dachbereiche mit besonders viel Brandlasten
  • Brandwände, die über brennbare Materialien geführt werden – wodurch die brandschutztechnische Wirkung hinfällig wird Natürlich – brandschutztechnisch betrachtet ist es am sinnvollsten, wenn eine vollständige Entkernung des alten Gebäudes erfolgt. Dies ist aber häufig nicht möglich oder schlichtweg zu teuer. Doch – wo immer möglich – sollten die elektrotechnischen Anlagen erneuert, geschützt und somit modernisiert werden, um optimale Brandschutzeigenschaften zu gewährleisten.

Anzeige

 

Ist eine Abtrennung von Bereichen möglich?

Im Zuge von Umbau- oder Erweiterungsmaßnahmen sollten Sie gemeinsam mit dem Arbeitgeber überprüfen, ob die Abtrennung bestimmter Bereiche möglich ist. So sollten die Türen zwischen unterschiedlichen Gebäudebereichen feuerhemmend, rauchdicht oder feuerbeständig und rauchdicht ausgelegt werden. Kabeldurchbrüche müssen vollständig erfasst und abgeschottet werden.

Wichtig: Gefahrbereiche oder gefährdete Bereiche wie Produktion, Heizung, Lager, EDV usw. sollten auf jeden Fall von angrenzenden Bereichen abgetrennt werden!

Weitere Maßnahmen

Natürlich reicht es nicht aus, ein altes Gebäude mit ein paar Brandschutztüren zu versehen und Kabeldurchbrüche abzuschotten. Damit Sie ein schlüssiges Brandschutzkonzept realisieren können, ist es wichtig, auch die folgenden Punkte mit zu berücksichtigen:

  • Alle Wände, Böden und Decken (schau- en Sie auch in die abgehängten Decken) müssen auf Öffnungen und brennbare Bestandteile hin geprüft und ggf. abgedeckt werden.
  • Eventuelle Verglasungen sollten ausgetauscht (Brandschutzglas) oder zugemauert werden.
  • Dachbereiche sind von Zündquellen zu befreien, brennbare Isoliermaterialien tauschen Sie, wo immer möglich, gegen nichtbrennbare aus oder lassen sie zumindest feuerhemmend verkleiden.
  • Tauschen Sie mobile Brennlasten wie Vorhänge gegen nichtbrennbare aus. Glasfaser-Vorhänge sind z. B. ein geeigneter, nichtbrennbarer Ersatz.
  • Prüfen Sie auch, ob im Rahmen des Umbaus brennbare Bodenbeläge wie Teppiche durch nichtbrennbare ersetzt werden können.
  • Im Zuge des Um- oder Ausbaus sollten die Beleuchtungsanlagen (Lager, Gang, Büros, Schreibtische usw.) brandsicher ausgelegt werden.
  • T-30- oder T-90-Türen sollten überall wo erforderlich eingebaut werden, vor allem aber zum Treppenhaus, zum Lager, zur Heizung, zum Dachbereich usw.

Fazit: Sprechen Sie mit dem Arbeitgeber regelmäßig darüber, ob Umbau- oder Erweiterungsmaßnahmen geplant sind, und weisen Sie ihn auf die Aspekte des betrieblichen Brandschutzes hin. Bitten Sie ihn, ggf. auch mit dem Architekten Kontakt aufnehmen zu können, um mit ihm ein schlüssiges Brandschutzkonzept zu besprechen – und es in die Umbaumaßnahmen zu integrieren.

 

Arbeitssicherheit aktuell

Sichern Sie sich praxisrelevante Tipps, Anregungen und Hinweise auf aktuelle Urteile und Gesetzesänderungen mit leicht nachvollziehbaren Lösungsansätzen für Ihrer tägliche Arbeit als Sicherheitsbeauftragter oder Fachkraft für Arbeitssicherheit.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Die wesentlichen Gesetze und Urteile klipp und klar erklärt

erkennen.vorbeugen.handeln: Gesunde Arbeit für zufriedene Mitarbeiter

Einfach. Innovativ. Erfolgreich.

Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz, Brandschutz, IT-Sicherheit und Werkschutz

Fälle aus der Praxis. Unterweisungsinhalte. Methodik & Didaktik

Jobs